50 Jahre Mondlandung

Am 21. Juli 1969 betrat der erste Mensch den Mond. Zum 50. Jahrestag haben wir eine kleine Auswahl an Mond-Büchern zusammengestellt. Viel Spaß beim Schmökern, Erinnern und Träumen!

Der Mond ist aufgegangen. Matthias Claudius. Ill. von Katja Gehrmann. Frankfurt: Hansisches Druck- und Verl.-Haus 2015. O. Pag. : überw. Ill. ; 20 cm. ISBN 978-3-86921-293-7, geb.: 8,90 €

Matthias Claudius berühmtes Gedicht und Katja Gehrmanns lebendige Bilder begleiten eine Familie durch den Abend.

Der Mond ist aufgegangen- wer kennt es nicht, dieses wunderschöne vertonte Gedicht von Matthias Claudius. Mit seinen einzelnen, auch eindringlichen Zeilen, begleiten wir in den Bildern von Katja Gehrmann zwei Kinder (und einen Hund) bei einem Abendspaziergang. Und auch er begleitet die beiden auf jeder Seite, der Mond. Er und noch Vieles mehr ist in den Zeichnungen zu entdecken; immer passend zu den Zeilen des Liedes, welches dann am Schluss des Buches vollständig abgedruckt ist. Ein wunderschönes Bilderbuch schon für die Allerkleinsten, aber auch für Ältere, zum gemeinsamen Anschauen und zum (Vor-) Singen oder Lauschen dieser so alten und doch so aktuellen Zeilen.

Für den Kita-Bereich von Krippe bis hin zu Schulkindern; auch als Willkommensgeschenk. In Kirchengemeinden als Geschenk, z.B. zur Taufe oder auch für den Einsatz im Kindergottesdienst.

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Abendlied | Pappbilderbuch | Glaube
Bewertung: +++
Rez.: Dörte Jost

Meschenmoser, Sebastian: Herr Eichhorn und der Mond. Esslingen: Esslinger 2007. O. Pag.: überw. Ill. ; 18 cm. ISBN 978-3-480-22231-5, geb.: 9,95 €

Herr Eichhorn und seine Freunde probieren, wie sie ein ungewünschtes Fundstück loswerden können.

Was tun, wenn der Mond vom Himmel fällt, direkt auf den Ast vor Herrn Eichhorns Hütte? Was tun, wenn ein Dieb sich seiner entledigen wollte, die Polizei das kostbare Gut sucht und hier findet? Eichhorn wälzt den dicken Gelben in die Tiefe, wo er in Igelstacheln stecken bleibt, bis ein Bock ihn samt Igel auf die Hörner nimmt, mit ihm gegen einen Baum kracht, dort fest hängt und bald zahllose Fliegen und eine Mäuseherde bei sich versammelt. Betrachter, die versäumt haben, den Vorsatz gründlich zu beäugen, kapieren spätestens bei der Fressorgie der Mäuse, was es mit dem Mond und dessen penetrantem Gestank auf sich hat. Jedes Bild bietet eine andere witzig-groteske Szene in Gelb, Braun, Grau-Schwarz . Drei dunkle Bilder zeigen, was die Fantasie Eichhorns qualvoll beherrscht: Eine Gefängniszelle, die mit Mini-Toiletten auch auf Neuzugänge kleiner Tiere eingerichtet ist. Hinreißend schön eine Szenenfolge, die auf einer Doppelseite Eichhorns und Bocks verschroben-drollige Sprünge abbildet. Und am Schluss? Ist alles wieder da, wo es hingehört - meinen die Akteure.

Nominiert für den Deutschen Jugend-Literaturpreis. Ein fantasievoll gezeichneter Spaß mit wenig Text für Jung und Alt.

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Fantasie
Bewertung: +++
Rez.: Irmgard Schmidt-Wieck

Hare, John: Ausflug zum Mond. Frankfurt am Main: Moritz 2019. O. Pag. : überw. Ill. ; 25 cm. ISBN 978-3-89565-381-0, geb.: 14,00 €

Ein Kind verpasst den Rückflug und bleibt auf dem Mond zurück. Allein ist es dort aber nicht.

