Newsletter „Bücherei" 10/2017

Liebe Büchereimitarbeiterin! Lieber Büchereimitarbeiter!

Liebe Leserin! Lieber Leser!

Auf vielfachen Wunsch haben wir – und vor allem unsere unerschrockenen Rezensentinnen und Rezensenten – uns mächtig angestrengt, um die weihnachtlichen Neuerscheinungen bereits  im Oktober-Newsletter vorstellen zu können. Hier sind sie nun: Vom Pappbilderbuch für die Kleinsten,  über lustige Weihnachtsgeschichten für Erstleser bis hin zur inspirierenden Meditationen über das Geheimnis der Weihnacht für Erwachsene. Bei der Zusammenstellung wurde uns schon ganz weihnachtlich Zumute, d. h. wir werden heute Nachmittag wohl erst mal eine Runde Kastanien sammeln und Blätter scharren gehen, um auch mental wieder in der richtigen Jahreszeit zu landen.

Viel Freude beim Stöbern, Auswählen und Vorfreuen wünscht

Ihr Eliport-Team

 

Bewertung:

+++      = hervorragend
++        = gut
+          = möglich

P:S.: Noch mehr aktuelle Besprechungen verschicken wir jeweils
► am 05. des Monats als „Kita-Newsletter“,
► am 10. des Monats als „Gemeinde-Newsletter“ und
► am 30. des Monats als „Hörbuch-Newsletter“, mit Besprechungen von CDs für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.
Diese können Sie ebenfalls kostenlos unter www.eliport.de abonnieren. Es lohnt sich!

Bitte beachten Sie auch unsere weiteren Serviceangebote, die Sie auf unseren Internetseiten abrufen können:
► Literaturtipps unter www.eliport.de
► Alles über den  Evangelischen Buchpreis unter www.evangelischerbuchpreis.de
► Leseförderungs- und Taufprojekt unter www.willkommeningotteswelt.de
► Schulanfängerprojekt unter www.leseningotteswelt.de
► Alle Arbeitshilfen zur Bibliotheksorganisation für Mitarbeitende unserer Büchereien unter www.buechereiservice.de

Jm 1 Bilderbücher

Drei Könige. Eine Weihnachtsgeschichte. Heinz Janisch. Ill. von Birgitta Heiskel. Innsbruck: Tyrolia 2017. O. Pag. : überw. Ill. ; 27 cm. ISBN 978-3-7022-3641-0, geb.: 14,95 €

Drei einsame, ältere Herren machen an Weihnachten durch bescheidene Geschenke einem Baby und den Eltern große Freude.

Sie schauen schon ein wenig verwegen aus, die drei älteren Herren, die sich in einer Bar in der weihnachtlich geschmückten Innenstadt treffen. Einer hat einen üppigen weißen Bart und lange, zu einem Pferdeschwanz gebundene Haare, der zweite trägt Bärtchen und der dritte ist einfach nur schlecht rasiert. Das Trio setzt sich gelbe Papierkronen auf. Wie die Heiligen Drei Könige wollen sie bei einem jungen Paar vorbeischauen, das unlängst ein Kind bekam. Geschenke haben sie ebenfalls dabei: eine wärmende Mütze, einen Apfel und eine glänzende Schneekugel. Darüber freut sich vor allem das Kind so sehr, dass es noch lange lacht, selbst nachdem der Besuch schon gegangen ist. Das wärmt die Herzen der Männer. Die Parabel vom Glück durch Schenken und Beschenkt-Werden lässt die Parallele zur biblischen Geschichte von den Weisen aus dem Morgenlande erkennen. Dass sie in der Gegenwart spielt mit einer tätowierten Mutter und einem Punk als Vater amüsiert und lässt Weihnachtskitsch erst gar nicht aufkommen.

Ab 5 J. Bibliotheken ab mittlerer Größe mit Bedarf an etwas ausgefallenen Weihnachtsbilderbüchern empfohlen.

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Weihnachten | Drei Könige | Schenken
Bewertung: ++
Rez.: Martina Mattes

Es stand ein Stern in Bethlehem. Willi Fährmann. Ill. von Annegret Fuchshuber. Berlin: Annette Betz Verl. 2017. O. Pag. : überw. Ill. ; 24 cm. ISBN 978-3-219-11749-3, geb.: 12,95 €

Die Weihnachtsgeschichte, stimmungsvoll illustriert und in Reimen erzählt.

Eines der schönsten Weihnachtsbilderbücher, 2011 erstmalig erschienen, erlebt nun, im Todesjahr des Autors, seine Neuauflage. In großformatigen, in warmen Farben gehaltenen  Bildern illustriert Annegret Fuchshuber die von Willi Fährmann von der Verkündigung an die Hirten bis zur Rückkehr der Familie Jesu in Reimen gefasste Weihnachtsgeschichte. Nicht erzählt wird die Herbergssuche, dafür lässt Fährmann den Kindermord des Herodes nicht aus. Gegenüber den mit viel Liebe zum Detail gestalteten  Illustrationen fallen die Reime etwas ab. Sie wirken zum Teil sehr altertümlich und dürften in manchen Formulierungen für Kinder nur schwer verständlich sein. Doch warum sollten sich VorleserInnen und ZuhörerInnen nicht von den Bildern und der Gedichtform inspirieren lassen, über unverständliche Begriffe ins Gespräch zu kommen und sie umzureimen? 

Zum Vorlesen und Neureimen in Kita, Familie und Kindergottesdienst (ab 5 J.) sehr geeignet. Zudem eine gute Vorlage zur Gestaltung von Weihnachtsgottesdiensten und -feiern.

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Weihnachten
Bewertung: +++
Rez.: Erhard Reschke-Rank

Gans vergessen. Stephanie Schneider. Ill. von Ingrid Sissung. München: Knesebeck 2017. O. Pag. : überw. Ill. ; 27 cm. ISBN 978-3-86873-888-9, geb.: 12,95 €

Werden Klaus und Tilda eine Gans für ihr Weihnachtsessen finden?

Kamel Klaus besucht seine Brieffreundin Kuh Tilda zu Weihnachten. Gemeinsam schmücken sie den Weihnachtsbaum und singen Weihnachtslieder. Alles ist wunderbar, bis Tilda entdeckt, dass sie vergessen hat, eine Gans einzuladen. Ohne Gans kein richtiges Weihnachtsessen, darüber sind sich beide einig. Also machen sie sich auf die Suche - vergeblich! Denn Gänsebauer Bernd ist mit seinen Tieren in den sonnigen Süden gefahren. Als sie schon enttäuscht aufgeben wollen, finden die beiden Spuren im Schnee, Spuren einer Gans! Gans Marietta hat die Abreise verpasst und freut sich, dass sie nun mit Tilda und Klaus Weihnachten feiern darf. Gemeinsam verbringen die drei Freunde einen wunderbaren Weihnachtsabend.  -  Niemand sollte Weihnachten alleine feiern, das ist die Botschaft dieser liebevoll gestalteten Weihnachtsgeschichte. Ein Bilderbuch mit Tieren, die die Kinder vielleicht aus der Krippe kennen und bei dem Erwachsene sicherlich mal bei dem einen oder anderen Satz schmunzeln werden…

Ein schönes Weihnachtsbilderbuch mit einer Botschaft, die auch für Kinder wichtig ist und von ihnen verstanden werden kann.

