Newsletter "Kita" 05/2018

Liebe Leserin! Lieber Leser!

Wird auch Ihnen gerade im Frühling bewusst, wie herrlich die Natur ist und wie gut sie der Seele tut? Gleichzeitig sind Themen wie das Insektensterben, Luftverschmutzung und Erderwärmung aus den Medien nicht mehr wegzudenken. Und immer wieder ist zu lesen, dass Kinder immer seltener in der freien Natur unterwegs sind. Viele Verlage sehen sich in der Verantwortung, Kindern die Natur per Buch näher zu bringen und sie darüber auch für das wichtige Thema des verantwortungsvollen Umgangs mit der Schöpfung zu sensibilisieren.

Fünf dieser Bücher möchten wir Ihnen in diesem Newsletter vorstellen, die sich dem Thema auf ganz unterschiedliche Art und Weise nähern. So stellt Antja Damm in bewährter Foto-Bilderbuchmanier Fragen wie „Warum ist die Natur so bunt?“ und „Welche Frage würdest du einem Tier gern stellen?“, die zum Gespräch über unseren Platz in der und unsere Verantwortung für die Natur anregen. „Aufgeräumt“ nähert sich dem Thema auf witzige Art und Weise in Reimform und  das Sachbilderbuch „Schau mal eine Schnecke“ macht aus Kindern begeisterte Schneckenforscher.

Viel Freude beim Naturentdecken und –genießen wünscht

Ihr Eliport-Team

P.S. In unserem Schultüten-Buch „Gott gab uns Atem“, das im Rahmen unseres Projektes Lesen in Gottes Welt erschienen ist, geht es übrigens käferkrabbelig zu. Die Arbeitshilfe „Veranstaltungen mit der Eliport-Schultüte“ bietet u. a. Anregungen, wie man mit Kindern in kleinen Projekten die Natur und ihre kleinen Bewohner erkunden kann. Schultüte und Arbeitshilfe können Sie bei uns bestellen. Materialien wie ein Bilderbuchkino, Bastelvorlagen und Anregungen finden sie hier: http://www.leseningotteswelt.de/materialien-zum-download/ .

Damm, Antje: Was wird aus uns? Nachdenken über die Natur. Frankfurt: Moritz 2018. 141 S. : überw. Ill. ; 18 cm. ISBN 978-3-89565-356-8, geb.: 18,00 €

Nachdenken über die Natur und uns Menschen.

Die Autorin erwähnt im Vorwort dieses handlichen, kompakten Foto -/ Bilderbuches, dass sie sich schon immer Gedanken über die Natur gemacht hat und von ihrem Vater bereits als Kind die Namen von Tieren und Pflanzen lernte. Diese Leidenschaft wird in ihrem Buch spürbar. 140 Seiten, voll mit eindrucksvollen, interessanten Naturfotos oder Zeichnungen; dazu auf jeder Doppelseite eine Frage, über die es sich nachzudenken lohnt: Wie ist das Leben entstanden? Warum ist die Natur so bunt? Haben Pflanzen Rechte? uvm. Zu einigen Bildern gibt es kurze Zusatzinfos; die meisten Fragen jedoch stehen unkommentiert da und warten darauf, diskutiert zu werden: In der Familie, im Kindergarten, in der Schule (Religion / Ethik / Sachkundeunterricht etc.) oder nachmittags in der Christenlehre (z. B. Schöpfung). Je jünger die Kinder, desto besser, denn je früher sie ein kritisches Bewusstsein für unsere Erde und was auf ihr lebt bekommen, desto größer später hoffentlich ihre Bereitschaft, verantwortlich und fürsorglich mit unserem Planeten umzugehen.

Ein starkes Buch über uns und die vielen Gesichter der Natur! Sehr zu empfehlen!

Signatur: Jp | Jn
Schlagworte: Natur | Bewahrung der Schöpfung | Umwelt | Verantwortung
Bewertung: +++
Rez.: Petra Schulte

Barroux: Wo ist der Elefant? Ein Umwelt-Bilderbuch zum Suchen und Finden. Gießen: Brunnen 2018. O. Pag. : überw. Ill. ; 28 cm. Aus d. Engl. ISBN 978-3-7655-5928-0, geb.: 12,00 €

Ein Umweltbilderbuch (fast) ohne Worte.