Während sich alle anderen Kinder beim Mondausflug um die Lehrkraft scharen, bleibt ein kleiner Außenseiter (ob Junge oder Mädchen bleibt offen), ausgestattet mit Papier und Wachmalstiften, immer weiter zurück. An einem Felsen gelehnt beginnt er die Erde zu zeichnen, die auf ihn hinab leuchtet und schläft dabei ein. Als er wieder aufwacht, hat sich die Klasse ohne ihn auf den Rückflug gemacht. Der Kleine verzweifelt nicht, sondern macht sich wieder ans Malen. So vertieft ist er, dass er nicht merkt, wie sich um ihn herum eine kleine graue Alienmenge sammelt. Nach einem kurzen beiderseitigen Erschrecken, beginnt die Kontaktaufnahme: Die Außerirdischen sind von den bunten Farben begeistert und verzieren eifrig sich und die graue Mondlandschaft. Natürlich wird die Abwesenheit des Kindes bemerkt: Das Raumschiff kehrt um und sammelt den Streuner ein – nicht ohne ihn für die wilden Felsmalereien zu schelten. Das Kind fliegt ab, die Stifte bleiben zurück …
Ein Bilderbuch, das komplett ohne Text auskommt und dabei unheimlich ausdrucksstark ist. Kommunikation ist auch ohne gemeinsame Sprache möglich -  diese Botschaft fließt ganz nebenbei in die Geschichte ein.

Eine spannende und vielschichtige Geschichte mit beeindruckenden Bildern für Kinder ab 4. Sehr gerne empfohlen!

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Mond | Außerirdische | Kommunikation | textlos
Bewertung: +++
Rez.: Wiebke Mandalka

Mondkaninchen. Andrea Karimé. Ill. von Annette von Bodecker-Büttner. Wien: Picus 2017. O. Pag. : überw. Ill. ; 29 cm. ISBN 978-3-85452-194-5, geb.: 16,00 €

Eine deutsch-arabische Fantasiegeschichte, die Flüchtlingskinder trösten und ermutigen möchte.

Layal und Sara sowie der große Bruder Zaki und deren Eltern leben in einem wunderschönen Land, das eines Tages durch Krieg bedroht wird, so dass die Familie die gefährdete Heimat  verlassen muss. Ihre Angst vor allem Fremden, das ihr nun begegnet, wird gedämpft durch eine fantasievolle Mondkaninchen-Legende, die als „Geschichte in der Geschichte“ auch in arabischer Sprache in das Bilderbuch eingefügt ist. - In einer märchenhaft anmutenden Vermischung von realer, gefährlicher Lebenssituation und Rückgriff auf tröstende, poetische Tradition (die das charakteristische Aussehen der Mondoberfläche als von Kaninchen bewohnt deutet) konfrontiert der kindgemäße Text Einheimische wie Geflüchtete mit der aktuellen Situation in Deutschland. Er wirbt um Empathie mit Geflüchteten und ermutigt die (noch) Fremden zum Neuanfang. Das in dieser Weise interkulturell angelegte Kinderbilderbuch ist farbenfroh, in verschiedenen Aquarell-, Falt- und Schnitt-Techniken gestaltet.

Für die Arbeit in multikulturell zusammengesetzten Klassen und Integrationsgruppen der Grundschule sehr geeignet, wobei Anleitung von Erwachsenen vonnöten sein dürfte. Selbstleser müssen schon sinnerfassend und deutend mit dem Text umgehen können.

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Flucht | Mut
Bewertung: +++
Rez.: Margot Rickers

Sonne und Mond: Wie aus Feinden Freunde wurden. Arabisch - Deutsch. Samira Schafik. Ill. von Ihab Schakir. Dt. von Petra Dünges. Berlin: Ed. Orient 2015. 30 S. : überw. Ill. ; 22 cm. Aus d. Arab. ISBN 978-3-922825-89-0, geb.: 15,90 €

Sonne und Mond bekriegen sich jahrelang. Durch Gespräche miteinander kann aber doch noch ein gutes Leben in Frieden einkehren.