Signatur: Jm 1
Schlagwort: Weihnachten | Freundschaft | Zusammenhalt
Bewertung: +++
Rez.: Helena Schäuble

Holtfreter, Nastja: Die bunte Weihnachtszeit. Wo ist der Unterschied. Bamberg: Magellan 2017. O. Pag. : überw. Ill. ; 18 cm. ISBN 978-3-7348-1531-7, geb.: 7,95 €

Ein „Suchbuch“ rund um die Themen Weihnachten und Winter.

Die Adventszeit ist die ideale Zeit um auch schon mit den Allerkleinsten Bilderbücher zu betrachten. Dieses kleine Pappbilderbuch lädt hierzu ein: Auf sieben „wimmeligen“ Doppelseiten gibt es einiges zu entdecken: Welcher Engel spielt ein anderes Instrument, welcher Schneemann mag lieber den Sommer, welche Schneeflocke gibt es zweimal, welches Geschenk hat keine Schleife? Lauter, mehr oder weniger knifflige, Aufgaben rund um die Themen Weihnachten und Winter, die den „Rate-Ehrgeiz“ wecken. Die Bilder mit den klaren Formen und leuchtenden Farben sprechen Kinder ab ca. zwei Jahre an, ohne sie zu überfordern. Die Tiere und Gegenstände werden verspielt dargestellt und machen mit lächelnden Gesichtern einen fröhlichen Eindruck. Und neben dem Lösen den Aufgaben können gemeinsam noch weitere Geschichten um die Bilder gesponnen werden, sodass es nicht bei einem einmaligen Leseerlebnis bleiben wird.

Ein schönes und unterhaltsames Pappbilderbuch, für viele gemeinsame Stunden in der dunklen Jahreszeit.

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Weihnachten | Winter | Pappbilderbuch
Bewertung: ++
Rez.: Helena Schäuble

Die kleine Eule feiert Weihnachten. Susanne Weber. Ill. von Tanja Jacobs. Hamburg: Oetinger 2017. O. Pag. : überw. Ill. ; 17 cm. ISBN 978-3-7891-0770-2, geb.: 6,99 €

Die kleine Eule hat vergessen, Weihnachtsgeschenke für ihre Familie zu besorgen. Ob ihr da noch etwas einfällt?

Es ist Weihnachten und die kleine Eule bekommt viele Geschenke: Ein Kuscheltier von Mama, von Papa eine aufziehbare Maus, eine Schokoladeneule von den Großeltern. Doch, „ups!“, sie selber hat nicht an Geschenke gedacht. Aber dann fällt ihr das beste Geschenk aller Zeiten ein – ein Küsschen für alle Familienmitglieder.
Das dritte Buch mit kurzen Geschichten um die kleine Eule. Die liebevollen und in klaren Farben gestalteten Bilder sind nicht überladen, der kurze Text ist in Reimform verfasst. Das Buch, in dem die Tradition des Schenkens im Vordergrund steht, lädt ein, es zu betrachten und zu entdecken, vorzulesen und selber zu reimen. Eine Frage könnte allerdings beim (Vor)Lesen dieses Buches bei den Kleinen aufkommen: Warum bekommt denn die kleine Eule keine Geschenke vom Christkind? Hierauf sollten Eltern vorbereitet sein…

Ein schönes Pappbilderbuch, für alle Büchereien mit Bedarf an Weihnachtsbücher ohne religiösen Hintergrund für die allerkleinsten Leser.

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Weihnachten | Geschenke | Familie | Pappbilderbuch
Bewertung: ++
Rez.: Helena Schäuble

Mats & Frida warten auf Weihnachten. Jan Gadermann u. Lena Kleine Bornhorst. Fotos von Georg Meyer. Hamburg: Oetinger 2017. O. Pag. : überw. Ill. ; 17 cm. ISBN 978-3-7891-0838-9, geb.: 6,99 €

Mats und Frida warten zusammen auf den Weihnachtsabend.

Im Mittelpunkt der Bilderbücher Mats & Frida, stehen das gefilzte Schaf Frida und der ebenfalls gefilzte Fuchs Mats. Die einfachen, kurzen Geschichten um Mats und Frida zeigen Alltagssituationen aus dem Leben kleiner Kinder. Im vorliegenden Band warten die beiden auf Weihnachten. Sie backen zusammen Plätzchen, basteln Sterne und spielen draußen im Schnee. Das Haus, die Zimmer und die Umgebung der beiden Protagonisten sind liebevoll und detailreich gebastelt. Die arrangierten Szenen wurden fotografiert. Auf je einer Doppelseite wird so ein Teil der Geschichte erzählt. Der Text ist meiner Meinung nach schwächer. Was ist eine Weihnachtsmütze, die Klingeling macht? Auf dem Bild hat sie auf jeden Fall kein Glöckchen. An anderer Stelle schiebt Mama die Plätzchen in den Ofen, aber auf dem Bild stehen die kleinen Kinder alleine vor dem heißen Backofen, eine Mama ist nicht zu sehen. Ein schön gemachtes Pappbilderbuch. Bei Anschauen sollte man die Geschichte lieber erzählen und nicht vorlesen.

Hübsches Pappbilderbuch für die ganz Kleinen.

Signatur: Jm 1
Schlagworte:
Weihnachten | Pappbilderbuch
Bewertung: ++
Rez.:
Eva Basler

Der Ostermann. Marc-Uwe Kling. Ill. von Astrid Henn. Hamburg: Carlsen 2017. O. Pag. : überw. Ill. ; 28 cm. ISBN 978-3-551-51935-1, geb.: 12,99 €

Was ist, wenn der kleine Sohn später nicht wie der Vater Weihnachtsmann, sondern Ostermann sein will? 

Der kleine Sohn möchte später kein Weihnachtsmann sein wie sein Vater. Die Mutter pocht auf Tradition: Alle Väter, Groß- und Urgroßväter waren „Schlittenkutscher… Schornsteinrutscher… Rentierkenner, allesamt war’n Weihnachtsmänner!“ Doch der Junge mag den Nordpol, die Kälte, Glühwein, Schlitten- und Skifahren nicht! Er mag den Frühling, Sonne, Blumen, Eier und den Hasen, den der Vater ihm geschenkt hat. Er will Ostermann werden! Der Vater, der ohnehin voller Frust wegen allerlei Querelen im Weihnachtsgeschäft ist, gerät in Entscheidungsnot, denn ein Weihnachtsmann muss Kinderwünsche erfüllen, so auch den seines Sohnes! So kommt es. Doch wer bringt dann die Geschenke an  Weihnachten? Na der „Weihnachtshase“! - Das Bilderbuch spiegelt den Spaß des Kabarettisten an verdrehten Geschichten, findet ein Pendant in den quirligen Bildern der Illustratorin. Mit Witz und Irritationen wird nicht nur die kindliche Frage nach Weihnachtsmann und Wunscherfüllung durchspielt, sondern auch nach dem Recht des Kindes, starre Traditionen zu verlassen.

Ein freches, ein bisschen verqueres Bilderbuch für die Weihnachtszeit. Für Eltern und Kinder, die gewohnte Weihnachtsmann-Bilder lachend beiseiteschieben können. Ab 4.

Signatur: Jm 1
Schlagworte:
Weihnachtsmann | Weihnachten
Bewertung: ++
Rez.:
Heide Germann

Weihnachtliche Reise um die Welt. Katharina Mauer. Ill. von Sabine Waldmann-Brun. Lahr: Kaufmann 2017. O. Pag. : überw. Ill. ; 29 cm. ISBN 978-3-7806-6290-3, geb.: 12,95 €

Luka und Nayra Weihnachtsstern machen eine weihnachtliche Weltreise und besuchen acht ferne Länder.

