Newsletter „Bücherei" 12/2017

Liebe Büchereimitarbeiterin!

Liebe Leserin! Lieber Leser!

hier erhalten Sie nun den letzten Newsletter des Jahres. Wer noch nicht alle Geschenke beisammen hat, findet hier vielleicht noch die eine oder andere Geschenkidee. Lustiges für die Kleinen, Krimis und Kochspaß für die Großen - für jeden Geschmack sollte etwas dabei sein. In der Regel kann der lokale Buchhandel übrigens jedes Buch innerhalb von 24 Stunden beschaffen.

Viel Freude beim Verschenken oder Selberlesen. Wir wünschen Ihnen Frohe Festtage und ein gutes Neues Jahr.

Ihr eliport-Team

 

Bewertung:

+++      = hervorragend
++        = gut
+          = möglich

P:S.: Noch mehr aktuelle Besprechungen verschicken wir jeweils
► am 05. des Monats als „Kita-Newsletter“,
► am 10. des Monats als „Gemeinde-Newsletter“ und
► am 30. des Monats als „Hörbuch-Newsletter“, mit Besprechungen von CDs für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.
Diese können Sie ebenfalls kostenlos unter www.eliport.de abonnieren. Es lohnt sich!

Bitte beachten Sie auch unsere weiteren Serviceangebote, die Sie auf unseren Internetseiten abrufen können:
► Literaturtipps unter www.eliport.de
► Alles über den  Evangelischen Buchpreis unter www.evangelischerbuchpreis.de
► Leseförderungs- und Taufprojekt unter www.willkommeningotteswelt.de
► Schulanfängerprojekt unter www.leseningotteswelt.de
► Alle Arbeitshilfen zur Bibliotheksorganisation für Mitarbeitende unserer Büchereien unter www.buechereiservice.de

Jc Christlicher Glaube, Religionen

Woodward, Antonia: Das kleine Weihnachtsglück. Dt. von Nina Scheweling. Stuttgart: Gabriel 2017. O. Pag. : überw. Ill. ; 25 cm. Aus d. Engl. ISBN 978-3-522-30475-7, geb.: 12,99 €

Die biblische Weihnachtsgeschichte, einfach erzählt und mit warmherzigen Bildern inszeniert.

Dieses christliche Weihnachtsbilderbuch beginnt, als drei weise Männer sich aufmachen, um einem Stern zu folgen. Die Szene wechselt. Nun ist Maria die Hauptperson. Ein Engel überbringt ihr die Nachricht, dass sie den Sohn Gottes zur Welt bringen wird. Der Betrachter sieht, wie auch Josef eine Erscheinung hat, die ihm aufträgt, sich um seine Verlobte und das Baby zu kümmern. Auf stimmungsvollen Bildern sind die Herbergssuche, die Szene der Heiligen Familie im Stall und die Anbetung der Hirten abgebildet; die Weisen aus dem Morgenland bringen ihre Gaben einem Jesus, der inzwischen schon etwa zwei Jahre alt ist. Die letzte Doppelseite zeigt die Reifung des Jesus vom Kind zum Mann, der den Menschen die Liebe Gottes vermittelt. In diesem wunderschönen Bilderbuch wird den kleinen Betrachtern die Bedeutung von Weihnachten durch den kindgerechten Text erfahrbar gemacht. Dazu kommt die „rundlich-kindliche Darstellung“ der Figuren mit ihren Knopfaugen, die dem Geschmack vieler Kinder sehr entgegenkommt.

Sehr gerne und überall als Bereicherung des Weihnachtsbestandes empfohlen. Ab 3 Jahren.

Signatur: Jc
Schlagworte: Weihnachten | Weihnachtsgeschichte
Bewertung: +++
Rez.: Martina Mattes

Jm 1 Bilderbücher

Jeder Vogel hat sein Nest. Erwin Grosche. Ill. von Henrike Wilson. Ravensburg: Ravensburger Buchverl. 2017. O. Pag. : überw. Ill. ; 29 cm. ISBN 978-3-473-43676-7, geb.: 8,99 €

Jeder braucht auf der Welt einen Platz, der ihm gefällt. 

