Weihnachten

Schulz, Hermann: Die Reise nach Ägypten. Eine Geschichte für alle Jahreszeiten. Ill. von Tobias Krejtschi. München: Dt. Taschenbuch Verl. 2016. 62 S. : Ill. ; 22 cm. (Reihe Hanser). ISBN 978-3-423-64022-0, geb.: 10,95 €

Der kranke Straßenjunge Filemón hat nur einen Wunsch. Er möchte nach Ägypten, denn dort geschieht Kindern nichts Böses.

Doktor Fernando Silva ist ein angesehener Kinderarzt, der in Managua, der Hauptstadt Nicaraguas, eine Kinderklinik leitet. Dort behandelt er alle Kinder gleich, egal ob arm oder reich, ob in der Lage die Rechnung zu bezahlen oder nicht. Von den Kindern wird er geliebt, denn er hat die Gabe kranke Kinder aufzumuntern und heiter zu stimmen. Nur Filemón, ein schwer kranker Straßenjunge, bleibt ernst und schweigt. Dr. Silva macht sich große Sorgen um den Jungen. Doch an Heiligabend ändert sich die Situation. Nachdem er in allen Zimmern die kranken Kinder besucht, ihnen die Weihnachtsgeschichte in vielen Variationen erzählt und kleine Geschenke verteilt hat, wird er von Filemón überrascht. Der Junge bittet sein Geschenk umtauschen zu dürfen gegen eine Reise nach Ägypten. Hat doch der Arzt in seinen Geschichten erzählt, dass es dort allen Kindern gut geht und ihnen nichts Böses geschieht. – Eine sehr berührende Geschichte, die nicht nur zur Weihnachtszeit gelesen werden kann.

Eine fantasievolle und zugleich poetische Geschichte, die Kinder, Jugendliche und Erwachsene über Gerechtigkeit und Nächstenliebe nachdenken lässt.

Signatur: Ju 2
Schlagworte: Straßenkinder | Hoffnung | Nächstenliebe | Weihnachten
Bewertung: +++
Rez.: Helena Schäuble

Stark, Ulf: Was wir uns wünschen. Ill. von Lina Bodén. Dt. von Birgitta Kicherer. Stuttgart: Urachhaus 2016. 110 S. : Ill. ; 21 cm. Aus d. Schwed. ISBN 978-3-8251-7984-7, geb.: 12,90 €

Was für ein Weihnachtsfest soll das werden für Fred und seine Eltern mitten im Zweiten Weltkrieg in Schweden?

Weil „irgendein Idiot mit schwarzem Schnurrbart“ einen Weltkrieg angezettelt hat, muss Freds Vater an der finnischen Grenze Dienst tun. Fred vermisst ihn so sehr - gerade jetzt in der Weihnachtszeit! Seine Mutter kämpft gegen die  schwierige Versorgungslage an, und Fred hilft so gut er kann. Zu allem Unglück nimmt seine allerliebste Klassenkameradin kaum Notiz von ihm. - Ulf Stark erzählt liebevoll und warmherzig von  Freds Sorgen, seiner Tapferkeit, seinen Einfällen, seinem Mut und seiner rührenden Verliebtheit. Die Übersetzung von Birgitta Kicherer trifft diesen einfühlsamen Ton genau, ebenso wie die Schwarzweißzeichnungen von Lina Bodén. Und nicht nur die kleinen Leser/innen, sondern auch wir Erwachsenen lassen uns verzaubern und wollen in der Weihnachtszeit wider alles bessere Wissen hoffen und glauben, dass zu Weihnachten Liebe und Freundschaft blühen, dass Getrenntes zusammenkommt und Friede auf Erden herrscht.

Schon für kleine Büchereien eine Bereicherung für den Bestand an Weihnachtsbüchern zum Vorlesen und zum Selberlesen ab 8 Jahren.