Mond und Sonne: Beide Königreiche könnten unterschiedlicher nicht sein. Angenehm still und beruhigend dunkel ist es in dem einen; lebhaft und strahlend im anderen. Wie so oft führen die Unterschiede zu Konflikten. Eines Tages eskaliert die Situation, ein Krieg bricht aus, Sonne und Mond ringen um die Vorherrschaft am Himmel. Zunächst siegt die Sonne, sie strahlt nun ununterbrochen. Doch als die Menschen aufgrund fehlender Ruhe und Träume geschwächt sind, siegt der Mond. Alles steht still. Durch das viele Schlafen werden alle immer kraftloser, so dass wiederum die Sonne die Oberhand gewinnt. Erst ein weiser, alter Stern bringt die Kontrahenten zur Zeit der Dämmerung zusammen. Sonne und Mond führen lange Gespräche und erkennen, dass jeder seine Qualitäten hat.
Dieses poetische, wunderschön illustrierte Bilderbuch vermittelt in kindgerechter Sprache die Vision von einem Leben in Frieden. Das ägyptische Märchen in zweisprachiger arabisch-deutscher Ausgabe wird von hinten nach vorn geblättert und eröffnet einen Zugang zu arabischer Kinderliteratur.

Das Buch eignet sich hervorragend zum zweisprachigen Vorlesen – zusammen mit einem „native speaker“‒ in Kindergärten, Grundschulen und bei interkulturellen Veranstaltungen.

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Märchen | Zweisprachig | Frieden | Orient
Bewertung: +++
Rez.: Katharina Katt

Kuhlmann, Torben: Armstrong. Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond. Zürich: Nord-Süd Verl. 2016. O. Pag. : überw. Ill. ; 29 cm. ISBN 978-3-314-10348-3, geb.: 19,99 €

Eine abenteuerlustige Maus aus New York beobachtet den Mond, und beschließt, ihm mit einer Rakete einen Besuch abzustatten.

Eine kleine New Yorker Maus beobachtet mit einem Teleskop den Mond, macht Aufzeichnungen über die Mondphasen und versucht ihre Artgenossen für ihre Beobachtungen zu begeistern. Doch die glauben bloß, der Mond sei ein riesengroßer gelber Käse. Dann erhält die Maus eine geheimnisvolle Einladung in das Washingtoner Smithsonian Museum, wo ihr ein alter Mäusewissenschaftler von den längst vergessenen Erfolgen der Mäuseluftfahrt erzählt. Sie beschließt, als erste Maus auf dem Mond zu landen und baut eine Rakete. Auch Rückschläge können sie nicht entmutigen und schließlich startet sie in den Weltraum. Wie schon in seinem erfolgreichen Bilderbuch „Lindbergh“ hat der Illustrator Torben Kuhlmann eine wunderbare Geschichte aus der Mäuseperspektive geschrieben, in der Kinder einiges über die Geschichte der Raumfahrt erfahren können. Seine liebevollen Aquarellzeichnungen, mit stimmungsvollen Lichteffekten und detaillierten technischen Darstellungen kombiniert, machen den Band zu einem Augenschmaus. Im Anhang findet sich eine kurze Geschichte der Raumfahrt.

Wie schon der Vorgängerband „Lindbergh“ für Liebhaber schöner Bilderbücher und zum Vorlesen ab 5 J. sehr empfohlen.

Signatur:
Jm 1
Schlagworte: Maus | Raumfahrt | Mondlandung
Bewertung: +++
Rez.: Wolfgang Vetter

Völlig losgelöst. Text: Bernd Flessner. Ill.: Stefan Lohr. Idee / Mitwirkung: Peter Schilling . Nürnberg: Tessloff 2018. 62 S. : Ill. ; 22 cm. (Der kleine Major Tom, Band 1). ISBN 978-3-7886-4001-9, geb.: 8,95 €

Völlig losgelöst - der kleine Major Tom startet ins Weltall.

In Kooperation mit dem Songwriter Peter Schilling, dem Kinderbuchautor Bernd Flessner und dem Illustrator Stefan Lohr sind die Geschichten um den kleinen Major Tom, seiner Freundin Stella und der Roboterkatze Plutinchen für Grundschulkinder verfasst worden. In vier Bänden können die Erstleser*innen die Kinder bei ihren Weltraumabenteuern begleiten und erhalten ganz nebenbei viel Sachinformation zum Thema Raumfahrt. Da geht es um Raumschiffe, Weltraumschrott, Kometen und eine Mondmission. Durchdachte, ansprechende Erstleserreihe, begleitet vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), mit einem sympathischen Protagonisten. Und wer wollte als kleines Kind nicht auch Astronaut werden oder zumindest einmal zum Mond fliegen? Im vorliegenden ersten Band lernen wir Tom, Stella und Plutinchen kennen und starten gleich in ein galaktisch spannendes Abenteuer.

Als Grundschullesestoff für Kinder mit einem Interesse an Luft- und Raumfahrt wärmstens empfohlen.

