Kindergarten-Start

Für manche Kinder ist es schon losgegangen, vielen aber steht noch eine großer Veränderung bevor: Sie kommen in den Kindergarten! Daher haben wir ein paar aktuelle Titel zusammengestellt, die erste Einblicke in den Kindergartenalltag geben und die Lust auf diesen neuen Lebensabschnitt machen.

Die kleine Eule kommt in den Kindergarten. Debi Gliori. Ill. von Alison Brown. Dt. von Sandra Grimm. Bindlach: Loewe 2019. O. Pag. : überw. Ill. ; 28 cm. Aus d. Engl.I SBN 978-3-7432-0248-1, geb.: 12,95 €

Es ist ein großer Tag für die kleine Eule, sie aber mag keine großen Tage.

Früh am Morgen wird die kleine Eule von ihrer Mama geweckt. Sie soll heute zum ersten Mal in den Kindergarten. Das passt der kleinen Eule aber gar nicht. Sie will zu Hause bleiben und lieber mit Baby-Eule spielen. Ganz langsam knabbert sie ihr Honigmüsli. Nur weil Mama ihr verspricht, dass sie den Kinderwagen mit Baby-Eule schieben darf, machen sie sich auf den Weg. Im Kindergarten mag sie erst gar nichts machen, ständig denkt sie an Mama und Baby-Eule. Erst als Frau Schnee-Eule zum Frühstück ruft, fühlt sich die kleine Eule besser. Sie teilt ihren Keks mit Ella und bekommt dafür ein Stück Nussbrot. Danach wird eine Geschichte vorgelesen und als diese zu Ende ist, warten Mama und Baby-Eule an der Türe. - Die Geschichte erzählt die Problematik des ersten Tages im Kindergarten auf eine sehr liebevolle Art. Auf den Illustrationen, die in fröhlichen Farben gemalt sind, können zukünftige Kindergartenkinder viel entdecken.

Sehr gut geeignet für Kinder, die in den Kindergarten kommen und selber ihren großen Tag vor sich haben aber auch einfach zum Vorlesen.

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Kindergarten | Eingewöhnung | Trennung
Bewertung: +++
Rez.: Christine Schwendener

Hellstern, Jan: Wir sind die wilden Rabauken. Ill. von Barbara Korthues. Hamburg: Ellermann 2019. 109 S. : Ill. ; 25 cm. ISBN 978-3-7707-0036-3, geb.: 15,00 €

Unterhaltsame Vorlesegeschichten über fünf Freunde, die als „wilde Rabauken“ im Kindergarten  manches Abenteuer erleben.

Mika, Frieda, Emil, Charlotte und Nico sind allerbeste Freunde, die immer füreinander einstehen und gemeinsam so manches Problem lösen. In den zehn fortlaufenden Vorlesegeschichten machen sie als selbst ernannte „wilde Rabauken“ den Kindergarten unsicher und erleben dabei allerlei Lustiges, Spannendes, aber auch vieles, das nachdenklich stimmt. Doch auch wenn Frieda sich verbotenerweise versteckt, um ihrem Vater zu zeigen wie wertvoll sie für ihn ist oder die Türen der Einrichtung dank Mika plötzlich mit Ketten und Schlössern gegen Einbrecher gesichert sind, steckt hinter den „Taten“ der Rabauken immer eine gut gemeinte Absicht.
Die einzelnen Vorlesegeschichten sind mit jeweils 9 -12 Seiten relativ lang, schaffen es aber, die Aufmerksamkeit der Zuhörer mit ihrer lebendigen, kindgerechten Sprache und viel wörtlicher Rede zu fesseln. Sehr gut gelungen sind auch die phantasievoll gestalteten Illustrationen, die mit ihren Motiven die Spiel- und Gedankenwelt der Kinder widerspiegeln.

Ein ansprechendes Buch, das mit seinen liebevoll gestalteten und kindgerecht erzählten Geschichten Kinder ab 4 Jahren begeistern wird.

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Vorlesegeschichten | Freundschaft | Kindergarten
Bewertung: +++
Rez.: Brigitte Heimerl

Forssén Ehrlin, Carl-Johan: Der kleine Moritz und die Durcheinander-Woche. Die perfekte Vorbereitung auf Kindergarten und Vorschule. Vollständige Lesung. Gelesen von Peter Kaempfe. Dt. von Greta Gold. München: Der Hörverl. 2019. 1 CD ; 25 Min. + 1 Booklet. Aus d. Schwed. ISBN 978-3-8445-3262-3, : 12,99 €

Moritz kommt in einen neuen Kindergarten. Die Ängste und Herausforderungen sind groß, bis er lernt, sie zu bewältigen.

