Newsletter "Gemeinde" 05/2019

Liebe Leserin! Lieber Leser!

Anlässlich der Europawahlen am 26. Mai möchten wir Ihnen drei Titel rund um das Thema "Europa" vorstellen: ein Sachbuch für Jugendliche, eine Einschätzung des ehemaligen Außenministers Joschka Fischer und den großartigen Roman von Robert Menasse.

Gute Lesestunden wünscht

Ihr Eliport- Team

P.S.: Hier finden Sie übrigens Geschenk-Tipps zur Konfirmation!

Bewertung:
+++    = hervorragend
++      = gut
+         = möglich

Bitte beachten Sie auch unsere weiteren Serviceangebote, die Sie auf unseren Internetseiten abrufen können:
► Literaturtipps unter www.eliport.de
► Alles über den  Evangelischen Buchpreis unter www.evangelischerbuchpreis.de
► Leseförderungs- und Taufprojekt unter www.willkommeningotteswelt.de
► Schulanfängerprojekt unter www.leseningotteswelt.de
► Alle Arbeitshilfen zur Bibliotheksorganisation für Mitarbeitende unserer Büchereien unter www.buechereiservice.de

Fragen an Europa. Was lieben wir? Was fürchten wir? Susan Schädlich. Ill. von Gesine Grotrian. Weinheim: Beltz & Gelberg 2019. 67 Kap. : überw. Ill. ; 23 cm. ISBN 978-3-407-81245-2, geb.: 16,95 €

Fragen zum politischen und geographischen Europa und zur Lebensweise der Europäer beantwortet in 60 Graphiken.

Was macht Europa eigentlich aus? - eine Frage, die sich so leicht nicht beantworten lässt und die viele weitere Fragen aufwirft. So gehen die beiden Autorinnen in Zusammenarbeit mit Jugendlichen in den fünf Teilkapiteln „Was sind wir?", „Woher kommen wir?", „Was wünschen wir?", „Was lieben wir?" und „Was fürchten wir?" insgesamt 60 Einzelfragen Jugendlicher nach, die auf jeweils einer Doppelseite in knappen Texten, ungewöhnlichen Karten, teilweise verblüffenden graphischen Darstellungen und aussagekräftigen Piktogrammen beantwortet werden. Direkt zu Beginn wird deutlich, dass es nicht das eine Europa gibt, wie groß der Einfluss des im Vergleich so kleinen Kontinents schon in der Geschichte war, aber auch, was gegen Jugendarbeitslosigkeit getan wird oder wie sich Rechtspopulismus äußert. Im Kontrast dazu wird auch geschaut, wie unterschiedlich etwa die Sonnenscheindauer ist und wie glücklich die Menschen in Europa sind, so dass man ein facettenreiches Bild von unserem Kontinent erhält.

Die variantenreichen Fragen und die ungewöhnlichen Darstellungen werden die Zielgruppe der Jugendlichen ansprechen. Einsatz in der Schule möglich. Auch für Erwachsene informativ. 

Signatur: Js | Je
Schlagworte: Europa | Vielfalt | Pluralität | Politik
Bewertung: +++
Rez.: Claudia Birk-Gehrke

Fischer, Joschka: Der Abstieg des Westens. Europa in der neuen Weltordnung des 21. Jahrhunderts. Köln: Kiepenheuer & Witsch 2018. 233 S. ; 20 cm. ISBN 978-3-462-05165-0, geb.: 20,00 €

Europa in der neuen Weltordnung des 21. Jahrhunderts angesichts von Trump, Brexit und  dem Erstarken des Nationalismus.

Joschka Fischer sieht die Weltordnung der Nachkriegszeit bedroht durch die Maxime „America first“ des populistischen Präsidenten Trump, den Brexit und den europafeindlichen Neonationalismus in vielen Staaten Europas. In einer instabiler werdenden Welt, in der  China eine größere wirtschaftliche und politische Bedeutung bekommt , sorgt er sich um die Rolle Europas im 21. Jahrhundert, um die Zukunft der Errungenschaften der Aufklärung, um Demokratie, Freiheit und Frieden und das Modell des europäischen Sozialstaates, das auf  den wirtschaftlichen Erfolgen im Rahmen des Welthandels beruht. Fischer fordert ein neues europäisches Denken, um in einer instabiler werdenden Weltordnung mit den Folgen des Klimawandels, der Bedrohung der Ökosysteme und der digitalen Revolution die Werte des Westens zu erhalten. Ein intelligent mit Insiderwissen und langjährigen Erfahrungen als Außenminister geschriebenes, flüssig zu lesendes Buch mit großer politischer Relevanz.

Politisch interessierten Lesern sehr zu empfehlen.

Signatur: Sa | Se
Schlagworte: Europa | Weltordnung | Frieden | Nationalismus
Bewertung: +++
Rez.: Wilfried Arnold

Menasse, Robert: Die Hauptstadt. Roman. Berlin: Suhrkamp 2017. 458 S. ; 21 cm. ISBN 978-3-518-42758-3, geb.: 24,00 €

Preisgekrönter fulminanter und humoristisch-ironischer Roman über die EU und die Hauptstadt der Kommission Brüssel.

Dieses Buch ist wie ein Kaleidoskop, der genaue Blick auf die Arbeitsweise der EU-Kommission und auf die Karrierehoffnungen der Protagonisten des Romans enthüllt, durch leichtes Schütteln, viele Erzählstränge und Nebenplots, eröffnet eine erstaunliche Fülle von nationalen und postnationalen Perspektiven innerhalb der europäischen Union, so dass der Leser manchmal verwirrt aber gebannt davor sitzt. Die Organisation des 60jährigen Jubiläums der Kommission ist der zentrale Handlungsstrang, die Aktivitäten der aus verschiedenen europäischen Ländern stammenden Protagonisten, die ihre Karriere an der Bedeutung ihrer Herkunftsländer und deren kultureller Traditionen entlang entwickeln, die Nebenhandlungen. In alternierenden Kapiteln stehen sie jeweils im Mittelpunkt, ihre Lebenslinien, treffen und überschneiden sich. Der Gedanke des 'nie wieder Ausschwitz' wird als zentrales Thema vorgeschlagen, von den erfahrenen Beamten des Kommissionspräsidenten aber kassiert. Das ist brillant und amüsant!

Menasse hat sich schon lange mit der EU beschäftigt, und seine Essays und Vorträge zum Thema EU bieten die fachlich-faktische Grundlage dieses Romans. Bestechend ist der ironisch-leichte Erzählton, der unterhaltsam bleibt und die EU dennoch ernsthaft als zukunftsfähig und alternativlos darstellt.

Signatur: SL
Schlagworte: Europa | Politik | Europäische Union
Bewertung: +++
Rez.: Hans-Wolfgang Schaller