Christ sein

Huber, Wolfgang: Ethik. Die Grundfragen unseres Lebens von der Geburt bis zum Tod. München: Beck 2013. 310 S. ; 22 cm. ISBN 978-3-406-65560-9, geb.: 19,95 €

Ethische Reflexion von zentralen Grundfragen des Lebens.

Wolfgang Huber wendet sich nach Jahren als Bischof und Ratsvorsitzender der EKD wieder seiner ursprünglichen Tätigkeit als systematischer Theologe zu und schreibt eine Ethik. Er diskutiert in ihr – wie im Untertitel angezeigt - zentrale Grundfragen des Lebens von der Geburt bis zum Tod. Er bietet keine rezepthaften Antworten und keine normativen Vorgaben, will vielmehr zu einem eigenen ethischen Urteil befähigen. Er klärt die oft mehrdeutigen zentralen Begriffe und entfaltet in 20 Kapiteln jeweils anhand konkreter Beispiele Maßstäbe für eine sachgemäße Diskussion der jeweiligen Problematik. Eindrücklich zeigt er dabei auf, wie neue ökologische, soziale, globale und politische Herausforderungen jeden einzelnen angehen. Er verdeutlicht, dass die Antwort auf die Frage nach dem richtigen Tun nicht nur vom Wissen über Handlungsbedingungen und Handlungsfolgen abhängig ist, sondern auch von Handlungsmotiven, die unter anderem durch unsere christlichen Hoffnungen geprägt sind.

Für Büchereien unbedingt zu empfehlen. Die einzelnen Kapitel können gut in Gesprächs- und Gemeindekreisen diskutiert werden. 

Signatur: Ce
Schlagworte: Ethik|Lebensfragen
Bewertung: +++
Rez.: Karl Foitzik

Koziol, Klaus: Gerade jetzt! Nie war das Christentum wichtiger als heute. Ostfildern: Patmos 2013. 96 S. ; 19 cm. ISBN 978-3-8436-0368-3, kt.: 10,99 €

Versuch eines Zustandschecks der Moderne. Dabei scheint etwas auf von der Faszination und dem Abenteuer, heute Christ zu sein.

Der Verfasser ist Autor zahlreicher Bücher zu gesellschaftlichen und ethischen Problemen. Er weist darauf hin, dass die Botschaft Christi ein Schatz für die Menschen ist, weil sie ein umfassendes Heil und ein geglücktes Leben für jeden Menschen ermöglicht. Dieser Schatz soll nicht versteckt werden, sondern auf den Leuchter gestellt werden. Das Christentum ist ein Alternativmodell zur kapitalistischen Moderne, ist eine Alternative, die die Menschen und das Wohl der Menschen zur obersten Maxime macht und nicht den Profit um jeden Preis. Gerade die Menschendienlichkeit des Christentums ist für den einzelnen Menschen sowie für das Gemeinwohl so wichtig und so faszinierend, weil jetzt der Mensch die Chance zum Sinn und die Kraft zum Leben hat.

Koziols These kann eine Inspiration für alle sein, die nach Alternativen zu einem Weiterso suchen.

Signatur: Co|Cg
Schlagworte: Christentum|Lebenssinn
Bewertung: ++
Rez.: Martin Weskott

Kneifel, Johannes: Vom Saulus zum Paulus. Skinhead, Gewalttäter, Pastor - meine drei Leben. Mit einem Nachwort von Jörg Erb. Reinbek: Wunderlich 2012. 287 S. ; 20 cm. ISBN 978-3-8052-5035-1, geb.: 18,95 €

Der Autor berichtet über sein Leben, das ihn nach einer verkorksten Kindheit zunächst in Neonazikreise, später wegen Körperverletzung mit Todesfolge ins Gefängnis führte, in dem er schließlich zum Glauben und zu Gott fand.

