Religiöse Erziehung

Schweitzer, Friedrich: Das Recht des Kindes auf Religion. München: Gütersloher Verl. - Haus 2013. 223 S. ; 22 cm. ISBN 978-3-579-08500-5, kt.: 17,99 €

Kinder haben ein Recht auf Religion und auf religiöse Erziehung. Doch wie kann sich eine solche Erziehung gestalten?

Mehr als zehn Jahre nach der Erstauflage legt der Autor, Religionspädagoge an der Universität Tübingen, nun eine erweiterte und überarbeitete Fassung seines zum Grundlagenwerk gewordenen Buches über "Das Recht des Kindes auf Religion" vor. Neu hinzugefügt wurde u.a. ein Kapitel zum aktuellen Streit um religiöse Erziehung, in dem der Autor fragt, ob Kinder von religiöser Erziehung profitieren können. Eindrücklich plädiert Schweitzer dafür, gerade in Tageseinrichtungen - auch kommunalen! - das Recht aller Kinder, auch nichtchristlicher, auf Religion ernst zu nehmen. In der Begründung des Rechtes auf Religion, den Ausführungen zur Kindertheologie, zum Gebet und der Reflexion der Praxis von Kindertagesstätten liegen die Stärken des Buches. Schade, dass der Autor im Kapitel zur Frage "Welche Kirche brauchen Kinder?"  neuere Literatur, etwa aus dem Bereich des Kindergottesdienstes, und vor allem einen sich langsam positiv verändernden Gemeindealltag kaum wahrgenommen hat.
             
Kein leicht zu lesendes Buch, keine Rezeptesammlung, aber eine lohnende Lektüre für Träger von Kindertagesstätten, Pädagoginnen und Pädagogen und nicht zuletzt für Eltern.

Signatur: Pc 6|Pc 3
Schlagworte: Religionspädagogik|Kinderrechte|Kindertagesstätte
Bewertung: +++
Rez.: Erhard Reschke-Rank

Maschwitz, Rüdiger: Gemeinsam Gott begegnen. Kinder geistlich begleiten - Das Praxisbuch für Schule, Gemeinde und Familie. München: Kösel 2011. 267 S.; 24 cm. ISBN 978-3-466-36873-0, kt.: 15,99 €

Das Konzept "geistliche Begleitung" auf  Kinder übertragen, mit vielen Ideen, sie zur Begegnung mit Gott einzuladen.

"Geistliches Begleiten ist wie mit einem erfahrenen Koch zusammen einkaufen, kochen und essen" (S. 21), meint der Autor. Neben einem kompetenten Lehrmeister braucht es zum eigenen Kochenlernen noch regelmäßige Übung und die Möglichkeit, eigene Erfahrungen (auch negative) zu sammeln und sie zu reflektieren. Auf die geistliche Begleitung übertragen, können diese Aufgabe alle übernehmen, die für Kinder in Familie, Kita, Schule und Gemeinde da sind - wenn sie denn selbst die Begegnung mit Gott suchen/für möglich halten und sich auf diese dialogische Form des Lernens (hier unterschieden von religiöser Erziehung) einlassen können. Neben der Darstellung des Ansatzes und der dafür notwendigen Kompetenzen finden unterschiedliche "Kochstile" breiten Raum: Fachleute auf dem entsprechenden Gebiet stellen zehn davon vor, z.B. Stilleübungen, Fantasiereisen, die Perlen des Glaubens oder "Godly Play"; ein bebilderter Praxisteil macht einiges noch besser nachvollziehbar.

Gedacht und geeignet zum Weiterdiskutieren und Weiterentwickeln des Konzeptes mit Menschen, die in dieser Hinsicht auf der Suche sind in Kita, Gemeinde, Pfarrkonferenzen…

Signatur: Pc 6
Schlagworte: Glaube
Bewertung: +++
Rez.: Griet Petersen

Scientology. Wissen, was stimmt. Dirk Ritter-Dausend. Freiburg: Herder 2010. 127 S. : Ill. ; 19 cm. ISBN 9783451062896 kt.: 8.95€

Ein sachkundiger Autor enthüllt in allen Einzelheiten die Machenschaften des Scientology-Konzerns.

Scientology ist weder eine Kirche noch eine Sekte. Scientology ist auf keinen Fall gemeinnützig. Es ist einfach ein weltweit agierender Konzern, der mit fragwürdigen Psychotests und Psychotricks viel Geld zu verdienen versteht. Ritter-Dausend legt ein unbestechliches Buch vor, in dem sein jahreslanges Forschen und Recherchieren Niederschlag gefunden hat. Es muss "wasserdicht" sein, weil die Krake Scientology Gegner und Aufklärer gern verklagt und verfolgt. Das Büchlein liest sich spannend. Es ist in kurze Abschnitte gegliedert, die nahezu alle Fragen, die sich im genannten Zusammenhang ergeben, beantworten. Es ist überraschend, wie substanzlos der Inhalt des Konzerns ist, ja wie fadenscheinig seine Methoden und Verfahren sind. Sein Ziel ist klar: Geldvermehrung. Das allerdings bleibt, und das ist wohl das Hauptproblem, verschleiert und verborgen hinter kruden Weltrettungsideen und Gemeinwohlansprüchen.

