Newsletter "Kita" 04/2018

Liebe Leserin! Lieber Leser!

„Unter einer Fichtenwurzel hörte ich einen Wichtel furzen. Unter einer Fichtenwurzel hörte ich einen Fichtel wurzen. Unter einen Fichtelwurzen hörte ich eine Wichtel furzen…“ - so oder so ähnlich entwickeln sich die Zungenbrecher aus „Der Flugplatzspatz nahm auf dem Flugblatt Platz“, wenn man versucht sie ganz schnell mehrmals hintereinander aufzusagen. Ein Riesenspaß! Zumal die Kleinen schnell feststellen werden, dass auch die Erzieherinnen so manches Mal zu komischsten Ergebnissen gelangen beim Nachsprechen.

Dass Sprachförderung überhaupt sehr viel Spaß machen kann, beweisen auch die anderen Bücher, die wir Ihnen in diesem Newsletter vorstellen.

Viel Spaß mit Flugplatzspatzen, Mantel-Taranteln und Wauwaus wünscht

Ihr Eliport-Team

Der Flugplatzspatz nahm auf dem Flugplatz Platz. Schnellsprecher und Zungenbrecher. Moni Port. Ill. von Philip Waechter. Leipzig: Klett Kinderbuch 2017. O. Pag. : überw. Ill. ; 16 cm. ISBN 978-3-95470-177-3, geb.: 10,00 €

Zungenbrecher der lustigen Art mit witzigen Reimen und amüsanter Bebilderung – für alle, die Spaß an der Sprache haben.

Deutsch ist eine wunderschöne Sprache. Das beweist dieses Buch mit den höchst amüsanten Zungenbrechern nur allzu gut. Für Erstleser*innen können die teils langen Wörter eine Herausforderung sein, aber zum Vorlesen und Nachsprechen eignen sich die Verse ideal. Besonders passend dazu sind die charmanten Illustrationen, welche den Worten ein Gesicht geben. Mit diesem Buch lassen sich auch Spiele ableiten: Wer liest am schnellsten den Zungenbrecher fehlerfrei vor? Je schneller es wird, desto lustiger, denn die Versprecher sind vorprogrammiert.„Der Flugplatzspatz nahm auf dem Flugplatz Platz“ bereitet großen Spaß am Lesen und Sprechen, was besonders für Erstleser förderlich ist.

Für Kinder ab 5 Jahren. Zum gemeinsamen Lesen, Nachsprechen und Lachen.

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Sprachförderung | Zungenbrecher | Wortspiele | Reime
Bewertung: +++
Rez.: Petra-Kristin Bonitz

Budde, Nadia: Eins zwei drei Vampir. Wuppertal: Hammer 2018. O. Pag. : überw. Ill. ; 18 cm. ISBN 978-3-7795-0585-3, geb.: 13,00 €

Herrlich witziges Pappbilderbuch mit ungewöhnlichen Reimen und schrägen Figuren.

Eins zwei drei - Vampir; im Kleid im Anzug im Mantel - Tarantel; mit Blume mit Blättern mit Stiel - Krokodil... Dieses Buch von Nadia Budde folgt dem 1999 erschienenen und vielfach ausgezeichneten Buch „Eins zwei drei Tier“ und ist diesem im Aufbau sehr ähnlich. Auf jeweils drei Gruselgestalten der gleichen Art folgt eine ganz andere vierte, die wiederum für den nächsten Reim zuständig ist und die nächste Dreierreihe anführt. Riesen in unterschiedlicher Bekleidung, Skelette in witzigen T-Shirts, oder Krokodile mit verschiedensten Zahnproblemen jagen keine Schrecken ein, sondern fordern regelrecht zum Entdecken und Mitmachen auf. Die Figuren sind im Comicstil auf knalligem Hintergrund dargestellt, eine stichwortartige Beschreibung zu der jeweiligen Figur ersetzen den sonst üblichen Text eins Buches und lassen den Betrachter in das Geschehen eintauchen und mitmachen.Ein witziges Buch mit großäugigen Gruselfiguren die auf keinen Fall Angst machen, dafür herrliches Lesevergnügen bieten und zum Reimen und Herumblödeln anregen.