Luka ist fest davon überzeugt, dass nirgendwo so schön Weihnachten gefeiert wird, wie bei ihm zu Hause. Im Traum nimmt ihn das Sternenmädchen Nayra auf eine Reise in ferne Länder mit und zeigt ihm Besonderheiten des Weihnachtsfestes in Australien, Mexiko, Österreich, Russland, USA, Schweden, Philippinen und Südafrika. Luka staunt über die vielfältigen Weihnachtsbräuche – ein Picknick am Strand, das Lucia-Fest, der Tree of Lights in Johannesburg und der furchterregende Krampus im Gasteiner Tal. So kann er seiner Familie am Weihnachtsabend berichten, dass Weihnachten überall das „allertollste“ Fest ist. Ein warmherzig illustriertes Buch, das pro Doppelseite einen für Kinder interessanten Weihnachtsbrauch in großflächigen Zeichnungen und kurzen Texten darstellt. Auch wenn das Familienbild eine heile Welt widerspiegelt, ist das Buch als erste Einführung in andere Länder eine Bereicherung für den Weihnachtsbilderbuchbestand.

Ein schönes Bilderbuch, das Kindergartenkindern und Familien, einen ersten Blick in fremde Kulturen bietet. Gerne empfohlen.

Signatur: Jm 1
Schlagworte:
Weihnachten | Weihnachtsbräuche
Bewertung: ++
Rez.:
Birgit Hillmer

 

Weiße Weihnacht für Chloé. André Marois. Ill. von Alain Pilon. Dt. von Oliver Ilan Schulz. Zürich: Diogenes 2017. O. Pag. : überw. Ill. ; 27 cm. Aus d. Franz. ISBN 978-3-257-01213-2, geb.: 16,00 €

Wie ein kleines, mutiges Mädchen den Schnee zum Weihnachtsfest nach Québec holt.

Eigentlich ist Winter in der großen Stadt in Kanada. Doch die Sonne scheint unverdrossen, und kein Schneeflöckchen will vom Himmel fallen, auf den Chloé so sehnsüchtig wartet zu Weihnachten. Außerdem hat sie sich Langlaufski gewünscht und dieses Vergnügen geht ja wohl nur auf Schnee. Als am Morgen des 24. Dezember immer noch kein Schnee fällt, macht sich das findige Mädchen mit einem geliehenen Heißluftballon auf den Weg zum Nordpol und lädt mit Hilfe von zwei Eisbären jede Menge weiße Pracht an ihren Ballon. Zwei wackere Schneeeulen begleiten ziehend den Ballon bis über Québec, wo Chloé die Schneekugel zerplatzen lässt und die Stadt unter einer weißen Decke begräbt. Doch nach so viel Abenteuer schläft sie im Korb des Ballons ein; und als sie ewacht, ist immer noch alles schneebedeckt. Oder hat sie am Ende ihren Schneetransport nur geträumt? Aber egal: Der Schnee ist da und die Weihnachtsfeierlichkeiten können beginnen - auch mit den neuen Ski in der Loipe.

Ein magisches Weihnachtsbuch in sparsamen Farben, das Lust auf die weiße Pracht mit ihrer besonderen Stille macht. Als Vorlesebuch zum Thema Winter/Weihnachten bestens geeignet. 

Signatur: Jm 1
Schlagworte:
Weihnachten | Winter | Schnee
Bewertung: ++
Rez.: 
Karin Steinfeld-Bartelt

Ju 1 Erzählungen für das erste Lesealter (6-8 Jahre)

Die allerschönsten Weihnachtsgeschichten für Erstleser. Mit Beiträgen von Maja von Vogel, Doris Arend u.a. Ill. von Elke Broska u.a. Ravensburg: Ravensburger Buchverl. 2017. 173 S. : überw. Ill. ; 24 cm. (Leserabe, 1. Lesestufe). ISBN 978-3-473-36528-9, geb.: 9,99 €

Kurz vor Weihnachten erkrankt der Weihnachtsmann. Da springt der Oster-, nein der Weihnachtshase mit seinen Schafen ein.

Kurz vor Weihnachten werden Emma und Moritz von ihrem großen Bruder aufgeklärt, dass der Weihnachtsmann nicht existiert. Das wollen die zwei so nicht glauben und legen sich vor dem Kamin auf die Lauer. Lange Zeit geschieht nichts, doch dann ein großes Poltern und Scheppern. Mit einem riesigen Berg Geschenke kracht ein Hase vor die Füße der verblüften Kinder. „Der Osterhase!“ staunt Emma. „Mit roter Zipfelmütze!“ meint Moritz. „Hohoho, ich bin der Weihnachtshase und muss für den erkrankten Weihnachtsmann einspringen“ stellt sich das Wesen vor. Der Hase hat zwei Schafe vor dem Schlitten, von denen  eines immer einschläft. Er braucht dringend die Hilfe der zwei Kinder um alle Geschenke verteilen zu können. – Diese und drei andere Weihnachtsgeschichten eignen sich hervorragend um die lange Vorweihnachtszeit lesend und erzählend zu genießen. Auf den wunderbaren, bunt illustrierten Bildern gibt es vieles zu entdecken.

Vier sehr unterschiedliche Weihnachtsgeschichten gut geeignet für Leseanfänger aber auch zum Vorlesen. Mädchen und Jungen ab 5 Jahren.

Signatur: Ju 1
Schlagworte: Weihnachten | Abenteuer | Familie
Bewertung: +++
Rez.:
Christine Schwendener

El Kurdi, Hartmut: Ein Dings namens Schröder. Ill. von Marine Ludin. München: Tulipan 2017. 59 S. : Ill. ; 20 cm. (Tulipans kleiner Roman). ISBN 978-3-86429-358-0, geb.: 10,00 €

Lilly und Karim machen am 24. Dezember die sehr nachhaltige Bekanntschaft eines Weihnachtsengels.

Es ist Heiligabend und überall laufen die letzten Vorbereitungen für das Fest. So auch bei Lilly. Doch als ihr Vater den Weihnachtsbaum aufstellt, bricht er damit eine von vielen Streitigkeiten der letzten Zeit los. Traurig verkrümelt sich Lilly nach draußen. Dort trifft sie auf ihren Freund Karim, der, weil er Moslem ist, auch so seine Sorgen mit Weihnachten hat. Und dann ist da plötzlich die überaus seltsame Frau Schröder, die mit ihrem Motorroller aus dem Nichts auftaucht, wirres Zeug redet, Gedanken lesen kann und unbedingt mit zu Lilly nach Hause will, wo dann noch seltsamere Dinge geschehen. Doch am Ende des Tages hatten alle ein unerwartet schönes Weihnachtsfest dank ihr. Diese Weihnachtsgeschichte beleuchtet diesen Feiertag aus  eigentlich ganz alltäglichen Blickwinkeln. Begleitet von einzelnen Farbillustrationen von Marine Ludin sendet sie eine ganz besondere Weihnachtsbotschaft. Der dt. Autor mit arabischen Wurzeln schafft mit dieser kleinen Geschichte Lektüre mit Tiefgang.

Sehr empfehlenswerte Weihnachtslektüre der anderen Art. Kurzweilig und humorvoll werden sie Jungen und Mädchen ab 7 Jahren gerne lesen.