Signatur: Ju 1
Schlagworte: Raumfahrt | Abenteuer | Weltall
Bewertung: +++
Rez.: Karin Steinfeld-Bartelt

Barnhill, Kelly: Das Mädchen, das den Mond trank. Dt. von Sandra Knuffinke u. Jessika Komina. Frankfurt: Sauerländer 2018. 459 S. ; 22 cm. Aus d. Amerikan. ISBN 978-3-7373-5538-4, geb.: 16,99 €

Ein phantastischer Roman voller Magie und Mondlicht.

Jedes Jahr wird das jüngste Kind des Protektorats im Wald einer bösen Hexe geopfert. Der Ältestenrat, der sich diese Opferung ausgedacht hat, weiß natürlich, dass es keine Hexe gibt. Die Geschichte aber hält das Volk in Angst und Schrecken und macht es damit leicht beherrschbar.Jedes Jahr macht sich die Hexe Xan auf den Weg, um ein Baby zu retten, das unerklärlicherweise von den Menschen des Protektorats im Wald ausgesetzt wird. Sie bringt die Kinder in eine andere Stadt, wo sie eine neue Familie finden. Eines Tages jedoch füttert sie das neueste Baby versehentlich mit Mondlicht und „magifiziert“ damit das kleine Mädchen. Da Kinder mit der Macht, die aus der Magifizierung erwächst, nicht umzugehen verstehen, ist nun guter Rat teuer. Einer normalen Menschenfamilie kann sie die kleine Luna nicht mehr übergeben. Gemeinsam mit dem dichtenden Sumpfmonster Glerk und dem wahrhaft winzigen (und zuckersüßen) Drachen Fyrian macht sie sich an die schwierige Aufgabe der Kindererziehung. Doch ihre Kräfte werden immer schwächer, Lunas Mutter glaubt nicht an den Opfertod ihrer Tochter und es gibt starke Gegner, die alles daran setzen, die Legende von der mordlüsternen Hexe aufrechtzuerhalten.

Ein märchenhaft erzählter Schmöker für Vielleser*innen ab 10 J.

Signatur: Ju 2
Schlagworte: Fantasy | Familie | Identität
Bewertung: ++
Rez.: Wiebke Mandalka

Space Kids. Eine Einführung in den Weltraum. Hg. von Angela Francis u. Robert Klanten. Erzählt von Steve Parker. Ill. von Angela De Santis. Dt. von Andreas Bredenfeld. Berlin: Kleine Gestalten 2018. 37 S. : überw. Ill. ; 29 cm. Aus d. Engl. ISBN 978-3-89955-794-7, geb.: 19,90 €

Kinder entdecken die Faszination des Weltalls.

Eine Einführung in den Weltraum möchte dieses Kindersachbuch geben und macht das auf eine gleichermaßen kindgerechte wie informative Weise.Drei (erfreulich untypische) Kinder begleiten die LeserInnen durch die Doppelseiten, die Illustrator Andrea de Santis in den für ihn typischen Cyan- und Rottönen wunderschön gestaltet hat. Die behandelten Aspekte bewegen sich vom Urknall über Galaxien, Planeten und Monde bis zu unserer Erde. All diese Phänomene und Objekte stellen sich den Kindern vor: Ich bin die Sonne, ein Komet usw. Viel Gewicht liegt auch auf technischen Dingen wie Raketen oder der Raumstation ISS. Das Problem des Weltraumschrotts, die Frage nach anderen Lebensformen im All sowie die Sternenbilder werden ebenfalls thematisiert.Die Texte sind kindgerecht elementarisiert. Sie lassen Raum zum Staunen und Fragen. Die Verwendung gezeichneter Darstellungen statt Fotos unterstreicht den wohl angestrebten Bilderbuchcharakter. Ein Glossar am Ende erklärt wichtige Begriffe.

Das Buch ist ein sehr guter Einstieg in astronomische Fragen für interessierte Kinder ab 6 Jahren, die dann vermutlich vieles aus anderen Quellen vertiefen wollen.

Signatur: Jn
Schlagworte: Astronomie | Weltraum | Sterne | Raketen
Bewertung: +++
Rez.: Birgit Schönfeld

VollMond. Mission Mond-Wissen. Thomas Hrabal. Ill. von Nina Spagl. Innsbruck: Tyrolia 2019. O. Pag. : überw. Ill. ; 27 cm. ISBN 978-3-7022-3740-0, geb.: 16,95 €

10x Sachwissen über den Mond, darunter Entstehung, Bedeutung, Mondphasen und natürlich auch die Mondlandung.