Kneifel, Jahrgang 1982, erlebte das, was man gemeinhin ‚schwere Kindheit’ nennt: beide Eltern sind körperlich behindert, können sich nicht um den Jungen kümmern, Jugendamtsbetreuer und Psychologen scheitern, er rutscht ab in die Neonaziszene, Alkohol und Gewalt bestimmen sein Leben. Mit 17 verprügelt er einen Mann brutal, der einen Tag später stirbt. Kneifel wird verhaftet und zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt. Hier erkennt er allmählich, dass Wut, Fremdenhass und Gewalt ihn nur weiter in die Sackgasse führen werden. Die Wende kommt, als er beginnt den Gottesdienst zu besuchen, mit den Seelsorgern zu sprechen. Er findet zum Glauben und zu Gott. Nach seiner Entlassung schließt er sich einer Baptistengemeinde an. Sein weiterer Weg: Mitarbeit in der Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinde, Fachabitur, nach einem Jahrespraktikum derzeit das Theologiestudium. Zusammen mit Jörg Erb (Lektor und Künstler) beschreibt Kneifel seinen Lebensweg, insbesondere seinen schrittweise Annäherung an den Glauben, ehrlich und schnörkellos, in einfachen, aber sehr ansprechenden Worten, die den Leser erkennen lassen, wie schwer es ist, vor sich selbst und anderen Rechenschaft abzulegen für seine Taten.

Eine schonungslose, bewegende Lebensbeschreibung, die in keiner evangelischen Bücherei fehlen sollte.

Signatur: Bb|Cp
Schlagworte: Umkehr|Glaube
Bewertung: +++
Rez.: Wolfgang Vetter

Urban, Petra: Mein Herz tanzt in den Himmel. Vom Loslassen und Neuanfangen. Münsterschwarzach: Vier-Türme-Verl. 2012. 156 S. ; 20 cm. ISBN 978-3-89680-805-9, geb.: 14,90 €

Kleine Geschichten vom Loslassen und vom Annehmen der Veränderungen im Leben.

Loslassen ist ein großes Thema in jedem Leben, ob es materiellen Besitz betrifft oder den Verlust eines geliebten Menschen. Alles verwandelt sich, niemand steigt bekanntlich zweimal in den gleichen Fluss. Wie der Einzelne damit umgeht, ist das Geheimnis des Lebens. Die Autorin erzählt in achtzehn kleinen Geschichten von Lichtblicken und traurigen Momenten, von tiefem Schmerz und vom Glück. So berichtet sie von einer sehr persönlichen Krise, in die sie nach dem Tod ihres Bruders stürzt und die sie nur durch fremde Hilfe überwinden kann. Aber auch fast alltägliche Ereignisse werden zum Anlass genommen, darüber zu reflektieren und einen guten Weg zu finden. Petra Urban ermutigt dazu, trotz aller z. T. schmerzhaften Veränderungen das Leben anzunehmen, den Augenblick zu schätzen, die Schritte dorthin zu lenken, wo Gutes wartet und das Leben als Köstlichkeit zu betrachten.

Ein schönes Buch! Allen Krankenhaus- und Gemeindebüchereien und für den Eigenbesitz gern empfohlen.

Signatur: SL
Schlagworte: Lebensmut|Glaube|Christ sein
Bewertung: +++
Rez.: Cornelia von Forstner

Halbfas, Hubertus: Glaubensverlust. Warum sich das Christentum neu erfinden muss. Ostfildern: Patmos 2011. 96 S. ; 19 cm. ISBN 978-3-8436-0100-9, kt.: 9,90 €

Gründe für den Bedeutungsverlust des Christentums in der modernen Gesellschaft.