Der Vogel lebt in seinem Nest, der Frosch an einem Teich, die Schafe im Stall. Jedes Tier und jedes Kind braucht einen Platz in der Welt, der ihm gefällt, an dem es sich geborgen fühlt und an dem es sein kann wie es ist. Dieses Pappbilderbuch zeigt auf jeder Doppelseite die unterschiedlichen Zuhause der Tiere und den Lieblingsort eines Kindes. Die Illustrationen von Hendrik Wilson sind sehr farbenfroh und liebevoll gestaltet, kleine Details laden die Leser zum Erzählen ein. Die kurzen Texte sind in Reim form geschrieben.Ein schönes Pappbilderbuch um die verschiedenen Tiere und ihr Zuhause kennen zu lernen.

Gut geeignet als Vorlesebuch ab etwa 14 Monate in der Krippe und Familie.

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Geborgenheit | Pappbilderbuch | Tiere
Bewertung: ++
Rez.: Janine Halder

Die kleine Hexe. Ausflug mit Abraxas. Erzählt von Susanne Preußler-Bitsch nach einer Idee von Otfried Preußler. Ill. von Daniel Napp. Stuttgart: Thienemann 2017. O. Pag. : überw. Ill. ; 30 cm. ISBN 978-3-522-45854-2, geb.: 12,99 €

Otfried Preußlers Klassiker als Bilderbuch.

Die kleine Hexe übt für die große Hexenprüfung. Weil sie dabei übermütig ihren Hexenbesen zerbricht, muss sie mit ihrem Raben Abraxas zu Fuß durch den Wald zum Krämer ins nächste Dorf laufen.  Beim ersten aufregenden Ausflug auf dem neuen Besen hilft sie in der Stadt einem kleinen Mädchen aus großer Not und fliegt schließlich zufrieden heim in ihr Hexenhaus im Wald. - Susanne Preußler-Bitsch, Kulturwissenschaftlerin und promovierte Historikerin, folgt der Erzähltradition ihres Vaters Otfried Preußler und gibt nun seine bekannten Bücher als Bilderbuchgeschichten neu heraus. Angelehnt an den Stil von Winnie Gebhard, der verstorbenen Zeichnerin der Original-Bücher, hat Daniel Napp dazu wunderbar geheimnisvolle, ganzseitige Bilder mit vielen witzigen Details geschaffen.

Ein spannendes Erlebnis für kleine Kinder und eine schöne Erinnerung für ältere Hexenfreunde, unbedingt zu empfehlen.

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Hexe | Klassiker
Bewertung: +++
Rez.: Viktoria Böhler

T-Veg. Der fürchterliche Früchte-Fresser. Smriti Prasadam-Halls. Ill. von Katherina Manolessou. Dt. von Kathrin Köller. München: Prestel 2017. O. Pag. : überw. Ill. ; 28 cm. Aus d. Engl. ISBN 978-3-7913-7283-9, geb.: 12,99 €

Bilderbuch über einen Tyrannosaurus Rex der sich als Vegetarier vor den anderen Sauriern behaupten muss.

Eigentlich ist Theobald ein ganz gewöhnlicher Tyrannosaurus Rex  - wäre da nicht seine Vorliebe für Karottentorte, Broccoli und Blattspinat. Sowohl seine Eltern als auch seine Freunde, die natürlich vorzugsweise Fleisch essen, können seinen Geschmack nicht verstehen. Als er auch in der Schule ausgelacht wird, haut der Vegetarier ab und versucht sein Glück bei den Pflanzenfressern. Die jedoch wollen aus Angst vor dem vermeintlichen Fleischfresser auch nichts mit ihm zu tun haben. Erst als er wieder zuhause ankommt die anderen Dinosaurier vor einem drohenden Unglück bewahrt, erkennen diese seine Stärke und akzeptieren ihn in ihrem Clan. Eine skurrile lustige Geschichte über das Anderssein, die Anknüpfungspunkte für ein Gespräch bietet Die grellen zum Teil neonartigen Farben der Illustrationen spiegeln die Vielfalt der Lebewesen wider. Sehr holprig sind leider die Reime, was vermutlich an der Tatsache liegt dass es sich um eine (nicht besonders gelungene) Übersetzung handelt.

Insgesamt aber eine Geschichte, die für Spaß beim Vorlesen sorgen wird. Auch für Vorlesegruppen geeignet. 

Signatur: Jm 1
Schlagworte:
Anderssein | Identität | Dinos
Bewertung: +
Rez.:
Claudia Birk-Gehrke

Viele tolle Fahrzeuge. Anne-Sophie Baumann u. Didier Balicevic. Dt. von Ursula Bachhausen. Hildesheim: Gerstenberg 2017. 93 S. : überw. Ill. ; 20 cm. Aus d. Franz. ISBN 978-3-8369-5964-3, geb.: 12,95 €

Welches Kind bekommt keine großen Augen beim Anblick eines Baggers oder Mähdreschers?