Ein großer Einschnitt steht Moritz bevor. Seine Familie ist umgezogen. Das Kind muss Freunde zurücklassen, in einer fremden Umgebung heimisch werden und sich im neuen Kindergarten zurechtfinden. Sieben Tage begleiten die Hörer*innen den kleinen Moritz. Bei dieser Durcheinanderwoche bekommt der Junge jegliche Unterstützung. So lernt er Strategien kennen, wie man den Trennungsschmerz lindert, die Angst vor Spinnen minimiert oder Brokkoli nicht von vornherein ablehnt. Dies alles ist glaubhaft und pädagogisch wertvoll in der Geschichte verpackt. Der Clou kommt am Schluss. Moritz weiß sich selbst zu helfen. Außerdem liefert er eine reife Transferleistung. Er zeigt seinem Papa, wie man Schmerzen visualisiert und sie dadurch erträglicher macht. Im beiliegenden, ansprechend gestalteten Booklet werden verschiedene Techniken erklärt, die Erziehende anwenden sollen, um Kinder stark und selbstbewusst zu machen. Das Büchlein alleine ist schon Grund genug, die CD mit den therapeutischen Impulsen einzusetzen. 

Zuhause, in der Bücherei und in der Kita kann die CD (es existiert ein gleichnamiges Buch) bei Bedarf gute Dienste leisten. Ab 5 Jahren.

Signatur: Ju 1
Schlagworte: Kindergarten | Ängste | Neuanfang
Bewertung: ++
Rez.: Martina Mattes

Paula kommt in den Kindergarten. Katja Reider. Ill. von Franzsika Harvey. Bindlach: Loewe 2019. O. Pag. : überw. Ill. ; 21 cm. ISBN 978-3-7855-8557-3, geb.: 6,95 €

Heute ist Paulas erster Tag im Kindergarten! Wie fühlt sie sich? Was erlebt Paula dort und wird sie neue Freunde finden?

„Na, kribbelts im Bauch?", fragt Mama lächelnd. Paula nickt. Und wie! So starten das Buch sowie der Morgen bei Paula zu Hause. Ihr Vater erklärt ihr, dass es immer im Bauch kribbelt, wenn man etwas zum ersten Mal macht. In diesem farbenfrohen Pappbilderbuch kann man sehen und mitfühlen, wie das kleine Mädchen ihren ersten Kindergartentag vom Frühstück zu Hause bis zum Mittagessen im Kindergarten erlebt. Paula wird herzlich von der Erzieherin empfangen, erkennt ihren Platz im Flur und verabschiedet sich zögerlich von der Mutter. Geschickt wird Paula abgelenkt und schwups - sitzt sie mit ihrer Kuschelente Ella und zwei Kindern in der Hängematte. Fine, ein Kindergartenkind, zeigt Paula die Toiletten und schaut ihr beim Malen zu. Beim Mittagessen rufen alle: „Hipp, hipp, juhu, die Paula gehört jetzt mit dazu!" Ella Ente natürlich auch. Die überwiegend verwendete wörtliche Rede und die fröhlichen, liebevollen Zeichnungen sprechen die Kinder sehr an. Willkommen im Kindergarten, Paula!

Dieses Pappbilderbuch aus der Reihe von „Meine Freundin Paula“, macht Kindern ab 2 Jahren Lust auf den Kindergarten und weckt ihre Neugierde auf die kommende Kindergartenzeit.

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Eingewöhnung | Kita-Start | Pappbilderbuch
Bewertung: +++
Rez.: Marei Kolb

Kulot, Daniela: Die unglaubliche Reise in den Kindergarten. Stuttgart: Thienemann 2017. O. Pag. : überw. Ill. ; 30 cm. ISBN 978-3-522-45862-7, geb.: 12,99 €

Auf dem Weg in den Kindergarten gibt es viel zu erleben.

Wer mit Kindern unterwegs ist, kennt das Phänomen: Die Zeit vergeht wie im Fluge, weil es so viel zu entdecken gibt auf dieser Welt! So geht es auch Ringo Regenwurm, Baldo Bär und Hermine Hase, die schon ganz allein in den Kindergarten gehen dürfen. Aus dem großen Stein wird ein Elefant, der zum Reiten durch den Urwald einlädt, aus der Schnur eine Schlange und die alte Wäscheklammer verwandelt sich in ein Krokodil. Die drei Freunde kommen zu spät in den Kindergarten, haben jedoch viel zu erzählen.
Dieses liebevoll illustrierte Bilderbuch lädt dazu ein, die Realität zu verlassen und in die magische Welt der Phantasie einzutauchen.

Ein Bilderbuch für kleine Weltentdecker im Kindergartenalter.

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Tiere | Phantasie | Kindergarten
Bewertung: +++
Rez.: Andrea Schmidt

Kugler, Christine: Viel los im Wald! Mein Naturkind-Wimmelbuch. Bindlach: Loewe 2019. O. Pag. : überw. Ill. ; 31 cm. (Naturkind). ISBN 978-3-7855-8719-5, geb.: 9,95 €

Waldausflug für die Kindergartenkinder! Da gibt es einiges zu Entdecken ...