Mit seinem umfangreichen Werk "Der Glaube" hat Hubertus Halbfas eine gründliche, bewundernswerte Studie vorgelegt, die die Gestalt des christlichen Glaubens von den Anfängen bis in die Neuzeit verfolgt. Durch seine genaue Kenntnis des Text-, Bild- und Quellenmaterials und seine klare Sprache ist er der ideale Denkbegleiter durch Zeiten und Zonen. In dem hier vorliegenden Bändchen sind wichtige Themen des großen Buches kurz und pointiert zusammengefasst: Die Unverständlichkeit der Glaubenssprache, die Reich-Gottesbotschaft Jesu im Gegensatz zur Christologie, Theologie als Anthropologie, das neuzeitliche Denken und die Sprache des Glaubens, Wahrhaftigkeit und Reformfähigkeit der Kirchen. Der Kern eines jeden dieser Probleme wird deutlich herausgearbeitet.

Für Leser, die sich mit der Gedankenwelt des Hubertus Halbfas vertraut machen möchten, bietet der Text einen hervorragenden Einstieg. Das Buch sollte in keiner ev. Bücherei fehlen.

Signatur: Cm
Schlagworte: Glaubenskrise|Jesus|Glaubensverlust|Theologie
Bewertung: +++
Rez.: Lieselotte Diepholz

Schmieder, Jürgen: Ich will in den Himmel oder als glückliche Kuh wiedergeboren werden. Vom demütigen Versuch, ein religiöser Mensch zu werden. Ill. von Hanni Schmieder. München: C. Bertelsmann 2011. 365 S. : Ill. ; 21 cm. ISBN 978-3-570-10087-5, geb.: 14,99 €

J . Schmieder versucht mit Ernst, Respekt und Humor sich über Religionen zu informieren und ihre Regeln zu beachten. 

Der Autor möchte in diesem Leben und in der Ewigkeit glücklich werden, so versucht er als "All-Theist" möglichste viele Religionen kennenzulernen und so zu leben, dass er  vielen verschiedenen Gottheiten und ihren Ansprüchen gerecht werden kann. Schmieder wurde in Niederbayern katholisch sozialisiert und beginnt seinen Weg mit einem zweistündigen Gespräch mit Gott in seiner Heimatkirche, kauft 150 Bücher und informiert sich u.a. über den  Islam, Buddhismus und Sekten. Mögen manche seiner Fragen (Ist Apple eine Religion?) und Versuche ein religiöser Mensch zu werden skurril klingen, fasziniert doch der Ernst mit dem er sein Projekt "All-Theist" zu werden betreibt. Mit Humor, Ernst und Selbstkritik berichtet er z. B. davon, wie er seine Freunde bittet, ihm seine negativen Eigenschaften zu nennen und zugibt, wie mühsam er nur die Antworten ertragen kann. Nachdenkens- und lesenswert! 
   
Geeignet für alle selbstkritischen religiösen Menschen, für alle, die Anstöße zum Nachdenken über Religion suchen und die gerne auch über sich selbst lachen.

Signatur: Cm|Cd 1
Schlagworte: Christentum|Weltreligionen
Bewertung: +++
Rez.: Heike Lüttgens

Der Mensch ist da, um gut zu sein. Desmond Tutu. Mpho Tutu. Douglas C. Abrams. Dt. von Helmut Dierlamm. München: Pattloch 2011. 222 S. ; 21 cm. Aus d. Engl. ISBN 9783629022776 geb.: 16.99€

Desmond Tutu (*1931) zeigt zusammen mit seiner Tochter Mpho Tutu, wie Vergebung und Mitmenschlichkeit gelingen.