In acht verschiedenen Kategorien sind die vielen tollen Fahrzeuge unterteilt. Dabei sind nicht nur Fahrzeuge, die man eher aus dem Alltag kennen kann, sondern auch beispielsweise Satelliten, Flugzeuge oder Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr abgebildet. Die Illustrationen zeigen eine sehr vereinfachte Darstellung der Fahrzeuge. Das Hintergrundgeschehen reduziert sich lediglich auf Straßen, Felder oder manchmal sogar gar nichts, sodass das Augenmerk hauptsächlich auf das Fahrzeug gerichtet wird. Bei allen Fahrzeugen ist die Originalbezeichnung mit angefügt, sodass auch Unkundige die entsprechenden Namen erfahren.

Aufgrund der etwas dickeren Seiten ist dieses Buch bereits ab drei Jahren einsetzbar. Natürlich besonders geeignet für Kinder die Interesse an den verschiedensten Fahrzeugen haben.

Signatur: Jm 1
Schlagworte:
Fahrzeuge
Bewertung: ++
Rez.:
Eva Wimmer

Jm 2 Märchen

Ein glücklicher Mensch. Märchen aus Litauen. Ausgewählt und dt. von Irena Ülekul. Ill. von Lara Ülekul. Halle (Saale): Mitteldt. Verl. 2017. 255 S. : Ill. ; 21 cm. Aus d. Litauischen. ISBN 978-3-95462-806-3, geb.: 19,95 €

Für echte Märchenfans! Die Märchensammlung aus Litauen erzählt von allerlei fabelhaften Wesen, wie Drachen, Zauberern, dem Teufel und natürlich mutigen Menschen, die Abenteuer erleben.

Wer kennt nicht die klassischen Märchen, die vom Guten und vom Bösen erzählen? Etwas unbekanntere, doch ebenfalls sehr lesenswerte Märchen hat Irena Ülkekul zusammengetragen und in einem Band gesammelt, um die litauischen Märchen einem breiten Publikum näher zu bringen. Das Buch eignet sich besonders zum Vorlesen – werden die einzelnen Geschichten nämlich auch von ausgewählten Bildern begleitet. Im Märchenreich warten auf die Leser*innen einige phantastische Gestalten, wie Drachen, Teufel und mutige Helden, die um ihr Glück zu kämpfen bereit sind.Für alle Märchenliebhaber ist diese Sammlung eine wunderbare Ergänzung zu den klassischen, altbewährten Geschichten. Sie sind kurzweilig und ideal für Gute-Nacht-Vorlesestunden geeignet.

Gern empfohlen für Kinder ab 5 Jahren.

Signatur: Jm 2
Schlagworte: Märchen | Helden | Mut | Tiere
Bewertung: ++
Rez.: Petra-Kristin Bonitz

Ju 1 Erzählungen für das erste Lesealter (6-8 Jahre)

Laibl, Melanie: Verkühl dich täglich. Ill. von Susanne Göhlich. München: Mixtvision 2017. 73 S. : Ill. ; 22 cm. ISBN 978-3-95854-064-4, geb.: 12,90 €

Der Polare Pauli und seine Freunde gründen einen coolen Verein. Sie starten einen Kreuzzug gegen wollene Kleidung.

Nun reicht es Ich-Erzähler Pauli. Selbst bei 18 Grad soll er Anziehsachen aus Wolle tragen, um sich nicht zu verkühlen. Seinen Freunden geht es ähnlich. Kurzerhand gründen der Frostige Felix, der Polare Pauli, die Nasskalte Nelly, der Eisige Emil und die Stürmische Sophie den „Verkühl dich täglich – Club“. Gleich beim ersten Treffen starten sie ihre „Woll-Revolution“, indem sie sich alle gestrickten Sachen vom Leib reißen und so beweisen, dass man sich eben nicht verkühlt, wenn man ohne Schal, Strumpfhose und Strickpulli herumläuft. Natürlich staunen die Erwachsenen nicht schlecht. Vor allem Paulis Oma, ein wahrer Strick-Aholic, hält von der Kampagne gar nichts. Wird die „Bande gegen Wollzeugs“ ihren Feldzug zu einem glücklichen Ende führen? Ein entschiedenes „ausgezeichnet“ für das unkonventionelle Kinderbuch mit der ungewöhnlichen Thematik, den kreativen „Nichtverkühlern“ und den fröhlichen Farbillustrationen. Nicht nur bei winterlichen Temperaturen eine witzig-schräge (Vorlese-)Lektüre.

