Newsletter "Kita" 01/2017

Liebe Leserin! Lieber Leser!

Kinder lieben Märchen. Und darum geht es in diesem Newsletter auch märchenhaft zu: Paul Maar verleiht in seinem Vorlesebuch klassischen Märchenmotiven herrlich schräge Flügel,  in „Wölfe gibt’s doch gar nicht“ lehrt die Geschichte vom bösen Wolf eine Ziegenfamilie das Gruseln und auch „Schneewittchen strickt ein Monster“ bietet reichlich Verweise auf den Grimm´schen Märchenschatz. Den lohnt es sich hervorzuholen, um herauszufinden, wie das eigentlich wirklich war mit dem Wolf und den Geißlein, mit Hänsel und Gretel, dem Rumpelstilzchen und den vielen anderen ….

Schöne Vorlesestunden wünscht

Ihr Eliport-Team

Maar, Paul: Schiefe Märchen und schräge Geschichten. Ill. von Pana Dalianis. Hamburg: Oetinger 2016. 172 S. : Ill. ; 25 cm. ISBN 978-3-7891-0444-2, geb.: 13,99 €

Klassische Märchenmotive in humorvoller Gestalt.

Warum heißt eines der bekanntesten Märchen der Gebrüder Grimm eigentlich "Hänsel und Gretel" und nicht etwa "Jakob und Mariechen"? Was haben die sieben Zwerge wirklich gesagt, als sie entdeckt haben, dass jemand in ihr Zuhause eingedrungen ist? Die Antworten auf diese Fragen präsentiert uns Paul Maar, wie immer mit einem Augenzwinkern und jeder Menge Sprachwitz und Humor. Protagonisten in Paul Maars schiefen Märchen sind meist nicht die gewöhnlichen Prinzessinnen, wie man sie so kennt, sondern sprechende Blumenvasen, Prinzen, die alle auf den Namen Otto hören, oder ein verzauberter Fön. Aber auch Altbekannte, wie das Rumpelstilzchen oder die sieben Geißlein, treten in neuer Gestalt und ungewöhnlichem Kontext auf, genauso wie der gestiefelte Skater. Neben den modernen Märchen finden sich Abzählreime und Gedichte, die ein Garant für jede Menge Kurzweil beim Vorlesen sind. Perfekt dazu die Illustrationen von Pana Dalianis.

Ideal zum Vorlesen in Kita, Bücherei und in Familie.

Signatur: Jm 2
Schlagworte: Vorlesebuch | Märchen | Reime | Gedichte
Bewertung: +++
Rez.: Claudia Birk-Gehrke

Wölfe gibt´s doch gar nicht. Véronique Caplain. Ill. von Grégoire Mabire. Dt. von Bernadette Ott. Ravensburg: Ravensburger Buchverl. 2016. o. Pag. : überw. Ill. ; 28 cm. Aus d. Franz. ISBN 978-3-473-44678-0, geb.: 12,99 €

Die Ziegenkinder betteln, ihr Papa soll ihnen die Geschichte vom bösen Wolf vorlesen. Während er liest lehren seltsame Geräusche die Familie das Gruseln.

Immer mittwochs kümmert sich der Ziegenpapa um den Haushalt. Aber viel lieber liest er seinen Kindern Geschichten vor. Dieses Mal wünschen sich die Kinder die Geschichte vom bösen Wolf. Nachdem die Wäsche aufgehängt ist und der Kuchen im Ofen, beginnt der Ziegenpapa mit der gruseligen Geschichte, die immer wieder von seltsamen Geräuschen unterbrochen wird. Da klappert ein Fensterladen, da klopft es an der Haustür und zum guten Schluss riecht es auch noch verbrannt. Wenn das nicht der Wolf war. Aber Wölfe gibt‘s doch gar nicht, meint Papa immer wieder, bis er schnell im Garten die Wäsche abhängen will, weil es anfängt zu regnen. – Eine wunderschön gruselige Geschichte in hellen Farben gehalten mit fröhlich karikierenden Zeichnungen. Dieses Buch eignet sich zum Kuscheln und gemeinsamen Gruseln für Eltern, Erzieher und Kinder. Danach bietet sich eine Wolfssuche im Haus oder in der Kita an. Denn Wölfe gibt es hier doch gar nicht.

Eine Gruselgeschichte zum Vorlesen für mutige Kinder ab 4 Jahren.

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Vorlesen | Tiere | Grusel
Bewertung: ++
Rez.: Bärbel McWilliams

Haeringen, Annemarie van: Schneewittchen strickt ein Monster. Dt. von Rolf Erdorf. Stuttgart: Freies Geistesleben 2016. O. Pag. : überw. Ill. ; 29 cm. Aus d. Niederländ. ISBN 978-3-7725-2784-5, geb.: 15,90 €

Eine leidenschaftlich strickende Ziege gerät Schwierigkeiten.

Die Ziege Schneewittchen strickt für ihr Leben gern, bevorzugt Socken. Als ihr das irgendwann zu langweilig wird, versucht sie sich an kleinen Zicklein. Doch um einem Wettstreit mit ihrer Nachbarin Frau Schaf gewachsen zu sein, holt sie zu größerem aus: Sie strickt  einen Wolf und das Unheil nimmt seinen Lauf. Doch als sie sich schon fast um Kopf und Kragen gestrickt hat, kommt ihr eine alles rettende Idee. Ein wunderbares Spiel, nicht nur mit Stricknadeln, sondern auch mit bekannten Märchenfiguren an dessen Ende der Einfallsreichtum siegt und zu einem glücklichen Ende führt. Doppelseitig bebildert, beginnt die Geschichte mit wenigen ausgesuchten Farbtupfern, um wenig später die Farben - des dramatischen Effekts wegen - um so gewaltiger zu präsentieren. Der begleitende Text ist auf wenige Sätze pro Seite beschränkt. Die bekannte niederländische Kinderbuchillustratorin lässt mit diesem Bilderbuch nicht nur die Farben sprechen. Gegensätze wie Groß und Klein, Hell und Dunkel bestimmen das Geschehen.

Ein sehr empfehlenswertes Bilderbuch. Zart und farbintensiv zugleich. Hier kommt, bei Märchenfiguren und Monstern, jeder auf seine Kosten. 

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Tiere | Märchen | Monster
Bewertung: +++
Rez.: Brigitte Elstner-Steinbach