Signatur: Ju 1
Schlagworte:
Weihnachten | Tradition | Islam
Bewertung: +++
Rez.: Brigitte Elstner-Steinbach

Fröhliche Weihnachten. Zauberhafte Weihnachtsgeschichten. Mit Beiträgen von Regina Schwarz, Marc Limoni u.a. Ill. von Astrid Henn u.a. Ravensburg: Ravensburger Buchverl. 2017. 115 S. : überw. Ill. ; 30 cm. ISBN 978-3-473-44698-8, geb.: 9,99 €

Vier Geschichten über Weihnachten sind in diesem Buch vereint.


In der ersten Geschichte möchte der Bär so gerne Weihnachten erleben, doch leider verschläft er jedes Jahr das Fest. Seine Freunde versuchen alle nur erdenklichen Weck-Möglichkeiten, doch fast nichts hilft. Die allereinfachste Methode weckt letztendlich nicht nur ihn, sondern auch seine erschöpften Freunde. Die weiteren Geschichten handeln u .a. von Cristella, der Eisprinzessin, die ihr Königreich vor der Wärme schützen muss; von den Vorbereitungen für Weihnachten bei Max und Mia und natürlich darf eine Nacherzählung der Weihnachtsgeschichte nicht fehlen. Alle Geschichten sind liebevoll illustriert. Die farbigen Zeichnungen passen wunderbar zur entsprechenden Erzählung und erzeugen ein visuelles Bild für den Leser und Betrachter. Der Mix aus Religion, Weltlichem und Phantasievollem ist gut gelungen und bietet in diesem Buch eine harmonische Hinführung zum Weihnachtsfest.

Zu Beginn der Weihnachtszeit kann dieses Buch aufgrund der verschiedenen Themen in den Geschichten gut eingesetzt werden.

Signatur: Ju 1
Schlagworte:
Weihnachten | Winter
Bewertung: ++
Rez.:
Eva Wimmer

Sandén, Mårten: Schornsteinweihnachten. Dt. von Birgitta Kicherer. Ill. von Lina Bodén. Frankfurt: Sauerländer 2017. 105 S. : Ill. ; 25 cm. Aus d. Schwed. ISBN 978-3-7373-5475-2, geb.: 14,99 €

Drei Waisenkinder laufen weg, um eine Bleibe zu finden. In Stockholm treffen sie auf die Schornsteinkinder: Kinder ohne Familien, die gemeinschaftlich auf den Dächern der Stadt leben.

Ist Issa, das Waisenkind, aufgetaucht, damit Niklasson, der Bettler, sein Gedächtnis findet? Er weiß nicht, wer er ist, woher er kommt, wohin er soll.  Aber Issas schönes Geigenspiel wird helfen, weil es ihn anrührt. Eine leise Erzählung beginnt, voll poetischer Momente, die sich in den Illustrationen spiegeln. Neben der real-sozialen Ebene, die das Überleben von Kindern in einer erbarmungslosen Gesellschaft zeigt, ist die Erzählung ein Weihnachtsabenteuer; dem Leser dämmert bald, dass Niklasson niemand anders als der Weihnachtsmann ist, der bei einem Unfall sein Gedächtnis verlor. Zusammen mit Miriam, einer jungen Frau, können die Kinder ihm liebevoll helfen. – Eine sanft und innig erzählte Geschichte über Freundschaft und das Glück, eine Familie zu haben. Und so hat sie auch ein gutes Ende, denn ohne Kitsch und Herzschmerz erlebt der Leser, wie Stella und Issa am Ende auf Dauer ankommen bei einer Frau, die sie auch das Glück und den Zauber dieser Weihnachtsnacht empfinden lässt.

In jeder Familie mit Kindern einsetzbar, auch in Gruppen und Tagesstätten, etwa ab 5 Jahren.

Signatur: Ju 1
Schlagworte:
Weihnachten | Advent | Familie | Freundschaft
Bewertung: +++
Rez.:
Astrid van Nahl

Spont, Siri: Verzauberte Weihnachtszeit. Ein Adventsbuch in 24 Kapiteln. Ill. von Alexander Jansson. Dt. von Katrin Frey. Hamburg: Woow 2017. 129 S. : Ill. ; 27 cm. Aus d. Schwed. ISBN 978-3-96177-003-8, geb.: 18,00 €

In 24 Kapiteln wird von einer Zwangsgemeinschaft erzählt, aus der eine tiefe vertrauensvolle Freundschaft erwächst.

Diese Weihnachtsgeschichte, aus dem Schwedischen übersetzt, spielt in einer verschneiten märchenhaften Welt. Die Geschwister Fadi und Martha, sowie die Eltern und Großeltern sind gut in Schweden integriert. Cousin Yusuf zieht bei ihnen ein, weil seine Eltern noch in einem Kriegsgebiet sind. Das Zusammenleben ist mühsam und geprägt von kindlichen Kommunikationsmissverständnissen beider Seiten. Yusuf wird zum traurigen Außenseiter auch in der Schule voller Heimweh nach seinen Eltern. Es entspinnt sich ein Abenteuer um deren Ankunft, dass durch die Kinder in magischer Weise ausgestaltet wird. Der Adventskalender der weisen Großmutter unterstützt sie dabei auf wundersame Art immer rechtzeitig mit einem hilfreichen Geschenk. Am Ende sind nicht nur die Freundschaften aller durch Feuertaufen gefestigt, sondern auch eine überlebenswichtige Aufgabe durch die Kinder gemeinsam gelöst. Dabei ergänzt die teilweise kolorierte comicartige Bebilderung in emotionaler Weise den Text und es entsteht eine „Verzauberte Weihnachtszeit“.

Dieses gern empfohlene Weihnachtsbuch eignet sich für Kinder ab 6 Jahren zum Vorlesen, ab ca. 9 Jahren zum eigenen Lesevergnügen.

Signatur: Ju 1
Schlagworte:
Weihnachten | Freundschaft | Integration
Bewertung: +++
Rez.:
Ilka Lautner

Stohner, Friedbert: Ein Rentier kommt selten allein. Unser Jahr mit dem Weihnachtsmann. Ill. von Katrin Engelking. München: Dt. Taschenbuch Verl. 2017. 142 S. : Ill. ; 22 cm. (Reihe Hanser). ISBN 978-3-423-64034-3, geb.: 12,95 €

Ein Jahr mit dem Weihnachtsmann.

Am ersten Weihnachtstags morgens fängt es an: Es klopft an der Tür und davor steht der Weihnachtsmann. Der Erstkontakt ist recht schmerzhaft für die überraschte Familie, die ihn für ein Jahr beherbergen soll: Aufgeplatzte Lippen und ein ausgeschlagener Milchzahn lassen keinen guten Start vermuten. Eingestellt war die Familie der kleinen Ich-Erzählerin  schließlich auch nicht auf diesen Besuch. Denn leider war die Himmelspost so langsam, dass der vorbereitende Brief erst lange nach dem Gast eintrifft. Die nächsten 12 Monate werden turbulent, denn obwohl plötzlich Rentiere im Garten grasen, und fleißige Wichtel bei ihren Meetings nachts das Haus auf den Kopf stellen, soll niemand erfahren, wer der Untermieter der Familie wirklich ist. Neben reichlich Tohuwabohu gibt es natürlich auch einen griesgrämigen Nachbarn, der der ganzen Sache auf der Spur ist.
Dank der wenigen Bilder vermutlich eher als Vorlesebuch als zum Selberlesen gedacht. Die Geschichte ist nett, wenn auch für die Vorlesenden (wahrscheinlich) nicht so interessant. Kinder können ihr vermutlich deutlich mehr abgewinnen.