Ein Kinderbuch, das sicher aus dem Rahmen fällt. Gerade deswegen sehr gern empfohlen. ab 7 J.

Signatur: Ju 1
Schlagworte:
Freundschaft | Winter
Bewertung: +++
Rez.:
Martina Mattes

 

Lenz, Martin u. Mai, Manfred: Leute, ich werd´Superstar. Mildenberger Silbenmethode. Ill. von Folko Streese. Ravensburg: Ravensburger Buchverl. 2017. 59 S. : Ill. ; 24 cm. (Leserabe, 3. Lesestufe). ISBN 978-3-473-38571-3, kt.: 4,99 €

Es ist der Traum vieler Kinder, einmal ein berühmt Popstar zu werden.

Alles fängt an mit ein Zettel am Schwarzen Brett: „Talentwettbewerb". Sogleich nehmen die Dinge ihren Lauf. Da wird nicht nur fleißig geübt, auch Zickereien, und Versuche andere auszustechen finden statt - die Fairness droht auf der Strecke zu bleiben. Wird am Ende alles so laufen wie jede und jeder es sich wünscht? Es ist für die Altersklasse ein thematisch sehr ansprechendes Buch: einmal aus der Menge hervorstechen, etwas Ausgewöhnliches machen. Man möchte am liebsten das Buch auf einmal lesen und in die Geschichte versinken. Es ist durch seine Silbenmethode und seine Übersetzungen hinten für die Kinder sehr angenehm zu lesen und erleichtert es umso mehr.

Ein tolles Buch für Kinder ab 8 Jahren, mit der Mildenberger Silbenmethode. Sie unterstützt beim Lesen und verbessert die Rechtschreibung.

Signatur: Ju 1
Schlagworte:
Musikwettbewerb | Popstar | Schule | Singen
Bewertung: ++
Rez.:
Sabrina Donnerstag

Pannen, Kai: Mach die Biege, Fliege! München: Tulipan 2017. 98 S. : Ill. ; 25 cm. ISBN 978-3-86429-339-9, geb.: 15,00 €

Eine Stubenfliege und eine Hausspinne leben in ungewöhnlicher Freundschaft und Behaglichkeit zusammen, bis sie sich ins Freie flüchten müssen.

Der Frühjahrsputz steht an. Grund genug für die Spinne Karl-Heinz und die Fliege Bisy sich nach draußen zu flüchten. Doch ausgerechnet in diesem Moment will es gar nicht mehr aufhören zu regnen. Kein guter Start für die Suche nach einem ruhigen Plätzchen, zumal es im Garten viele wundersame Bewohner gibt, wie eine gebieterische Wespenkönigin, aufdringliche Ameisensoldaten, eine moppelige bunte Raupe, musikalische Grashüpfer und viele[s] mehr.   Auch das zweite Buch von Kai Pannen um die Fliege Bisy und ihren vegetarischen Spinnenfreund Karl-Heinz ist humorvoll und liebenswert erzählt. Die in kurzen Kapiteln dargestellte Erzählung um die zwei Freunde, erleichtern den Wiedereinstig in die Geschichte. Die liebenswerten, mit einem Augenzwinkern gezeichneten Bilder passen ganz wunderbar zu den spaßigen Abenteuern des ungewöhnlichen Duos.  

Ein witziges Buch über eine ungewöhnliche Freundschaft, das sich wunderbar zum Vorlesen aber auch zum Selberlesen eignet. Zu empfehlen ab 5 Jahren.

Signatur: Ju 1
Schlagworte: Freundschaft | Abenteuer | Insekten | Garten
Bewertung: +++
Rez.:
Juliane Deinert

Wikingergeschichten. TINO. Ill. von Alexander von Knorre. Ravensburg: Ravensburger Buchverl. 2017. 43 S. : überw. Ill. ; 22 cm. (Leserabe, 2. Lesestufe). ISBN 978-3-473-36518-0, geb.: 7,99 €

Fünf kleine Wikinger auf abenteuerlicher Mission.