Eins zwei drei- Vampir macht großen Spaß und vertreibt schnell Langeweile. Es ist wunderbar geeignet für alle Altersgruppen in der Kita, für Büchereien und als originelles Geschenk.

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Sprachförderung | Reime | Wortspiele | Pappbilderbuch
Bewertung: +++
Rez.: Barbara Hildenbrand

Moritz lernt sprechen. Lautmalerische Spiele für die Kleinsten. Marta Galweska-Kustra. Ill. von Joanna Klos. Dt. von Edmund Jacoby. Berlin: Jacoby & Stuart 2017. O. Pag. : überw. Ill. ; 25 cm. Aus d. Engl. ISBN 978-3-946593-37-9, geb.: 14,00 €

Ein Sprachlernbuch für die Allerkleinsten. Mit lautmalerischen Wörtern und liebevollen Illustrationen werden Kleinkinder zum Sprechen und Sprachelernen animiert.

Die erfahrene Logopädin Marta Galewska-Kustra nutzt in ihrem Buch „Moritz lernt sprechen“ eine von ihr selbst entwickelte Methode, um Kinder mithilfe von lautmalerischen Wörtern zum Sprechen zu animieren und ihnen den Klang der Sprache nahe zu bringen. Insbesondere diejenigen, die Probleme beim Sprechenlernen haben, können hiermit spielerisch einen Weg zur Sprache finden. So wird aus dem Tierlaut „Wau wau“ der Wauwau. Mit solchen Lautmalungen verbindet sich die Vorstellung von dem Hund dauerhaft. Hat ein Kind erst eine Vorstellung, die es auch direkt mit einem Wort verbindet, kann es das gespeicherte Wort austauschen und „Hund“ sagen.Auf jeder Doppelseite finden sich für Kinder anschauliche und bekannte Situationen, auf denen sich passende Geräuschwörter finden. Das Buch ist ein lehrreiche Hilfe für Eltern mit ihren Kindern.

Für Kleinkinder. Zum gemeinsamen Anschauen, Nachsprechen und Sprechenlernen.

Signatur: Pc 3
Schlagworte: Logopädie | Sprachförderung | Pappbilderbuch
Bewertung: ++
Rez.: Petra-Kristin Bonitz

Klein, Suse: Sprachförderspiele. Sprechen - reimen - singen mit allen Sinnen. Ill. von Mayse Forget. Lahr: Kaufmann 2018. 63 S. : Ill. ; 30 cm. (Praxisreihe Kindergarten). ISBN 978-3-7806-5117-4, geheftet: 9,95 €

Tolle Ideen und Anregungen zur Sprachförderung in der Kita für drinnen und draußen, orientiert an den kindlichen Interessen.

Die Sprachförderung gehört in der Kinder- und Jugendpädagogik neben der Sozialerziehung zu den wichtigsten Aufgaben in den Kindertagesstätten. Dieses Buch ist nur eines von vielen Büchern zu unterschiedlichen Themen aus „Die Praxisreihe für Kiga und Kita“ mit Texten von Suse Klein. Einleitend wird über Spracherwerb, Sprachentwicklung und Sprachauffälligkeiten geschrieben und wie das Buch die Sprachförderung unterstützt. Der Inhalt ist übersichtlich gestaltet und in mehrere Kapitel unterteilt, die Schrift ist angenehm zu lesen, passende Illustrationen lockern die Textmenge auf.Im schon reichlich bestehenden Angebot der Sprachförderung bietet dieses Buch ein schmackhaftes Menü an abwechslungsreichen Spielen und Ideen, die das eigene Repertoire ergänzen, Sprache und Sprechen wird kinderleicht trainiert. Die Anleitungen zu den einzelnen Ideen und Anregungen sind leicht zu verstehen und ermöglichen somit eine schnelle Umsetzung spontaner Angebote. Ein echtes Highlight das in keiner Kita-Bibliothek fehlen sollte.

Ich empfehle dieses Buch auf jeden Fall für den Einsatz in der Kita, aber auch in anderen Kleinkindgruppen (z.B. Sportvereinen, Krabbelgruppen usw.), und pädagogischen Büchereien.

Signatur: Pc 3
Schlagworte: Sprachförderung | Spiele | Sinne | Zungenbrecher
Bewertung: +++
Rez.: Barbara Hildenbrand