Heute ist ein besonderer Tag für die Kindergartenkinder „Kleine Füchse": Es geht in den Wald! Und da gibt es so einiges zum Staunen und Entdecken: ein Insektenhotel, einen  Biber, der gerade sein Zuhause baut, einen Wald-Tierpark, indem es Esel, Ziegen und Ponys gibt, die gefüttert werden dürfen. Zur Mittagspause im Hochseilgarten können sich die Kinder bei einem Picknick stärken. Auch am Nachmittag  wird`s nicht langweilig:  Abkühlen im Waldweiher, Klettern an der Felswand oder Spielen auf dem Waldspielplatz, Spaß ist Programm! Die wimmeligen Szenen bieten den Betrachter*innen dieses großformatigen Pappbilderbuches eine Menge „Lesestoff", da es viele kleine Details zu entdecken gibt. Das Buch gehört zu den Naturkind-Büchern, einem grünen Label, das sowohl inhaltlich, als auch in der Aufmachung auf Nachhaltigkeit Wert legt und zu Gesprächen rund um das Thema Umweltbewusstsein anregen kann. Ansprechend gestaltet mit farbenfrohen Bildern. Einzig der Text wirkt sehr konstruiert.

Gerne empfohlen für die Veranstaltungsarbeit zum Thema Umwelt mit den ganz Kleinen (ab 2 Jahren) in Kita und Bücherei. Auch für das Bücherregal im Kinderzimmer eine Bereicherung.

Signatur:
Jm 1
Schlagworte: Wimmelbuch | Wald | Umwelt | Pappbilderbuch
Bewertung: +++
Rez.: Susanna Hocher

Cordes, Miriam: Wir sind stark. Hamburg: Carlsen 2018. O. Pag. : überw. Ill. ; 21 cm. ISBN 978-3-551-17093-4, geb.: 15,00 €

Fünf Kita-Kinder und ihre Erzieherin stellen sich vor – mit ihren Stärken und Schwächen.

Jeder Mensch hat seine Stärken und Schwächen, seine angenehmen und weniger angenehmen Seiten. Trotzdem ist jeder wertvoll und bereichert die Gemeinschaft! Das erfahren auch die fünf Kinder einer Kita, die sich „immer" gut verstehen, es sei denn, sie finden sich gerade doof. So haben sie zwar an jedem einzelnen etwas auszusetzen, aber wissen auch gleich etwas Positives, das den anderen wieder aufwertet: Jule z. B. will immer die Bestimmerin sein, aber sie kann auch ganz tolle Seifenblasen pusten. Lilli wiederum heult bei jeder Kleinigkeit, aber kann beeindruckende Knoten binden. Ähnlich verhält es sich mit Milan, Oskar und Emma. Nur bei ihrer Erzieherin sind sie sich einig: Lena meckert immer! Am Schluss dieses wunderbar illustrierten Buches fällt dann aber jedem doch etwas Liebevolles zu Lena ein. Und Lena kann eine Sache am allerbesten: Alle fünf gleichzeitig am liebsten haben!

Ein bemerkenswertes, großformatiges Pappbilderbuch, das zu Toleranz und Perspektivwechsel ermutigt. Kita-Kinder werden dieses Buch, bei dem zusätzlich viele Klappen geöffnet und gewendet werden können, lieben! Sehr empfehlenswert!

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Gemeinschaft | Toleranz | Miteinander | Pappbilderbuch
Bewertung: +++
Rez.: Petra Schulte

Samis Sprache. Arzu Gürz Abay. Ill. von Elif Cinbas Karaca. Köln: fizzy lemon 2018. O. Pag. : überw. Ill. ; 20 cm. ISBN 978-605-83280-7-5, kt.: 8,95 €

Sami, ein türkisches Vorschulkind in Deutschland, freut sich auf seinen ersten Tag in der Kita. Aber warum kneift es die Augen zu, damit keine Träne fließt?

Sami wird von seinem Vater in die Kita gebracht. Nach dem Abschied entdeckt er, dass in seiner Tasche etwas für ihn sehr Wichtiges fehlt. So sehr sich einzelne Kinder um ihn kümmern, ihm alles zeigen und erklären, ist er nur imstande, alle Aktivitäten traurig mit dem Wort „fil“ zu kommentieren, das die Kinder teilnahmsvoll als „viel“ interpretieren. Sami versteht noch kein Deutsch. Erst als am Abend der Vater mit Samis Stoffelefant (auf Türkisch „fil“) erscheint und Sami diesen freudestrahlend mit „fil“ begrüßt und in die Arme schließt, wird allen Beteiligten das Missverständnis deutlich. Die in Deutschland aufgewachsene türkischstämmige Autorin hat hier im Verbund mit der Illustratorin einen sehr einfühlsamen Beitrag zum interkulturellen Leben schon im Kindergarten geleistet. Die schlichten, farbenfrohen Bilder sowie die kindgemäße Thematik (Neuanfang, Sehnsucht nach dem Kuscheltier, Sprachbarriere) treffen den Alltag von Kindern in einer multikulturellen Gesellschaft optimal.

Das gelungene Bilderbuch wird für Vor- und Grundschulkinder sowie Familien wegen der gute Identifikationsmöglichkeiten sehr empfohlen.

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Interkulturalität | Kindergarten
Bewertung: +++
Rez.: Margot Rickers