Damit sie sich in den Ferien nicht langweilen, gibt ihr Lehrer den fünf kleinen Wikingerfreunden Smöre, Bröd, Finn, Tofa und Hundi für die Ferien eine Aufgabe, die sie nicht nur in ein spannendes Abenteuer führt, sondern auch dafür sorgt, dass sie einen waschechten Drachen besiegen! Die große Schrift ermöglicht ein leichtes Erkennen der Buchstaben und entsprechendes Lesen. Die Geschichte wird durch detailreiche Illustration unterstützt, was den Text auflockert und einen phantasievollen Ausgleich zum Lesen bietet. Die Zeichnungen sind Comic-ähnlich gestaltet, was Schwung und Dynamik beim Betrachten erzeugt. Die Fragen zum Text überprüfen das Textverständnis und ermöglichen den Leser sich noch einmal mit dem Inhalt auseinander zu setzten.

Aufgrund der Kapitellänge sollte der Leser schon Leseerfahrung haben.

Signatur: Ju 1
Schlagworte:
Wikinger | Erstleser | Abenteuer
Bewertung: ++
Rez.:
Eva Wimmer

Ju 2 Erzählungen für das zweite Lesealter (9-12 Jahre)

Haralambie, Dana: Mister Pock und die blaue Echse. Ill. von Miriam Bröllos. Überarb. Neuaufl. Düren: Dix 2017. 218 S. : Ill. ; 17 cm. (Weltreise: Barcelona). ISBN 978-3-941651-73-9, geb.: 12,00 €

Max (11) lernt Barcelona kennen, weil er zusammen mit einem Affen und einer Echse einen vermeintlichen Entführungsfall klärt.

Unvermittelt ist der elfjährige Max auf sich allein gestellt. Und das in einer fremden Stadt! Eigentlich wollte seine Mutter ihm Barcelona zeigen, musste dann aber überraschend auf einen beruflichen Termin und Max verläuft sich natürlich erstmal prompt in der spanischen Metropole. Ein Glück, dass er seinen tierischen Freund, den Lemur Mister Pock, an seiner Seite hat und schon bald die Bekanntschaft mit der Echse Sarina macht. Dank eines Übersetzungscomputers ist die Verständigung zwischen Mensch und Tier auch kein Problem. Als die Echsencousine von Sarina Opfer einer vermeintlichen Entführung wird, steht außer Frage, dass Max und Mister Pock helfen, sie wieder zu finden. Zufälligerweise führt die Suche einmal quer durch die Stadt, vorbei an zahlreichen Sehenswürdigkeiten … Leserinnen und Leser erfahren eine Menge über Barcelona und seine (kulinarischen) Highlights. Die Geschichte um die Entführung wirkt jedoch von Anfang an ziemlich unlogisch und konstruiert und stellt sich dann als unwahr heraus.

Reiselektüre für einen Spanienbesuch.

Signatur: Ju 2
Schlagworte:
Barcelona | Sehenswürdigkeiten | Abenteuer
Bewertung: +
Rez.: Anna Winkler-Benders

SL Romane, Erzählungen, Dramen, Lyrik

Kaddour, Hédi: Die Großmächtigen. Roman. Dt. von Grete Osterwald. Berlin: Aufbau 2017. 477 S. ; 22 cm. Aus d. Franz. ISBN 978-3-351-03681-2, geb.: 24,00 €

Liebe, Verrat, Politik - ein Roman mit Schauplätzen in Tunesien, Frankreich und Deutschland erzählt aus den 1920igern.

Wer dicke Schmöker liebt und sich von 500 Seiten nicht abhalten lässt, wird in diesem Roman des franko-tunesischen Autors auf seine Kosten kommen. Die Handlung ist opulent: ein amerikanisches Filmteam kommt in eine tunesische Kleinstadt, um den Film "Wüstenkrieger" zu drehen und bringt die dortige Gesellschaft mit ihrem Auftreten völlig durcheinander. Die Stadt wird von den französischen Kolonialisten, den "Großmächtigen" beherrscht, doch es brodelt in der arabischen, gebildeten Oberschicht. Gedanken an Freiheit und Veränderung gewinnen Raum. Starke Frauengestalten, Liebesabenteuer, Verwicklungen und Intrigen prägen die Handlung. Der Roman gibt außerdem einen Einblick in die Gedankenwelt und die Lebensbedingungen in der Zeit zwischen den Weltkriegen und in den Beginn der arabischen Unabhängigkeitsbewegungen.

Für Liebhaber großer Romane, die gerne beim Lesen einen Einblick in die politischen und geschichtlichen Hintergründe bekommen.