Dieses Buch gilt als das Vermächtnis des Friedensnobelpreisträgers von 1984. Nicht nur ein Bekenntnis seines und Mphos Anglikanischen Glaubens ist es, sondern auch eine Aufforderung an die LeserInnen, an das Gute im Menschen zu glauben. Das Bekenntnis der Geistlichen, selbst Opfer des Apartheit Regimes, ist überzeugend und moralisch glaubwürdig. Die Ratschläge wurden unter menschverachtenden Umständen erprobt und haben sich dort bewiesen. Jeder Mensch ist zum Guten berufen. Schritt für Schritt nehmen die Autoren den Leser an die Hand und zeigen ihm Wege zur Versöhnung. Ihr Gottesbild, voller Liebe und Fürsorge zu den Menschen, macht Mut, wie Gott zu handeln. Mit Beispielen aus aller Welt zeigen die Autoren, wie der Weg zur Güte ausschauen kann. Ein Buch, dass den Mensch ernst nimmt und dem Leser Mut zuspricht, dass das Gute trotz allem siegt. Möge er nur in seinem Leben anfangen, gut zu sein.

Ein aufrüttelndes Bekenntnis zur Nächstenliebe und somit absolutes Muss für alle Büchereien.

Signatur: Ce|Bb
Schlagworte: Ethik|Apartheid|Südafrika|Christ sein
Bewertung: +++
Rez.: Eva-Maria Nielsen

Das Konfirmationsbuch. Mathias Lenz. Ill. von Florian Huber. Steinkopf 2010. 96 S. : Ill. ; 22 cm. ISBN 9783798408050 kt.: 9.95€

Ein Informationsbuch rund um die evangelische Konfirmation für Eltern, KonfirmandInnen und für diejenigen, die konfirmieren.

Mathias Lenz, Pastor der Nordelbischen Kirche, gelingt es überzeugend und ausführlich, alle Fragen, Probleme und Hoffnungen, die sich rund um die Konfirmation ergeben, zu beschreiben. Biblische Bezüge, theologische Argumente und die Gegenwartssituationen der betroffenen Jugendlichen und Familien sind ansprechend miteinander zu verknüpft. Nach den einleitenden Argumenten für die Konfirmation (10 gute und andere Gründe), den möglichen Alternativen (Jugendweihe, Familienfeier) beschreibt er die Feier von den Vorbereitungen im Elternhaus (Einladungen, Essen, Kleiderfrage, Dank an die Paten) über die Gestaltung des Gottesdienstes (alle Elemente dort werden erklärt) bis zum Fest danach (Geschenke, Buchempfehlungen, Reden, Spiele). Gedanken zur Nachbereitung der Konfirmation schließen das Buch ab. Dieses deutliche Empfehlungsbuch für die Konfirmation lässt intensive Erfahrungen erkennen und sucht in dieser kurzweiligen und doch tiefsinnigen Form in der kirchlichen Literatur vergeblich seinesgleichen. Allerdings sollte eine Neuauflage, die es sicher gibt, andere, gegenwartsbezogene Zeichnungen enthalten.

Das “Konfirmationsbuch“ sollte für alle, die es betrifft, zur Verfügung stehen und müsste auf Empfehlungslisten für Konfirmandeneltern und KonfirmandInnen einen herausragenden Platz finden.

Signatur: Cd 1|Ch 4
Schlagworte: Konfirmation|Ratgeber|Religiöse Erziehung|Christ sein
Bewertung: +++
Rez.: Kurt Triebel

Christliche Kontemplation. Ein radikaler Weg der Gottessuche. Thomas Merton. Dt. von Bernardin Schellenberger. München: Claudius 2010. 404 S. ; 21 cm. Aus d. amerikan. Engl. ISBN 9783532624067 geb.: 24.80€

Ein Klassiker der Demokratisierung der Mystik in neuer sehr gelungener Übersetzung.