Der Verlag empfiehlt das Buch ab 10 (Warum? Vielleicht daher auch die wenigen Bilder?), es kann aber sicher schon deutlich früher als Vorlesebucheingesetzt werden.

Signatur: Ju 1
Schlagworte: Weihnachtsmann | Familie
Bewertung: +
Rez.: Wiebke Mandalka

Weihnachten ist, wenn .... Max Bolliger. Ill. von Giovanni Manna. Affoltern: Bohem Press 2017. O. Pag. : überw. Ill. ; 30 cm. ISBN 978-3-85581-524-1, geb.: 14,95 €

Das Flüchtlingskind Aissa erlebt die Vorweihnachtszeit zum ersten Mal in seinem Leben und wundert sich über sehr vieles. Ab 4.

Es weihnachtet. Das dunkelhäutige Flüchtlingsmädchen Aissa kommt aus dem Staunen kaum heraus. Verwundert betrachtet es Lichtergirlanden, Weihnachtsgeschenke, Festtagsbraten, Christbäume, schwebende Engel, Adventskränze und geschmückte Schaufenster. In der Schule nimmt die Kleine allen Mut zusammen. Aissa fragt, was Weihnachten denn sei. Sofort rufen ihre Schulkameraden wild durcheinander. Jeder will erzählen, was für ihn Weinachten bedeutet, z. B. wenn das Haus geschmückt wird, man Plätzchen backt oder einen Wunschzettel schreibt. Nachdrücklich weist die Lehrerin auf den wahren Sinn von Weihnachten hin, nämlich die Geburt von Jesus und das Heil, das so über die Welt kam. Mit wenigen Sätzen vermittelt Max Bolliger (1929-2013) die christliche Botschaft. Dadurch wird der Betrachter animiert, seine Vorstellungen von Advent und Weihnachten zu überdenken. Der edle Einband, die verschiedenen Schriftarten und Giovanna Mannas eigenwillige Aquarelle verleihen dem Bilderbuch außerdem das gewisse Etwas.

Das Weihnachts-Bilderbuch liegt, mit einem anderen Titelbild versehen, auch in einer Ausgabe von 2002 vor. Zur Bestandsergänzung denkbar.

Signatur: Ju 1
Schlagworte: Weihnachten | Brauchtum
Bewertung: ++
Rez.: Martina Mattes

Ju 2 Erzählungen für das zweite Lesealter (9-12 Jahre)

Bosse, Sarah: Weihnachten in der Pfeffergasse. Ill. von Marie Braner. Münster: Coppenrath 2017. 180 S. : Ill. ; 22 cm. ISBN 978-3-649-62551-3, geb.: 12,99 €

Oma Rosa stürzt und kommt ins Krankenhaus. Damit ihr Buchladen nicht schließen muss, engagieren sich Finn und Greta.

Ausgerechnet am Weihnachtsmarkt stürzt Oma Rosa so schlimm, dass sie ins Krankenhaus muss. Ihr kleiner, feiner Buchladen wäre nun verwaist, wenn Finn und seine Schwester Greta nicht einen tollen Plan austüfteln würden. Sie flitzen nach der Schule sofort in die Pfeffergasse, wo sich Oma Rosas „Bücherbutze“ befindet und „schmeißen den Laden“. Das ist natürlich einfacher gesagt als getan. Mama, die sich zur Zeit bei einer mehrtägigen Fortbildungsveranstaltung aufhält, muss ebenso überzeugend angeschwindelt werden wie Papa und Oma Rosa. Monokel alias Herr Weber, der etwas schusselige Angestellte in der „Bücherbutze“, unterstützt die beiden Kinder gemeinsam mit vielen Stammkunden. Leider gibt es auch Pannen, so dass gar nicht klar ist, ob Oma Rosa diese ganz spezielle Weihnachtsüberraschung berauschend findet. Das fröhliche Kinderbuch zeigt, wie hilfreich Teamarbeit, Engagement und gute Ideen sein können. Die hübschen Illustrationen und das weihnachtliche Glitzer-Cover erhöhen seine Attraktivität.

Das flüssig geschriebene Kinderbuch um zwei pfiffige Geschwister sei Leseratten ab 9 Jahren nachdrücklich empfohlen.

Signatur: Ju 2
Schlagworte: Weihnachtszeit | Bücher | Weihnachten
Bewertung: +++
Rez.: Martina Mattes

Steinhöfel, Andreas: Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch. Ill. von Peter Schössow. Hamburg: Carlsen 2017. 263 S. : Ill. ; 21 cm. ISBN 978-3-551-55665-3, geb.: 14,99 €

Rico und Oskar – tiefbegabt und hochbegabt – sind beste Freunde und wachsen in dieser weihnachtlichen Trilogie-Ergänzung über sich selbst hinaus.

Heiligabend in Berlin: Ein Schneesturm tobt durch die Stadt und Rico erzählt in drei Rückblenden bis zur abendlichen Bescherung vom vergangenen Sommer: von Oskar und seinem Vater, einer Horde neuer bunter Kinder und einem Diebstahl, der Narben auf zarten Kinderseelen zurückgelassen hat. Überragend bei dieser Erzählung sind natürlich Ricos witzige Abschweifungen, seine wilde Assoziationen, skurrilen Beobachtungen und Deutungen und freilich seine ganz speziellen Worterklärungen.
Viele unterschiedliche Handlungsstränge werden hier geschickt zusammengeführt und zaubern ein ganz herzerwärmendes Ende. Die einzelnen Charaktere sind mit ihren Ecken und Kanten authentisch und Steinhöfel schafft es, große Themen wie Freundschaft, Toleranz, Vertrauen, Verantwortung, Anderssein, Streit, Verzeihen, Verständnis, Mitgefühl und Loyalität geschmeidig in einem Kinderroman überzeugend lebensnah ohne viel Schnickschnack einzufangen, denn so ist das Leben. Auch das von Kindern.

Kein reiner Kriminalroman, sondern eher etwas fürs Herz, aber mit viel Humor: für Weihnachtsbegeisterte und Rico und Oscar-Freunde ab 10 Jahren.

Signatur: Ju 2
Schlagworte: Weihnachten | Freundschaft | Gefühle | Anderssein
Bewertung: +++
Rez.: Anne Tebben

Ju 3 Erzählungen für Jugendliche

Im Käfer nach Bethlehem. Adventstürchen von Jugendlichen. Hg. von Johanna Ankenbauer. Mit Beiträgen von Melissa Eck, Luisa Emmert u.a. Würzburg: Echter 2017. 56 S. : Ill. ; 20 cm. ISBN 978-3-429-04389-6, kt.: 9,90 €

Inspirierender Adventsbegleiter mit bemerkenswerten Fotografien, Rätseln und Texten von Würzburger Gymnasiastinnen.