Nur auf der ersten Doppelseite wird erzählt, dass  sich der Schuljunge Niels eine Papp-Rakete baut. Unabhängig davon folgen zehn Doppelseiten des Sachbilderbuchs zu je einem Thema rund um den Mond. Jeweils in einem kurzen Sachtext mit ergänzenden Begriffserklärungen vermittelt Thomas Hrabal beispielsweise wie der Mond entstanden ist, welchen Platz er im Universum hat, auch Mond und Sonne wie auch Mond und Erde sind berücksichtigt. Die Sachtexte sind trotz ihrer Kürze informativ und vielfach sehr anschaulich gelungen, es gibt in allen Galaxien zum Beispiel mehr Sterne als Sandkörner auf allen Stränden der Welt zusammen. Der Bildhintergrund in gedeckten Retrofarben passt zu den auf das Wesentliche reduzierten Illustrationen, die im Stil etwas an Blexbolex erinnern. Neben textbezogenen und anschaulichen Bildelementen ist auch jeweils ein Sternbild der Sternzeichen zu entdecken, das Bilderbuch kommt ohne Fotos aus. Jede Doppelseite kann unabhängig (vor-)gelesen werden.

Für (mond-)wissbegierige Kinder eventuell schon ab dem Vorschulalter geeignet, doch sicher für Grundschulkinder ein überschaubares und anschauliches Sachbilderbuch für den Einstieg ins Thema.

Signatur: Jn
Schlagworte: Mond | Mondforschung | Universum
Bewertung: ++
Rez.: Kathrin Vogel

Das Planetarium. Raman Prinja. Ill. von Chris Wormell. Dt. von Ute Löwenberg. München: Prestel 2018. 95 S. : überw. Ill. ; 38 cm. Aus d. Engl. ISBN 978-3-7913-7352-2, geb.: 25,00 €

Ein umfassender Rundgang durch unser Universum mit künstlerischen Illustrationen.

Dieses Buch nimmt die Leser*innen mit auf einen Rundgang durchs Planetarium. Von Saal zu Saal, entsprechend den Kapiteln, entfernen sie sich weiter von der Erde bis sie im letzten Kapitel im Universum angelangt sind. Es beginnt mit der Geschichte der Astronomie und erläutert zuerst unser Sonnensystem mit den Planeten, der Sonne, dem Nachthimmel mit den Sterntypen und Sternbildern der nördlichen und südlichen Hemisphäre bis die Leser*innen zu  den Galaxien mit der Milchstraße und noch weiter entfernt in das unendliche Universum geführt wird. Auf je einer Doppelseite des großformatigen Buches wird ein Thema, z. B. „Planet Neptun", „Schwarze Löcher" behandelt, dazu überwiegend ganzseitige farbige Zeichnungen von C. Wormell, der kunstvoll Techniken wie Holz- und Linolschnitt mit digitalen Gravuren am Computer verbindet. Die Texte von Raman Prinja, Professor für Astrophysik am University College London, vermitteln den aktuellen Forschungsstand und sind auch für Laien verständlich. 

Für Büchereien mit interessierten Jugendlichen und Erwachsenen ein opulenter Bildband zu einem attraktiven Preis.

Signatur: Jn
Schlagwort: Astronomie | Weltall
Bewertung: ++
Rez.: Birgit Hillmer

Die schönsten Mondgedichte. Hg. von Matthias Reiner. Ill. von Reinhard Michl. Mit Beiträgen von Mascha Kaléko, Bertholt Brecht u.a. Berlin: Insel 2017. 109 S. : Ill. ; 22 cm. (Insel-Bücherei Nr. 2024).
ISBN 978-3-458-20024-6, geb.: 18,00 €

Romantische, absurde, kindliche und ironische Gedichte aus dem 19. und 20. Jahrhundert. 
    