Allen Betroffenen und Interessierten sehr empfohlen. Gut einzusetzen bei der Angehörigen- und Opferberatung und im Religions- und Konfirmandenunterricht zum Thema Sekten und Weltanschauungsfragen.

Signatur: Cd 3
Schlagworte: Religiöse Erziehung|Sekten|Lebensberatung
Bewertung: +++
Rez.: Christiane Thiel

Sonnenschein und Sternenschimmer. Himmlische Geschichten, Lieder und Gedichte. Christine Knödler. Ill. von Linda Wolfsgruber. 1. Aufl. Hildesheim: Gerstenberg 2010. 143 S. : überw. Ill. ; 24 cm. ISBN 9783836953177 geb.: 24.95€

Geschichten, Lieder und Gedichte über Sonne, Mond und Sterne.

Zu allen Zeiten haben Dichter über den Himmel geschrieben. In dieser Auswahl sind Texte aus unterschiedlichen Epochen und Ländern zusammengestellt. Man findet sowohl bekannte klassische Lieder wie „Der Mond ist aufgegangen" und Gedichte wie „An den Mond" von J.W. Goethe als auch eher unbekannte moderne Geschichten wie „Der Stern" von Jörg Schubiger. Darüber hinaus bietet die Sammlung Märchen aus unterschiedlichen Ländern sowie Schöpfungs- und Weihnachtsgeschichten. Der Schwerpunkt liegt auf Texten für Kinder, insbesondere moderne Kinderlyrik. Eine Zusammenstellung, die vornehmlich durch die stimmungsvollen, collageartigen und poetischen Illustrationen von Linda Wolfsgruber an Schönheit gewinnt.

Ein Hausbuch für die ganze Familie. Zum Vorlesen, Selberlesen und gemeinsamen Singen.

Signatur: Ju 1/2
Schlagworte: Lyrik|Himmel|Vorlesegeschichten|Religiöse Erziehung
Bewertung: +++
Rez.: Anke Märk-Bürmann

Das Stück Himmel über unserem Leben. Ein Mut-mach-Buch für den Familienalltag mit Gott. Dominik Blum. Monika Kilian. Ill. von Jokin Michelena. München: Kösel 2010. 239 S. : Ill. ; 25 cm. ISBN 9783466368648 geb.: 17.95€

Im Zuge des (katholischen) Familienbildungsprogramms ein weiterer alltagstauglicher Titel für Familien auf Gottsuche.

Ja, es kommt mir schon fast wie eine "Offensive" vor, dass die katholischen Verlage mit so viel Beharrlichkeit Bücher auf den Markt bringen, deren evangelisches Pendant völlig fehlt: Bücher, die Familien an die Hand nehmen und kleinteilig und alltagsrelevant nach Spuren Gottes und des Religiösen suchen, Mut machen, überhaupt danach zu fragen und beim Fragen auch fündig zu werden. Dieses Buch gehört (wieder) in diese Kategorie und kann wiederum als gelungen bezeichnet werden. Es folgt einem didaktischen Konzept, geht von der notwendigen Kommunikation aus, bewegt sich (wie Igantius von Loyola es gelehrt hat) über die Mystik des Alltags - das Staunen, Beten, Feiern, Freuen hin zur alltäglichen Verantwortlichkeit (Helfen, Verzeihen, Gerecht sein, Teilen) und gipfelt in der Feier des Sonntages und des Gottesdienstes (Messe und Eucharistie). Jedes Kapitel ist als Blick in eine Familie gestaltet und enthält eine kleine biblische sehr traditionelle Auslegung.

Geeignet für Familienarbeit und Kinderkirche.

Signatur: Pc 6
Schlagworte: Familie|Gott|Glauben|Religiöse Erziehung
Bewertung: ++
Rez.: Christiane Thiel

Dem Geheimnis auf der Spur. In der Familie Gott erfahren. Annegret Hiekisch. Ostfildern: Schwabenverl. 2010. 120 S. ; 19 cm. ISBN 9783796614903 kt.: 9.90€

"Mit Kindern kommt Gott ins Haus." - Das Buch versucht einen einfühlsamen Beweis dieser Behauptung.