Signatur: Ju 1
Schlagworte: Weihnachten
Bewertung: +++
Rez.: Lieselotte Diepholz

Die Weihnachtsgeschichte. Mary Joslin. Ill. von Alida Massari. Dt. von Martin Polster. Stuttgart: Gabriel 2014. O. Pag. : überw. Ill. ; 27 cm. Aus d. Engl. ISBN 978-3-522-30379-8, geb.: 12,99 €

Ein Bilderbuch zur biblischen Weihnachtsgeschichte, dessen farbintensive Bilder eine orientalische Welt eröffnen.

Die Geschichte vereint die Erzählungen der Evangelisten Lukas (Hirten) und Matthäus (Drei Weise). Sie orientiert sich an den biblischen Vorlagen,  erweitert diese aber durch die Beschreibung von Gefühlen und Gedanken der handelnden Personen. So wird die Erzählung von Jesu Geburt lebendig und ermöglicht die Identifikationen. Die farbintensiven und ausdrucksstarken Bilder eröffnen einen eigenen Zugang zur Geschichte. Sie lassen in eine orientalische Welt eintauchen. Dabei konzentrieren sie sich auf zentrale Aspekte des Textes und verlieren sich nicht in Details. Ein wenig erinnern sie in der Art der künstlerischen Darstellung an die Bilder des Malers Gustav Klimt. Allerdings muss man mit figürlichen Darstellungen von Engeln einverstanden sein, um sich auf alle Bilder einlassen zu können. - Mein Fazit: ein Bilderbuch, das viele Kinder lieben werden. Es ist nicht unbedingt herausragend in der Fülle der Weihnachtsbücher, aber wunderschön!

Geeignet für Kinder ab 4 Jahren. Empfohlen für Büchereien, Kirchengemeinden und Kitas, ebenso wie für Familien zum Eigenbesitz.

Signatur: Jc
Schlagworte: Weihnachten|Bibel
Bewertung: +++
Rez.: Susanne Betz

Besuch am Weihnachtsabend. Edith Schreiber-Wicke. Ill. von Carola Holland. Berlin: Annette Betz Verl. 2014. O. Pag. : überw. Ill. ; 28 cm. ISBN 978-3-219-11606-9, geb.: 12,95 €

Weihnachten heißt Zuwendung zu den Menschen, nicht nur das Warten auf einen rotbemützten Gabenbringer.

Noah möchte, dass ihn zum Fest der wirkliche, echte Weihnachtsmann besucht, nicht so ein verkleideter, wie man ihn in den Kaufhäusern und der Werbung antrifft. Im Traum hört er, wie eine Stimme ihm verspricht, sein Wunsch werde erfüllt. Aber immer, wenn Noah am Heiligabend die Tür öffnet, steht dort nicht der erwartete Gast, sondern jemand, der seine Hilfe benötigt. Die Autorin überträgt die bekannte Tolstoi-Legende „Wo die Liebe ist, da ist auch Gott“ in kindgerechter und verständlicher Weise in die Jetztzeit. Allerdings wird von Gott nicht explizit gesprochen, es ist der „echte“ Weihnachtsmann, der erwartet und in den Taten der Nächstenliebe des jungen Protagonisten sichtbar wird.
Gut komponierte, farbenfrohe doppelseitige Illustrationen bringen die Aussage des Textes sehr gut zum Ausdruck. Neben stimmungsvolle Bilder (z.B. Noahs Weihnachtstraum) treten Szenen mit witzigen Details, die der Geschichte ein modernes Gesicht geben und den kommerziellen Weihnachtsrummel hinterfragen.

Ein ansprechendes Weihnachtsbuch mit klarer pädagogischer Absicht: Nächstenliebe, wie sie in Mt 25,40 zum Ausdruck kommt, ist Kern des Weihnachtsfestes. Ab 4 J., gern empfohlen.

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Weihnachten|Nächstenliebe|Werte
Bewertung: +++
Rez.: Birgit Schönfeld