Der Mond scheint nicht nur in Zaubernächten wie bei Ludwig Tieck, sein Schimmer verheißt nicht nur Frieden wie bei Karl Enslin, versteht sich nicht immer als Symbol frommer Naturverehrung wie bei Eichendorff, und sein Licht ist nicht immer so sanft, milde und still wie bei Theodor Storm und Annette von Droste-Hülshoff oder so beruhigend wie in den  Kinder-Schlafliedern von Paula Dehmel oder Matthias Claudius. Brechts Liebeslied „Siehst du den Mond über Soho?“  spielt  auf die Unbeständigkeit des Erdtrabanten an, schmerzliche Jugenderinnerungen und Unruhe weckt sein nächtliches Licht bei Goethe, und Günter Eichs Mond bleibt kalt und unbeteiligt. „Er ist so blind, er ist so taub/ ihn kümmern Tränen nicht.“ Reinhard Michl gelingt es mit seinen Illustrationen, den so unterschiedlichen Gedichten ein jeweils charakteristisches Antlitz zu geben, auch wenn seine suggestiven Vollmondnächte und spiegelnden Wasserflächen sehr viel mehr Seelenfrieden ausstrahlen als die Texte selbst.

Der handliche, optisch sehr ansprechende Band  mit seinen durchweg bekannten Gedichten ist für Kinder und Erwachsene gleichermaßen gut geeignet.

Signatur: SL
Schlagworte: Natur | Nacht | Mensch
Bewertung: ++
Rez.: Barbara von Korff-Schmising

Zähringer, Norbert: Wo wir waren. Roman. Reinbek: Rowohlt 2019. 508 S. ; 21 cm. ISBN 978-3-498-07669-6, geb.: 25,00 €

Ein Familienroman von besonderer Qualität.

Haben Sie sich je zu erinnern versucht, wo Sie zu einem besonderen Ereignis waren und was Sie getan haben? Denn während die einen gespannt auf den Bildschirm bei der Mondlandung 1969 starrten, versuchten andere aus ihrem Leben etwas Neues und Wertvolles zu machen. Das persönliche Lebensereignis für diverse Hauptpersonen waren nicht die ersten Schritte auf dem Mond, sondern das Weglaufen hinein in ein neues, anderes Leben. Da dieser Roman so ungemein lesenswert ist, werden hier keine weiteren Details preisgegeben. Denn es ist lange her, dass ein deutscher Autor dermaßen filigran die Zeiten miteinander verwoben hat, den Leser so elegant und feinsinnig durch das Leben seiner Akteure führt und gleichzeitig stets die Balance zwischen Ernsthaftigkeit und Humor hält.
So endet diese Buchanalyse als Appetizer mit einem Zitat: Vieles ist unwahrscheinlich, … , aber wenn wir nur an das Wahrscheinliche glauben, dann kommen wir nicht weit.“

Bitte unbedingt anschaffen!

Signatur: SL
Schlagworte: Familie | Mondlandung 1969 | Deutschland
Bewertung: +++
Rez.: Dirk Purz

Apollo 11. Matt Fitch u. Chris Baker. Ill. von Mike Collins. Dt. von Ebi Naumann. München: Knesebeck 2019. 160 S. : überw. Ill. ; 25 cm. Aus d. Engl. ISBN 978-3-95728-285-9, geb.: 24,00 €

Informative und unterhaltsame Comicadaption der berühmten Mondlandungsmission von Neil Armstrong und Buzz Aldrin.

Der umfangreiche Comicband "Apollo 11", der im mittelgroßen Format und Pappeinband erscheint, erzählt die Geschichte der Mondmission um die amerikanischen Raumfahrer Neil Armstrong und Buzz Aldrin. Das Buch ist luxuriös mit dicken beschichteten Seiten ausgestattet und im klassischen amerikanischen Comicstil gehalten. Teilweise kann man sich an großen Panoramadoppelseiten erfreuen. Erzählt wird die Geschichte der erfolgreichen Mondmission vom Start der Rakete bis zur Rückkehr auf die Erde. Dabei werden die politischen Umstände von Kennedy über Vietnam bis Nixon erläutert. Aber auch die Privatleben der Astronauten werden dem Leser näher gebracht. Besonderes Augenmerk legen die Verfasser auf die Erwähnung aller wichtigen Beteiligten und nicht nur der zwei berühmten Astronauten. Etwas Auflockerung schaffen die Comickünstler mit clever eingefügten Traumsequenzen der Hauptfiguren und Rückblicke auf ihre Vergangenheit.

Diese historisch sehr genaue und komplexe Graphic Novel richtet sich vor allem an Erwachsene und junge Erwachsene, die sich zu diesem Thema informieren wollen.

Signatur: SL | Ju 3
Schlagworte: Mondlandung | Raumfahrt | Astronauten
Bewertung: +++
Rez.: Christian Prange