Wenn Sölles "Mystik und Widerstand" und Zinks "Golde Schnur" in einem Bücherregal stehen, dann darf Thomas Mertons Klassiker nicht fehlen. Lange vor Sölle und Zink hat er sich der Ermutigung der Menschen verschrieben, Gott ganz und gar zu suchen, Gottes In-der-Welt-Sein zu glauben und sich nicht zu scheuen, Formen persönlicher Frömmigkeit im eigenen Leben zu suchen und zu finden. Dabei geht es ihm - heute so aktuell und wichtig wie in all den Jahren, die dieses Werk schon auf dem Buckel hat! - um die politischen Auswirkungen der Gottesbegegnung, um das, was Dorothee Sölle den "Widerstand" nennt. Das Buch ist neu und aktualisierend von einem Ordensbruder des 1968 verstorbenen Thomas Merton übersetzt worden. Es hat enorm gewonnen und liest sich wie ein neues Buch. Es ist in kurze Abschnitte gegliedert, die jeweils auch allein gelesen werden können und die Grundfragen christlichen Glaubens, christlicher Mystik und Kontemplation behandeln. Ein ganz und gar empfehlenswertes Buch.

Lesekreise, Glaubenskurse, Gesprächskreise

Signatur: Co|Pa 2
Schlagworte: Kontemplation|Gottsuche|Glauben|Christ sein
Bewertung: +++
Rez.: Christiane Thiel

Nichts ist mir so nah. Ein spiritueller Begleiter für jeden Tag. Loccumer Arbeitskreis für Meditation [Hrsg.]. Hannover: Luth. Verl.-Haus 2010. 197 S. ; 20 cm. ISBN 9783785910153 geb.: 19.90€

Ein spirituelles Meditationsangebot, bestehend aus kleinen Texten, verbunden mit Anleitungen zur „Alltagshilfe“, als Begleiterin durch das Jahr.

Mit seiner neuen Veröffentlichung gelingt es dem anerkannten Loccumer Arbeitskreis für Meditation wieder einmal, Anregungen zur sinnvollen Lebensgestaltung zu geben. Dieses Mal wird der Alltag unter die Lupe genommen. Eine Entschleunigung des alltäglichen Geschehens wird mit Hilfe von Gedanken, Gedichten etc. aus eigener Feder oder von Prominenten aus vielen Jahrhunderten und Kulturkreisen (z.B. Meister Eckhart, Angelus Silesius, Martin Luther, Teresa von Avila, Matthias Claudius, Ramana Maharshi, Jürgen Moltmann, Dorothee Sölle u.v.a.) vorgenommen. Die Kürze der jeweiligen Textstücke unterstützt das jeweilige Einprägen. Hilfreiche Anregungen für ergänzende Übungen und Meditationen verstärken das sich Einlassen auf die Gedanken. Sie tragen dazu bei, dass die LeserInnen eine Nähe spüren können, die die Ferne der anderen Alltagserfahrungen leicht und sicher an den Rand drücken kann oder zu akzeptieren hilft. Ein schönes Büchlein, das Leben lebenswerter machen kann.

Dieser Lebensbegleiter wird allen (Krankenhaus-) Büchereien sehr empfohlen ebenso wie für den Eigenbesitz und zum Verschenken.

Signatur: Ci
Schlagworte: Kirchenjahr|Spiritualität|Alltag|Christ sein
Bewertung: +++
Rez.: Kurt Triebel

Der Glaube. Hubertus Halbfas. Ostfildern: Patmos 2010. 593 S. : Ill. ; 27 cm. ISBN 9783491725638 geb.: 58.00€

Kritische Gesamtschau der christlichen Glaubenstraditionen im Gespräch mit der Moderne.

Der Religionspädagoge Halbfas versteht Glauben als "Mut zum Leben". Er fragt: Wie kann sich der Glaube angesichts moderner wissenschaftlicher Erkenntnisse (von der Historisch-Kritischen Exegese bis zur Hirnforschung) und inmitten des Traditionsabbruchs behaupten? In 13 Kapiteln bringt der katholische Autor zentrale Glaubensinhalte über Gott, Jesus Christus, Schöpfung, Jenseits und Kirche ins Gespräch mit heutigem Wissen. Tradierte Dogmen und Glaubensinhalte werden infrage gestellt (so etwa die Frauenordination, das Zölibat, die Lehre von der Schöpfung, die Gotteslehre) mit dem Ziel, den Glauben zukunftsfähig und in die Moderne tradierbar zu machen. Der besondere Schatz des Buches sind die zahlreichen literarischen, theologischen und philosophischen Stellungnahmen unterschiedlichster Richtungen. Umfangreiches Informationsmaterial sowie die Werke aus der Bildenden Kunst machen dieses große Werk anschaulich und verführen (unabhängig von der eigenen Konfession) zur Lektüre.