Ignatius von Loyola, der Gründer des Jesuitenordens, steht der Autorin in vielen Belangen Pate: der Alltag kann durchscheinend werden für religiöse Gefühle und Augenblicke der Nähe Gottes. Er kann ein Ort kleiner und kleinster Rituale werden. Er ist der Übungsraum für alle Formen des Glaubens. Mit viel Einfühlungsvermögen und Behutsamkeit wird den Lesenden Mut gemacht, den Faden des Glaubens (wieder) aufzunehmen, wenn Kinder geboren werden und heranwachsen. Dabei wird dem kindlichen Gemüt viel Kraft und religiöses Urvertrauen zugetraut, denn von ihm aus wird der familiäre Alltag abgeklopft nach Formen passender Frömmigkeit. Weitere berühmte Vorbilder (Karl Rahner, Nelly Sachs) ermutigen zu einer "Mystik des Alltags", die in kleinen Übungen eingeführt wird. Der Spannungsbogen reicht vom Entdecken Gottes im Staunen bis zur Verantwortung für andere Menschen. Außerdem werden einige Grundlagen (Bibel, Theologie, Ethik) verständlich erklärt und familienfreundlich nahe gebracht.

Für alle, die sich mit religiöser Erziehung beschäftigen.

Signatur: Pc 6
Schlagworte: Glauben|Heranwachsen|Religiöse Erziehung|Beten
Bewertung: ++
Rez.: Christiane Thiel

Spuren des Glaubens legen. Rituale im Familienalltag. Christa Baumann. Neukirchen-Vluyn: Aussaat 2010. 155 S. : Ill. ; 21 cm. ISBN 9783761557570 kt.: 9.90€

Wie man als Familie den Alltag christlich gestalten kann.

Wie können christlich orientierte Eltern ihren Glauben an ihre Kinder weitergeben? Christa Baumann zeigt viele Möglichkeiten auf, zu den Tagesabläufen, zum Jahreskreis oder auch zu den großen Ereignissen im Leben einer Familie wie Taufe, Einschulung, Umzug oder Todesfall Rituale zu entwickeln, die den christlichen Glauben widerspiegeln. Passend zu den Situationen und Ereignissen stellt sie viele praktische Ideen vor, beispielsweise für die gemeinsamen Mahlzeiten Tischgebete und den Gebetswürfel oder eine Herbstgirlande für das Erntedankfest. Einige Ausführungen der Autorin zu den Situationen sind knapp und recht allgemein gehalten, viele ihrer Ideen sind durchaus schon bekannt. Die Stärke des Buches liegt darin, dass es nahezu alle Alltagssituationen in den Blick nimmt und zahlreiche Vorschläge zur Auswahl stellt und zu weiteren Ideen anregt.

Als Kompendium empfehlenswert für die Arbeit mit Familien, d.h. für Gemeindebüchereien und für Kindertageseinrichtungen.

Signatur: Ch 2
Schlagworte: Religiöse Erziehung|Familie|Rituale|Alltag
Bewertung: ++
Rez.: Anne Rank

Rosa Gott, wir loben dich. Ruth Johanna Benrath. 1. Aufl. Göttingen: Steidl 2009. 176 S. ; 22 cm. ISBN 9783865218797 geb.: 16.00€

Die junge Marie löst sich aus der religiös motivierten Strenge des Elternhauses und findet ihren eigenen Weg.

Die mitten in der Pubertät steckende Marie ist durch die strenge religiöse Erziehung ihres Vaters sehr verunsichert und gehemmt. Statt sexueller Aufklärung bekommt sie einen mehrbändigen Brockhaus. Auf der Nonnenschule zerbricht die endlich gefundene Freundschaft zu Lisa schnell wieder, weil Lisa die linkische, verklemmte Marie gegen ein anderes Mädchen austauscht. Während die Klassenkameradinnen in den Ferien ihre Welterfahrung durch eine Tramp-Tour erweitern, muss Marie mit ihrem jüngeren Bruder in ein religiöses Erweckungs-Camp. Bei den Proben zu einem Theaterstück erlebt Marie ihre erste Liebe. Doch der Vater zerstört alles. Für Marie wird die klassische Literatur „ein Fenster nach draußen" und schließlich gelingt ihr die Befreiung. Sprachlich gelungen verwebt die Autorin religiöse Zitate aus Bibel, Kirchenliedern und klassischer Literatur mit detailgenauen Beschreibungen, gleich, ob es dabei um einen Röntgenapparat oder erste sexuelle Erkundungen am eigenen Körper geht.

Das Buch ist interessant für alle pädagogisch und psychologisch interessierten Leserinnen und für alle, die in ähnlichen engen Milieus aufgewachsen sind.

Signatur: SL
Schlagworte: Selbstfindung|Pubertät|religiöse Erziehung|Religiöse Erziehung
Bewertung: +++
Rez.: Heidrun Martini