Der schmale Wegeweiser durch den Advent trägt einen forschen Titel. Dahinter verbirgt sich eine moderne Weihnachtsgeschichte, in der sich ein junger Mann namens Josef und seine schwangere Verlobte Maria aus Nazareth im VW-Käfer nach Bethlehem aufmachen. Dort wird ihr „Trendsetter-Baby“ geboren und das freudige Ereignis via Facebook in die Welt getragen. Weitere lesenswerte Texte sind in diesem ganz besonderen „Adventskalender“ zu finden: Gedichte, ein Tagebucheintrag von der Mutter Gottes, motivierende Gedanken, Geschenkideen, ein pfiffiges Advents-Brettspiel, eine Friedensmeditation u.v.m. Sie werden flankiert von eindrücklichen Fotografien oder Illustrationen, so dass der Leser nicht nur etwas fürs Herz sondern auch Erfreuliches fürs Auge findet. Schülerinnen des St. Ursula-Gymnasiums in Würzburg sind die kreativen Köpfe hinter dem außergewöhnlichen Adventsbegleiter. Sie haben ihr Büchlein so liebevoll gestaltet, dass man es nicht nur zur Weihnachtszeit immer wieder gerne zur Hand nimmt.

Dieser rundum gelungene, etwas andere Adventskalender ist außergewöhnlich. Er kann gerne angeschafft werden.

Signatur: Ju 3
Schlagworte: Adventszeit | Weihnachten
Bewertung: +++
Rez.: Martina Mattes

Sachbücher für Kinder

Schaumann, Claudia: Das Kinderkunst-Kreativbuch. Winter & Weihnachten. Igling: Ed. Michael Fischer 2017. 142 S. : überw. Ill. ; 24 cm. ISBN 978-3-86355-790-4, geb.: 19,99 €

Winterliche Bastelideen für kleinste bis große Kinder.

Die Autorin, Grundschullehrerin, Mutter von drei (bald vier) Kindern, Redakteurin und erfolgreiche Blog-Schreiberin (www.wasfürmich.de) hat zusammen mit ihren eigenen und den Kindern ihrer Freunde ein wunderschönes Bastelbuch geschaffen – in feiner Aufmachung und mit vielen anregenden Fotos. „Auf der Suche nach frischen, unkitschigen, einfachen und ansprechenden Ideen“ hat sie eine Menge Bastelvorschläge für Winter, Advent, Weihnachten und Silvester zusammengestellt: Adventskalender, Geschenkpapier, Puste-Feuerwerk, Marionetten, Weihnachtskarten und kleine Geschenke. Die genauen, reich illustrierten Schritt-für-Schritt-Anleitungen bieten außergewöhnliche Ideen für kleinste bis große Kinder. Dabei werden mit einfachen Mitteln und mit vielen praktischen Hinweisen, exakten Materiallisten und Schablonen großartige Effekte erreicht.   

Wir schon das Vorgängerbuch ist auch dieses wärmstens zu empfehlen für alle kreativen Familien und Gruppen.

Signatur: Jr
Schlagworte: Basteln | Winter | Weihnachten
Bewertung: +++
Rez.: Viktoria Böhler

SL Romane, Erzählungen, Dramen, Lyrik

Bomann, Corina: Winterengel. Roman. Berlin: List 2017. 345 S. ; 20 cm. ISBN 978-3-471-35161-1, geb.: 16,00 €

Ein mysteriöser Bote bringt das Leben der Glasbläserin Anna gehörig durcheinander.

Winter 1895: Die junge Glasbläserin Anna Härtel muss nach dem Tod und der Insolvenz des Vaters ihre Familie alleine durchbringen. Sie arbeitet in einer Glashütte und fertigt nach Feierabend kleine Glasengel für den Weihnachtsmarkt. Da steht eines Abends ein geheimnisvoller Bote mit einem Brief in einer fremden Sprache vor der Tür. Die fremde Sprache entpuppt sich als Englisch und die Absenderin des Briefes als Queen Victoria. Diese liebt deutsche Weihnachtsbräuche und lädt Anna an den englischen Hof ein, um dort ihre Engel zu präsentieren. Anna nimmt all ihren Mut zusammen und macht sich, ihre Glasengeln im Gepäck, mit dem Diener John auf die Reise, die ihr Leben für immer verändern wird.
Ein bisschen kitschig, ein bisschen vorhersehbar und dennoch ein solider Schmöker für die langen Winterabende. Ein Buch wie eine Tüte Lebkuchenherzen: schnell verputzt!

Ein Winterschmöker, gut in einem Rutsch zu lesen. Möglich für Büchereien, mit großem Bedarf an Winter- und Weihnachtstiteln.

Signatur: SL
Schlagworte: Winter / Weihnachten / 19. Jh.
Bewertung: +
Rez.: Maike Linne

Farjeon, J. Jefferson: Geheimnis in Weiß. Eine weihnachtliche Kriminalgeschichte. Dt. von Eike Schönfeld. Stuttgart: Klett-Cotta 2016. 281 S. ; 19 cm. Aus d. Engl. ISBN 978-3-608-96102-7, geb.: 14,95 €

Englischer Kriminalroman aus dem Jahre 1937.

Eine Gruppe unterschiedlicher Menschen ist wegen heftigen Schneefalls in einem Zug eingeschlossen. Es sind: der Nörgler (ein ältlicher Mann), eine junge Dame (Revuetänzerin), ein Jüngling (Buchhalter), eine weitere junge Dame (Lydia) mit ihrem Bruder David. Mr. Maltby ist es, der den Mord im Nebenabteil beobachtet hat. Dringende Termine zwingen sie dazu, sich zu Fuß in den nächsten Ort zu begeben. Sie gelangen in ein einladend wirkendes Haus, mit prasselndem Kaminfeuer, gedecktem Tisch, voller Speisekammer, allerdings ohne eine menschliche Person. Merkwürdig auch: das große Brotmesser auf dem Boden. Im Haus kommt es zwischen den Beteiligten Smith und Mr. Hopkins zu Streitereien. Hopkins beschuldigt Smith des Mordes. Der kann in die eisige Winterlandschaft entfliehen. Der Sergeant im Polizeirevier erläutert dem Inspector seine Theorie der Morde. Zunächst stiehlt Smith im Zug die Brieftasche Balings und erwürgt ihn. Harvey Strange verlangt Erklärungen und wird ebenfalls umgebracht. Martha Wick (auf dem Weg zur Zubereitung des Weihnachtsessens wird von Smith erstochen. Smith kann gestellt werden.

Eine ziemlich verworrene Geschichte, mit zu vielen Akteuren, für den Leser kaum nachvollziehbar. Eingeschränkt zu empfehlen.

Signatur: SL
Schlagworte: Weihnachten | Krimi
Bewertung: +
Rez.: Ingeborg Vogt

Das Fest der Liebe. Neue Weihnachtsgeschichten. Hg. von Susanne Gretter. Mit Beiträgen von Friedrich Ani, Antonia Baum u.a. Berlin: Insel 2017. 205 S. ; 19 cm. (Insel Taschenbuch 4602). ISBN 978-3-458-36302-6, geb.: 10,00 €

18 kurze Geschichten rund um Weihnachten.

Weihnachten, das ist eines der Feste, mit denen man ganz bestimmte Gefühle verbindet: Geborgenheit, Vorfreude, Familienzusammenhalt. Und: Liebe! Sieht man das Cover der „neuen Weihnachtsgeschichten" aus dem Verlag insel taschenbuch, so könnte man meinen, es handele sich um einen Haufen von im besten Sinne betulichen Erzählungen. Weit gefehlt: Was Friedrich Ani, Katja Petrowskaja, Harald Martenstein und die anderen AutorInnen zu erzählen haben, ist zuweilen bedrückend, resigniert, kalt, aber immer modern. Dabei gelingt es, den einen oder anderen Blick über den interkulturellen Tellerrand zu werfen oder altbekannte Motive wie die „Heilige Familie" einmal ganz anders zu erzählen. Und am Ende, im Abschnitt „Ein Fest der Liebe", kommt es dann doch noch: das Gefühl von warmem Zusammenhalt. Bis dahin wird diese Sammlung einige LeserInnen ziemlich enttäuschen, andere auf interessante Gedanken bringen und wieder andere schmunzeln lassen.