Eine faszinierende Entwicklungsgeschichte des Glaubens für theologisch, literarisch und künstlerisch interessierte LeserInnen, allen Evangelischen Büchereien empfohlen.

Signatur: Cd|Ca
Schlagworte: Glaube|Religionsgeschichte
Bewertung: +++
Rez.: Bettina Rehbein

Der Ausweg aus dem Fliegenglas. Wie wir Glauben und Vernunft in Einklang bringen können. Gert Scobel. Frankfurt am Main: S. Fischer 2010. 463 S. ; 22 cm. ISBN 9783100702142 geb.: 22.95€

Ein Plädoyer für die Vereinbarkeit von Glauben, Vernunft, Religion, Naturwissenschaft, Rationalität und Spiritualität.

Hier liegt Buch vor für diejenigen, die „auf dem Zaun sitzen“, will heißen für jene, die sich einem redlichen Glauben und einer verantwortbaren Wissenschaft gleichermaßen verpflichtet wissen, die die Komplexität beider Bereiche erkennen und sich von keinem vereinnahmen lassen. Der Journalist und katholische Theologe Scobel, bekannt durch anspruchsvolles und im besten Sinn unterhaltendes Fernsehen, will zeigen, dass Glauben und Vernunft in Einklang zu bringen sind. Er verlangt dem Leser Zeit und Energie ab, die 450 Seiten sind nicht schwer verständlich, aber doch arbeitsintensiv. Dabei setzt er ein gerüttelt Maß an philosophischer und naturwissenschaftlicher (Er-)Kenntnis voraus, wenn er Kant, Nietzsche und Wittgenstein zitiert oder über die Erkenntnisse der Neuro-Wissenschaften parliert. Er geht davon aus, dass Vernunft und Glaube eine Grundlage für ein gelingendes Lebens legen wollen, er endet in der Erkenntnis, dass beide zwei Weisen sind, auf die Wirklichkeit zu blicken.

Universell einsetzbar im Bereich höherer Intellektualität - für Gesprächskreise, als Predigthilfe, als persönliche Fortbildung.

Signatur: Cm|Pa 3
Schlagworte: Glaube|Vernunft|Wissenschaft|Rationalität
Bewertung: +++
Rez.: Volker Dettmar

Weißt du, was ich glaube, Paps? Über Gott und die Welt und die gottverdammte Liebe. Lilian und Richard Kähler. 1. Aufl. Reinbek: Rowohlt 2010. 284 S. : Ill. ; 20,5 cm. ISBN 9783498035563 kt.: 16.95€

Lebendiger Email-Dialog zwischen der 18jährigen Lilly und ihrem Vater über den Glauben und das Leben.

Kann man über Gott, Jesus und all die Fragen zu Tod und Sinn des Lebens offen reden? Bisher hat der Schriftsteller Richard Kähler mit seiner Tochter Lilly dies versäumt. Glaubt sie etwa gar nicht an Gott und vertraut stattdessen irgendwelchen esoterischen Freunden? Zwischen Vater und Tochter entsteht ein Mail-Briefwechsel über die Frage, ob man an die Auferstehung von den Toten oder (wie es Lilly bevorzugt) an die Wiedergeburt der Seele glauben soll. Während "Paps" ins Schwärmen kommt über die Vollkommenheit der Schöpfung und Schönheit der Natur, erzählt Lilly bodenständig aus ihrem Leben, dem Abschied von der Kindheit, ihren Träumen und Hobbies. Am Ende entdecken beide, dass die Gottesfrage auch die Frage nach der wirklichen Liebe nach sich zieht. Auf Augenhöhe erzählen sie sich, was sie von einem Partner erwarten und warum es so schwer ist, die "echte, wahre Liebe" zu finden. Ein liebevoller, authentisch wirkender Dialog zwischen Vater und Tochter, der zum Nachdenken anregt.