Signatur: SL
Schlagworte:
Tunesien | 1920er | Kolonialismus
Bewertung: +++
Rez.:
Regina Riepe

Ortheil, Hanns-Josef: Der Typ ist da. Roman. Köln: Kiepenheuer & Witsch 2017. 304 S. ; 21 cm. ISBN 978-3-462-05014-1, geb.: 20,00 €

Durch Matteo, einen jungen venezianischen Restaurator, wird das Leben von Mia und ihren Freundinnen verändert.

Bei einem Studienaufenthalt in Venedig verteilt Mia großzügig ihre Visitenkarten mit der Bemerkung, besucht mich doch mal, wenn ihr in Deutschland seid. Als Matteo, ein junger Restaurator, tatsächlich vor ihrer Türe steht, bringt sie das in Schwierigkeiten. Mia lebt in einer WG mit zwei Freundinnen und dort sind Männer unerwünscht. Trotzdem nehmen die drei Frauen den jungen Mann auf. In seiner  zurückhaltenden Art hat er etwas Anziehendes. Ihn locken keine touristischen Attraktionen. Er ist fast besessen von den Skulpturen im Kölner Dom und zeichnet sie akribisch ab. Mit dem Blick des Restaurators sieht er, dass auch im Leben der drei Frauen einiges neu zusammengefügt werden muss. Von ihm geht der Impuls aus, dass Mia und ihre Freundinnen ihr bisheriges Leben überdenken und bereit sind, es neu zu ordnen. Mir erscheint Matteo wie aus einer anderen Zeit. Es gelingt ihm, sich der modernen Welt, dem Konsumzwang zu entziehen. Anderen Menschen verhilft er zu einem glücklicheren Leben.

Für Gemeindebücherei; Literaturkreis; Veranstaltung mit Lesung und Diskussion.

Signatur: SL
Schlagworte:
Identitätssuche | Liebe | Sinnsuche
Bewertung: ++
Rez.:
Eva Basler

Ragougneau, Alexis: Der Tote aus der Seine. Kriminalroman. Dt. von Olaf Matthias Roth. Berlin: List 2017. 365 S. ; 21 cm. Aus d. Franz. ISBN 978-3-471-35145-1, kt.: 14,99 €

Ein obdachloser Besetzer der Kathedrale von Notre Dame wird Opfer eines Ritualmordes. Pater Kern sucht den Täter.  

Mouss, der Anführer einer Gruppe Obdachloser, die zu Weihnachten für ein paar Tage die Kathedrale von Notre Dame besetzt hatte, wird vier Monate später tot aus der Seine gefischt. Der Mann, den seine Kumpane wie einen Messias verehrten, wurde ermordet und zuvor schwer gefoltert. Für Pater Kern, der Mouss während der Besetzung schätzen gelernt hatte, ein großer Schock. Nach langem Zögern beginnt er, den Täter zu suchen – ebenso wie die Ermittlungsrichterin Claire Kauffmann. Schon bald gerät eine fanatische Christenmiliz in ihr Blickfeld. Doch deren Führer, ein greiser Abt, ist gerissen und gut vernetzt... – Alexis Ragougneau erzählt in seinem zweiten Pater Kern-Roman eine Geschichte von religiösem Wahn, eine moderne Passionsgeschichte, garniert mit ordentlich Gesellschaftskritik – ein gut geschriebenes Plädoyer für Toleranz mit liebevoll gezeichneten Figuren. Makel: Der Plot ist leicht zu durchschauen, echte Spannung will nicht aufkommen.  
                                   
Gesellschaftskritischer Kriminalroman, für eine breite Leserschaft geeignet.

Signatur: SL
Schlagworte: Religiöser Wahn | Obdachlosigkeit | Gesellschaftskritik | Frankreich
Bewertung: ++
Rez.: Michael Freitag

Sveen, Gard: Teufelskälte. Kriminalroman. Dt. von Günther Frauenlob. Berlin: List 2017. 415 S. ; 21 cm. Aus d. Norw. ISBN 978-3-471-35149-9, kt.: 14,99 €

Psychothriller um den eigenwilligen norwegischen Kommissar Tommy Bergmann, den - nach Jahrzehnten - ein neuer brutaler Mordfall mit seinem ersten eigentlich abgeschlossenen Mord konfrontiert.