Für Büchereien mit Bedarf an zeitgeistigen, modernen Weihnachtsgeschichten ohne viel Kitsch eine willkommene Abwechslung. Ansonsten eher nicht zum Kauf empfohlen.

Signatur: SL
Schlagworte: Weihnachten | Anthologie
Bewertung: +
Rez.: Marcel Lorenz

Die Katze unterm Weihnachtsbaum. Die schönsten Geschichten zum Fest. Ausgewählt von Gesine Demmel. Mit Beiträgen von Karen Duve, Volker Reiche. Berlin: Insel 2017. 183 S. ; 19 cm. (Insel Taschenbuch 4603). ISBN 978-3-458-36303-3, kt.: 8,00 €

Sammlung von Kurzgeschichten verschiedener Autoren zum „Weihnachtsfest mit Katze“

Die Anthologie enthält 13 Geschichten unterschiedlicher Länge und ein Gedicht zum Thema Weihnachten und Katze. Manche wurden schon vor längerer Zeit verfasst, die meisten sind neuesten Datums und stammen von eher unbekannten Autoren und Autorinnen. Der Inhalt ist abwechslungsreich: Da gibt es Katzen, die aus ihrer Perspektive staunend über das seltsame Verhalten von den Menschen zur Weihnachtszeit erzählen, in der gestritten, verlassen, geliebt und sogar mit Drogen gedealt wird. Kulinarische Katzenköstlichkeiten stehen ebenso hoch im Kurs wie knisterndes Geschenkpapier, freche Kinder, Transgender-Katzen oder „die Klingeling-Todeskralle“. In einer, etwas kindlich anmutenden, Geschichte lernt der Stoffbär Thomas Müller eine Wanderkatze kennen; in einer anderen gibt der Autor die neusten „Erkenntnisse der Schnurr-Forschung“ zum Besten und erzählt, wie er sich in die lustige Valerie samt ihrer zwei Katzen verliebt. Die Beiträge sind teilweise amüsant, teilweise wenig spektakulär. Geschmackssache!

Eher für große Bestände

Signatur: SL
Schlagworte: Katzen | Weihnachten
Bewertung: ++
Rez.: Martina Mattes

Osang, Alexander: Winterschwimmer. Weihnachtsgeschichten. Berlin: Aufbau 2017. 239 S. ; 22 cm. ISBN 978-3-351-03688-1, geb.: 20,00 €

14 Geschichten über Menschen, für die das Weihnachtsfest alles andere als beglückend ist.

Der Schriftsteller Alexander Osang erzählt von Menschen, die mit ihrem Leben hadern. Das ganze Jahr über spielen sie die Rolle, die sie für angemessen halten, aber an Weihnachten werden sie sich plötzlich ihrer Einsamkeit und ihrer verdrängten Wünsche bewusst. Da ist der Reisebürobesitzer, der fiktive Reiserouten für Menschen ausarbeitet, die es gar nicht gibt, der Mann, der seine ganze Energie in der Verkauf von Saunen gesteckt und darüber seine Frau verloren hat, das Ehepaar, das über Weihnachten in die USA fliegt und sich dort mehr denn je in einer Scheinwelt wiederfindet, und da ist der Chef, der alles verliert, was er hat, als er nach einer Weihnachtsfeier sein Jackett samt Geschenk für seine Frau verleiht. - Akribisch spürt der Autor dem Unglück seiner Helden nach und legt den Finger in die Wunden einer Gesellschaft von Menschen, die es nicht mehr verstehen, ihrem Leben einen Sinn zu geben. Da er jedoch keine Lösung aus diesem Dilemma anbietet, lässt er den Leser frustriert zurück.

Für alle, die dem Weihnachtsfest nichts abgewinnen können, und die mit ihrem „Festtagsblues" nicht allein sein wollen.

Signatur: SL
Schlagworte: Weihnachten | Geschichten
Bewertung: +
Rez.: Elisabeth Schmitz

Die schönsten Weihnachtsmärchen. Ausgewählt von Gesine Dammel. Mit Beiträgen voin Selma Lagerlöf, Agatha Christie u.a. Berlin: Insel 2017. 218 S. ; 19 cm. (Insel Taschenbuch 4601). ISBN 978-3-458-36301-9, kt.: 10,00 €

Sammlung besinnlicher und stimmungsvoller Geschichten und Märchen rund um das Weihnachtsfest.

Die von Gesine Dammel ausgewählten und neu zusammengestellten Märchen und märchenhaften Geschichten laden den Leser zu besinnlichen Stunden in weihnachtlicher Stimmung ein. 26 Erzählungen von bekannten und unbekannten Autoren sind hier versammelt. Neben H.-C. Andersen und den Gebrüdern Grimm finden sich beispielsweise Agatha Christie, Marie-Luise Kaschnitz, Selma Lagerlöf, Karl-Heinrich Waggerl sowie Volksmärchen unbekannter Verfasser. Thematisch sind die Märchen in sieben Kapitel unterteilt, die sich mit der Weihnachtsgeschichte, der Flucht nach Ägypten, Weihnachten in nordischen Ländern, Gottesfürchtigkeit, dem Weihnachtsbaum, Christkind und Nikolaus sowie Geschichten aus früherer Zeit beschäftigen.
 Die liebevoll zusammengestellte Sammlung eignet sich hervorragend als Begleiter durch die Advents- und Weihnachtszeit und schafft es, den Leser in weihnachtliche Stimmung zu versetzen.

Allen erwachsenen Lesern und Leserinnen, die durch klassische und besinnliche Geschichten ihre Weihnachtsstimmung vertiefen möchten, bestens geeignet.

Signatur: SL
Schlagworte: Weihnachten | Märchen | Anthologie
Bewertung: +++
Rez.: Gabriele Güterbock-Rottkord

Stifter, Adalbert: Bergkristall. Ill. von Gerda Raidt. Berlin: Insel 2017. 99 S. : Ill. ; 22 cm. (Insel-Bücherei Nr. 2025). ISBN 978-3-458-20025-3, geb.: 16,00 €

Weihnachtsgeschichte aus dem 19. Jh., die das Stimmungsvolle und Wundersame des Weihnachtsfestes verherrlicht.

Konrad und seine Schwester Sanna geraten in der Heiligen Nacht in einen Schneesturm und müssen die Nacht in den Bergen verbringen. Das Knacken des Gletschers und ein wundersames Leuchten am Himmel geben den Kindern die Kraft, wachzubleiben und bei Tagesanbruch weiterzugehen. Zwei benachbarte Dörfer, die bisher nichts miteinander zu tun haben wollten, überwinden die Fremdheit bei der gemeinsamen Suche.
Der in schöner Aufmachung in der Insel-Bücherei erschienene Band ist von Gerda Raidt in kindlich-naivem Stil illustriert. Zurückhaltend farbig unterstützt sie die verschiedenen Stimmungen der Erzählung.
Der Kern der Geschichte ist auch für Kinder verständlich. Stifters ausladende Beschreibungen erschweren jedoch den Zugang. Die Sprache ist gekennzeichnet durch verschachtelte Sätze und veraltete Begriffe. An der innigen Naturbeziehung und den starren gesellschaftlichen Rollenbildern („Ja, Konrad.“) erkennt man die Perspektive des 19. Jh., die junge Leser heute befremdlich finden werden.