Ein ehrliches Buch über religiöse Fragen und mögliche Antworten zwischen den Generationen - Gemeindebüchereien empfohlen - zum gemeinsamen Lesen mit älteren Jugendlichen geeignet z. B. im Religions- und Konfirmationsunterricht oder auf Freizeiten.

Signatur: Ce|Cm
Schlagworte: Glaubensfragen|Sinnfragen|Christ sein
Bewertung: ++
Rez.: Bettina Rehbein

Leben mit und ohne Gott. Beiträge zur inneren Sicherheit. Karsten Krampitz und Uwe von Seltmann [Hrsg.]. München: Herbig 2010. 262 S. ; 22 cm. ISBN 9783776626452 geb.: 17.95€

36 persönliche Beiträge, die einen interessanten Überblick zu Meinungen für und wider Gott vermitteln.

Eine bestechende Idee: Gläubige und nichtgläubige Zeitgenossen sollen in einem Buch zu Wort kommen. Die beiden Herausgeber haben mehr oder minder bekannte Zeitgenossen aus den unterschiedlichsten Berufen und Bereichen um einen Beitrag gebeten. Herausgekommen ist ein anregendes und lesenswertes Buch mit Beiträgen in vielfältigen literarischen Formen: kluge Essays, berührende persönliche Berichte, theoretische Erörterungen, kunstvolle Erzählungen etc. Insgesamt fällt auf, dass Gläubige meistens persönlich von ihrem Leben erzählen, während die Atheisten sich eher abstrakt mit dem Thema auseinandersetzen. Viele Beiträge konzentrieren sich aber nicht auf die Bruchstellen der Diskussion, sondern zeigen Berührungspunkte auf, indem sie darauf verweisen, dass der Zweifel zum Glauben gehört, und indem sie ahnen lassen, dass viele Atheisten nur glauben, dass sie nicht glauben. Das Buch will laut Untertitel einen "Beitrag zur inneren Sicherheit" bieten. Das setzt voraus, dass das Gespräch aufgenommen wird.

Für Gemeindebibliotheken sehr zu empfehlen.

Signatur: Cm
Schlagworte: Glaube |Atheismus|Gott|Christ sein
Bewertung: ++
Rez.: Karl Foitzik

Gotteswahrnehmung. Wege religiöser Erfahrung. Jörg Zink. 1. Aufl. Gütersloh: Gütersloher Verl. - Haus 2009. 366 S. ; 22 cm. ISBN 9783579064796 geb.: 22.99€

Jörg Zink schreibt eine spirituelle Landkarte der Gegenwart und ergänzt sie mit einem sprirituellen Wegweiser.

Vier Überlebensfragen sieht Zink: Frieden, Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung und Allianz der Religionen. Alle Menschen machen religiöse Erfahrungen - begonnen bei den (religiösen) Urerfahrungen über die Erfahrungen zwischen Innenschau und Ekstase bis zur Schau Gottes, in der sich Gott auf dem Grund der Seele vergegenwärtigt. Der abschließende spirituelle Wegweiser übt Achtsamkeit ein. Das Buch ist eine reife Frucht religiöser Erfahrung. Viele Mystikerinnen und Mystiker kommen zu Wort. Der gut lesbare Band ist ein Spiegel, die eigene religiöse Erfahrung zu entdecken, zu erleben und zu leben. Der Buchtitel spielt mit der Präsenz Gottes, die da ist, und sich doch immer wieder in der Erfahrung gegenwärtig macht, nämlich dass Gott Menschen wahrnimmt.