Eigentlich sitzt der pädophile und psychisch zerrüttete Lehrer Anders Rask in einer  geschlossenen Abteilung einer Klinik, er hat zahlreiche Morde zugegeben. Doch dann stirbt die junge Prostituierte Daina auf genau die Weise wie die anderen. Es gibt eine Verbindung zum ersten Mordfall "Kristina". Läuft der Mörder also noch frei herum? Und sitzt Rask, der seine Mitmenschen sehr gut manipulieren kann,  dann zu Unrecht in Haft? Der Fall wird noch einmal aufgerollt. Da es auf Weihnachten zugeht gibt die Staatsanwaltschaft den Ermittlern nur eine Woche Zeit, um Ergebnisse zu liefern. Tommy wird die junge Polizistin Susanne Bech beigeordnet. Als allein erziehende Mutter eines kleinen Mädchens hat sie eine empfindliche Schwachstelle. Nicht immer kann Tommy seine Gewaltausbrüche kontrollieren, auch wird er von rätselhaften Fantasien heimgesucht, oft ist er selbst nur psychopathisch. Manches ist typisch überzeichnet; aber nachvollziehbar und in sich schlüssig. Das Ganze ist solide konstruiert. Die Mordgeschichte in der Gegenwart und die Verbindung zu Tommys erstem Mordfall sind spannend beschrieben.

Ein klassischer Thriller, je weiter die Ermittler vordringen, umso rätselhafter wird es; je näher sie einer Lösung kommen, umso gefährlicher. Der Schluss bleibt in Teilen offen. Für Leser mit Interesse an Krimis aus Skandinavien, nichts für ängstliche Nutzer.

Signatur: SL
Schlagworte: Krimi | Norwegen | Thriller
Bewertung: +++
Rez.: Martin Ertz-Schander

Wagner, Christina u. Ascherl, Andreas: Die Lieben des Lebens. Kurzgeschichten für Senioren zum Lesen und Vorlesen. Großdruck. München: Reinhardt 2017. 110 S. ; 21 cm. ISBN 978-3-497-02710-1, kt.: 9,90 €

Kurzgeschichten zum Vorlesen für Senioren und Seniorinnen.

Die beiden Autoren  haben aus den Erzählungen von 14 Senioren und Seniorinnen über ihre Liebe des Lebens Kurzgeschichten geschrieben, die dazu anregen und  einladen, miteinander ins Gespräch zu kommen und Erinnerungen auszutauschen. Ob da die Hutmacherin ist, die im Zug auf dem Weg zu einer Preisverleihung den Mann ihres Lebens trifft oder ob es der Bauernsohn ist, der in den Kriegs- und Nachkriegszeiten die Felder des Vaters vor Diebstahl bewachen muss und dort "seinem Kartoffelkäfer" begegnet - alle Geschichten sind leicht und humorvoll geschrieben, zaubern ein Schmunzeln ins Gesicht  und eignen sich hervorragend zum Vorlesen im Familien- und in Gemeindekreisen, zum Träumen und Schwärmen aus Jugendtagen. Dabei sind es nicht immer typische Frauen- oder Männergeschichten sondern durchaus ungewöhnliche Lebenswege die beschrieben werden und frühere Zeiten lebendig werden lassen. Macht Lust auf mehr!     
                      
Hervorragend geeignet für Seniorennachmittage und Biographisches Arbeiten in Senioreneinrichtungen, aber auch als Geschenk für die ältere Generation.

Signatur: SL
Schlagworte: Alter | Liebe | Erinnerungen
Bewertung: +++
Rez.: Christine Stockstrom

Zeh, Juli: Leere Herzen. Roman. München: Luchterhand 2017. 347 S. ; 22 cm. ISBN 978-3-630-87523-1, geb.: 20,00 €

Ein Thriller im Jahr 2025 in Deutschland. Die Nationalisten sind an der Macht. Das Gewissen ist eingeschläfert.

Julie Zeh erzählt wie ein Film. Das Setting ist mager wie die Sprache. Eilig erscheint das alles. Aber manche Sätze treffen ins Herz. "Wenn Sie die Wahl zwischen Waschmaschine und Demokratie hätten, würden Sie Ihr Kreuz auch bei der Waschmaschine machen?" Stimmt. Britta hat das Zeitungslesen längst aufgegeben. Jetzt arbeitet sie für ihre Firma, mit der genialen Idee, Selbstmordkandidaten nach einem harten Casting an Terrororganisationen (egal ob nationalistisch, ökologisch oder sonstwie) zu vermieten und so zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: die einen sterben gern und tun es dann noch für einen "Zweck". Es ist bestechend und skrupellos brutal. Jede Szene entblößt eine Wahrheit, die wir bisher nur am Horizont vermuten. Was wird, wenn das Gewissen endgültig eingeschläfert ist? Wie fühlt sich Leben an, wenn es ohne Prinzipien und Glauben nur noch als Jagd nach dem persönlichen Glück zu gestalten ist? Das lebt bei Britta übrigens in einem "Betonhaus" am Rande von Braunschweig...