Mit Glockenklang und Naturgewalt sicher ein klassisches Gegenprogramm zu den vielen Weihnachtsgeschichten mit rotnasigen Rentieren o.ä. Das Vorlesen will allerdings geübt sein!

Signatur: SL
Schlagworte: Weihnachten | Natur
Bewertung: ++
Rez.: Birgit Schönfeld

Weihnachtswundernacht. Geschichten für die schönste Zeit des Jahres. Hg. von Thomas Klappstein. Mit Beiträgen von Fabian Vogt, Albrecht Gralle u.a. Moers: Brendow 2017. 112 S. ; 20 cm. ISBN 978-3-86506-991-7, geb.: 12,00 €

12 moderne Weihnachtsgeschichten mit „heiter-heiligen Momenten".

Das Wunder der Weihnacht immer wieder neu zu erzählen und so erfahren zu lassen - dies ist die Absicht des vorliegenden kleinen Bandes. Die in ihm versammelten Geschichten berichten davon, dass beim Krippenspiel auch ein Einhorn eine Rolle erhält, eine Kellnerin sich am Weihnachtsabend in einen wahren Engel und Gottesboten verwandeln kann und am Heiligen Abend möglicherweise eine wundersame „Kartoffelsalat- und Würstchenvermehrung" stattfindet, wenn  spontan Gäste eingeladen werden. Die U-Bahnfahrt am Heiligen Abend, die wegen einer Demonstration von Hirten, die auf ihre Arbeitsbedingungen aufmerksam machen wollen, blockiert wird, endet in einer improvisierten ursprünglichen Open-Air-Weihnachtsfeier, über der ein Stern hell leuchtet.
Alle zwölf Geschichten versuchen, der Bedeutung von Weihnachten nachzuspüren und sie zeitgemäß, einfühlsam, zum Nachdenken anregend, erheiternd, neuartig und teilweise ungewöhnlich zu erzählen. Dies gelingt nicht durchgängig.

Für Büchereien mit einem umfangreichen Sortiment für die Gestaltung der Advents- und Weihnachtszeit geeignet.

Signatur: SL
Schlagworte: Weihnachten | Anthologie
Bewertung: +
Rez.: Anne Rank

Sachbücher für Erwachsene

Gmelch, Michael: Advent ist immer. Auf dem Weg zu Licht und Leben. Würzburg: Echter 2017. 159 S. : Ill. ; 21 cm. ISBN 978-3-429-04396-4, geb.: 14,90 €

Der Weg zum Licht. Neuentdeckung der Adventszeit.

In 25 Kapiteln bringt uns Michael Gmelch nahe, dass sich Advent nicht nur auf die Zeit vor Weihnachten beschränkt, sondern dass sich Advent durch das ganze Jahr, durch unser Leben zieht. „Gott ist immer im Kommen“ Der Sinn der Adventszeit ist fast verlorengegangen. Es gibt kein Warten mehr. Der Adventskranz wird absurd, wenn überall schon Weihnachtsbäume stehen. Ausgehend vom Licht wird der Leser aufgefordert, Advent neu zu entdecken. Die einzelnen Kapitel sind in vier Abschnitte aufgeteilt, die unter einem Thema stehen. Auf eine Fotografie zum Thema Licht, mit einem Kamel im Sonnenaufgang, folgt eine Erklärung zum Bild, die in Bezug zur Bibel gesetzt wird. In „Herausforderung für heute“, werden die Überlegungen in den Alltag übertragen. Anregungen für das eigene Leben findet man in „Nimm dir Zeit und gehe es an“. Die Fotografien zeigen keine Adventsidylle, sie haben nichts von einem „ Lametta-Glitzer-Glühwein-Szenario“. Die Texte lassen den Leser nachdenklich zurück.

Bibelkreis; Religionsgespräche; Gemeindenachmittag; Seniorenkreis

Signatur: Ci
Schlagworte: Advent | Vorweihnachtszeit
Bewertung: +++
Rez.: Eva Basler

Mönkebüscher, Bernd: Man kann nicht an Gott glauben, ohne menschlich zu sein. Weihnachten zum Beispiel.... Würzburg: Echter 2017. 89 S. ; 20 cm. ISBN 978-3-429-04390-2, kt.: 9,90 €

Die Gliederung zeigt, um was es in den kurzen Texten geht: Menschen wie du und ich / Auf – Adventliche Haltungen / Stern-Worte / Gott und Mensch – eine unendliche Geschichte / Weihnachten / Fragen nach Weihnachten.

Der katholische Theologe lädt mit kurzen Texten zum Nachsinnen über adventliche Gedanken ein. Sensibel und zugleich originell geht er mit Wörtern um, z. B. indem er das Wort „Stern“ in verschiedensten Begriffen entdeckt und daraus Denkimpulse leicht und doch sprachlich dicht formuliert. Manchmal zum Schmunzeln, manchmal leicht irritierend, immer anregend.
Mönkebüscher selbst schreibt, dass die Texte Predigten aus seiner Praxis sind. Das mag evangelische Predigthörer verblüffen, denn der ihnen vertraute, unmittelbare und ausgesprochene Bezug in einen biblischen Text fehlt in der Regel. Und die Texte sind kurz und prägnant. – Gut zu lesen als Einstieg in den Tag, als Innehalten zur Mittagszeit, als „Betthupferl“ am Abend. Große Gedanken in bedachter Sprache, aber nicht abgehoben und weltfern.

Zum Selberlesen im Advent; für (erwachsene) Gruppen als Andachtsimpuls. 

Signatur: Ci
Schlagworte: Advent | Andacht
Bewertung: ++
Rez.: Brigitte Messerschmidt

Schmauß, Maike: Weihnachtsträume. Traumgeschichten und Meditationen für Advent und Weihnachten. München: Claudius 2017. 143 S. ; 20 cm. ISBN 978-3-532-62806-5, geb.: 16,00 €

Meditative Annäherungen an das Geheimnis der Weihnacht.

Was mögen sie geträumt haben, die Propheten der Hebräischen Bibel mit ihren adventlichen Verheißungen, die Menschen des Neuen Testaments mit ihren weihnachtlichen Visionen oder die Evangelisten, die versucht haben, das Geheimnis der Menschwerdung Gottes in Worte zu fassen? Die Bibliologin und Meditationslehrerin Maike Schmauß verleiht diesen Träumen phantasievoll und einfühlsam Worte, bleibt dabei aber immer nahe am biblischen Text. Entstanden ist so ein - vom Layout her wunderschön gestalteter - spiritueller Wegbegleiter durch die Advents- und Weihnachtszeit, der Traum und Bibeltext nebeneinander stellt und jedes Kapitel mit einem Meditationsimpuls „Zeit für mich" abschließt. Leerseiten laden dazu ein, eigene Gedanken und Gefühle zu den Träumen und Geschichten in Worten, Bildern oder Symbolen auszudrücken. So kann dieses Büchlein zu einem sehr persönlichen spirituellen Tagebuch werden.

Kostbare Anregungen für die Gestaltung der Advents- und Weihnachtzeit, ob privat oder in der Gemeinde. AusleiherInnen könnten diesen Band aber recht bald persönlich gestalten…

Signatur: Ci
Schlagworte: Advent | Weihnachten | Spiritualität | Meditation
Bewertung: +++
Rez.: Erhard Reschke-Rank