Es ist ein Buch für Gemeindekreise oder Personengruppen, die sich religiös orientieren wollen. Zink hält sich an das Exemplarische, so dass eine schöne Klarheit entsteht.

Signatur: Cd 1
Schlagworte: Spiritualität|Mystik|Erfahrung|Christ sein
Bewertung: +++
Rez.: Martin Schulz

Evangelische Glaubensfibel. Grundwissen der evangelischen Christen. Norbert Dennerlein und Michael Meyer-Blanck [Hrsg.]. Mit einem Geleitwort von Wolfgang Huber. Gütersloh: Gütersloher Verl. - Haus 2006. 208 S.; 21 cm. ISBN 9783579064284 kt.: 9.95€

Eine Rundum-Glaubensinformation zum evangelischen Glauben.

Nach einer einleitenden Definition, was evangelisch sei, wird dies in sechs thematischen Bereichen - Bibel, Glaube, Gemeinde, Gottesdienst, Kirchenjahr, Alltag - entfaltet. In jeden Bereich führen ausgewählte Stichworte ein, die sachlich gut gearbeitet, kurz gefasst und gut lesbar sind. Jeder Bereich wird mit einem Kunstbild eröffnet, das kunsthistorisch erläutert wird. Besonders gelungen ist die Einleitung: „Was ist evangelisch?“ Dieses Buch aus der Gattung Glaubensinformation arbeitet der Erosion von Glaubenswissen entgegen, und es ist geeignet, die Schönheit und die Stärke der evangelischen Konfession zu entdecken.

Zielgruppe sind Taufkatechumenen, Kirchenvorstände, Geburtstagskinder mit Sinn für Religion, die etwas Besonderes benötigen, Ehrenamtliche sowie alle, die mit Religionsunterricht zu tun haben.

Signatur: Ca 1|Cd 2
Schlagworte: Evangelisch |Grundlagen|Glaube
Bewertung: +++
Rez.: Martin Schulz

Klarheit, Ordnung, Stille. Was wir vom Leben im Kloster lernen können ; gekürzte Lesung. Britta Beckmann. Gelesen von Anselm Grün und Petra Altmann. Hoffmann & Campe 2 CDs .
ISBN 9783455306101 17.95€

Der Benediktinerpater Anselm Grün gibt Einsicht in sein klösterliches Leben. Seine Co-Autorin zeigt, wie man den reichen Erfahrungsschatz von Ordensleuten in das Alltagsleben integrieren kann.

Wie kann man die Ordensregeln des Hl. Benedikt als Laie auch außerhalb von Klostermauern befolgen? Welche Weisheiten des Klosterlebens lassen sich unmittelbar mit dem weltlichen Leben vereinbaren? Pater Anselm Grün und die Kommunikationswissenschaftlerin Petra Altmann zeigen, welche Einsichten nötig und welche Möglichkeiten lebbar sind, Klarheit, Ordnung und Stille im Alltag einen größeren Stellenwert zu verschaffen. Themen wie: innere Ordnung durch äußere Ordnung, gesundes Leben durch gesunde Speisen, moderate Bewegung an der frischen Luft, durch natürliches Licht oder durch einen strukturierten Tagesablauf, sind nur einige Themen, die auf den CDs behandelt werden. Mit sanfter Stimme ermuntert Pater Anselm seine Zuhörer, Kraft zu tanken aus klaren Quellen wie Kontemplation oder dem Gebet, damit die Seele aufatmet.

Die CDs liefern wertvolle Anregungen für mehr Lebensfreude und Ausgeglichenheit. Wer sich noch umfassender mit dem Klosterleben der Benediktiner befassen will, dem sei das gleichnamige Buch des Autorenteams sehr empfohlen.

Signatur: Cd|Ce
Schlagworte: Klosterleben|Spiritualität|Lebenshilfe
Bewertung: +++
Rez.: Martina Mattes