Für Juli-Zeh-Fans, zur Vorstellung im Literaturgottesdienst und für alle an Politik interessierten LeserInnen.

Signatur: SL
Schlagworte: Dystopie | Nationalismus | Gewissen | Hoffnung
Bewertung: +++
Rez.: Christiane Thiel

B Biographien, Briefe, Tagebücher

Demski, Eva: Den Koffer trag ich selber. Erinnerungen. Berlin: Insel 2017. 394 S. ; 21 cm. ISBN 978-3-458-17718-0, geb.: 20,00 €

Wie ist das doch, so viele Menschen gekannt zu haben und sich ihrer genau erinnern zu können, mit ihnen als Geister zu sprechen?

Als Einstieg berichtet Eva Demski von ihrem Messebesuch nach etwa 40 Jahren. Sie nennt sich eine „Geistesseherin“ und vergleicht ihr Gestern mit Heute. Auf der Rolltreppe nimmt sie „die neuen jungen frisch geschlüpften“ in den Blick, sie „machen ihr nicht eine Minute etwas vor“. Schon früh bekommt sie in ihrem Leben einen Eindruck von Sterben und Tod, auch durch den schauspielernden Vater. In der Familie herrschte unterschiedliche Religiosität.
Eva Demski hat zahlreiche Schriftstellerporträts u.a. für den Rundfunk verfasst. Sie wurden ihre Spezialität neben dem Studium. Nun porträtiert sie sich selbst - und die Menschen, die ihr begegnet sind. Aus ihrem mehr als siebzigjährigen Leben weiß sie viel zu erzählen und bleibt dabei immer diskret, uneitel und doch unterhaltsam.

Die spannende Lektüre wird beim Leser Wissenslücken schließen! Sehr empfohlen.

Signatur: Bb
Schlagworte: Frau | Biografie | Schriftstellerin
Bewertung: ++
Rez.: Christine Razum

R Rund um Hobby, Haus und Garten, Sport und Spiel

Gastfreundschaft. Miteinander kochen, genießen und leben. Rezepte von Menschen aus aller Welt. Michalis Pantelouris. Konzept u. Fotos von Elissavet Patrikiou. Münster: Hölker 2017. 240 S. : überw. Ill. ; 27 cm. ISBN 978-3-88117-157-1, geb.: 29,95 €

Ein Foto- und Rezeptbuch über gemeinsames Kochen und Essen.

Ein großformatiges Foto- und Kochbuch mit dem Anspruch, nicht nur Rezepte zu übermitteln, sondern mit Fotos und Texten zu zeigen, dass das gemeinsame Kochen und Essen ein Erlebnis ist, das Menschen verbindet. Es vermittelt die Erfahrung von Nähe, kann Brücken bauen und Fremdheit überwinden. Die Autorin nimmt die Leser auf 14 Stationen mit zu gastfreundlichen Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländern und mit unterschiedlichen Kochtraditionen, die aber in Deutschland leben. Diese Stationen sind eine kulinarische Reise um die Welt. Die Gastgeber bringen Rezepte und Rituale ihrer Heimatländer ein, das sind zum Beispiel Sri Lanka, Türkei, Brasilien, Vietnam, es sind auch bekannte Rezepte wie  Bratapfel und "Matjes mit Speckstippe" dabei. Die Fotos zeigen die zubereiteten Gerichte und porträtieren die Köche und Köchinnen und zeigen sie vor allem in fröhlicher Runde mit ihren Gästen. Am Ende äußert sich die Fotografin zu ihrem  Buchprojekt.

Ein Buch, das zum Kochen und Essen mit anderen einlädt. Die Rezepte und die gute Laune werden mitgeliefert. Ra 2 (Gastfreundschaft / Gemeinschaft / Kochen) Ursula Führer (10.10.2017)
Gastfreundschaft

Signatur: Ra 2
Schlagworte: WGastfreundschaft | Gemeinschaft | Kochen
Bewertung: ++
Rez.: Natascha Faull