Die drei Tiere Elefant, Papagei und Schlange haben sich im Wald versteckt. Und wir werden aufgefordert, sie auf den jeweiligen farbenfroh gestalteten Doppelseiten immer wieder neu zu suchen. Zu Beginn ist das gar nicht so einfach, denn die Tiere können sich gut hinter bunt belaubten Bäumen verstecken. Man muss schon sehr genau hinschauen, um die drei zu finden. Doch im Laufe der Seiten erleben wir mit, wie der Lebensraum der Tiere immer weiter abgeholzt und mit Häusern bebaut wird. Und am Ende haben die Tiere kaum noch die Möglichkeit, sich zu verstecken. Auf den letzten Seiten ist nur noch ein Baum übriggeblieben, und als dieser auch noch abgeholzt wird, müssen die Tiere in den Zoo umziehen. Allerdings schaffen es Elefant, Schlange und Papagei doch noch, von dort zu fliehen und sich eine neue Heimat zu suchen. Sehr eindrücklich und (fast) ganz ohne Worte macht das Bilderbuch auf die Folgen der Abholzung der Regenwälder aufmerksam. Spielerisch und ohne erhobenen Zeigefinger führt es an Fragen der Umweltzerstörung heran.

Für alle Kinder ab 3 Jahren geeignet. Ein leises, aber dadurch um so nachhaltiger wirkendes Bilderbuch zum Thema Umweltzerstörung und -erhaltung. Animiert zum Mitmachen, Suchen, Finden und Überlegen, wie man es besser machen kann. 

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Regenwald | Umweltzerstörung | Schöpfung | Tiere
Bewertung: +++
Rez.: Margot Haffke

Beedie, Duncan: Willibarts Wald. Dt. von Kristina Kreuzer. Bamberg: Magellan 2018. O. Pag. : überw. Ill. ; 27 cm. Aus d. Engl. ISBN 978-3-7348-2045-8, geb.: 14,00 €

Ein Baumfäller wird mit den Konsequenzen seines Tuns konfrontiert und findet eine Lösung.

Der freundliche Holzfäller Willibart lebt sein geregeltes Leben mit Morgengymnastik und Pfannkuchen in einer Hütte am Waldrand. Als eines Abends ein Vogel vor seiner Tür steht, dessen Baum er gefällt hatte, gewährt er dem Vogel Unterschlupf in seinem Bart. Als am nächsten Abend ein Stachelschwein vor der Tür steht, dessen Äste er verbrannt hatte,  wird es schon ungemütlicher im Bart und als am dritten Tag noch ein Biber dazu kommt, dessen Bau er mit seinen Baumstämmen zerstörte, hält er es mit den Tieren im Bart nicht mehr aus.  Er beginnt den Wald wieder aufzuforsten. -  Dass der englische Illustrator Duncan Beedie aus der Zeichentrickfilmbranche kommt, merkt man den farbenfrohen, ausdruckstarken und handlungsorientierten Bildern an, bei denen auch der leise Humor nicht fehlt. Dieses gelungene Bilderbuch, das ohne moralischen Zeigefinger Auswirkungen von Umweltzerstörung zeigt, kann Familien und Kindergruppen als Einführung zu Gesprächen zum Thema ‚Nachhaltigkeit‘ ans Herz gelegt werden. Dazu bieten sich Pfannkuchen mit Ahornsirup, Morgengymnastik und eine Baumpflanzaktion an.

Ansprechendes Bilderbuch zum Thema ‚Nachhaltigkeit‘. Für alle empfohlen.

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Natur | Tiere | Nachhaltigkeit
Bewertung: +++
Rez.: Bärbel McWilliams

Gravett, Emily: Aufgeräumt! Dt. von Uwe-Michael Gutzschhahn. Frankfurt: Sauerländer 2017. O. Pag. : überw. Ill. ; 27 cm. Aus d. Engl.ISBN 978-3-7373-5522-3, geb.: 14,99 €

Der Dachs zerstört mit seinem übertriebenen Ordnungswahn seine Umwelt. Wird er wieder zur Vernunft kommen?

Der Dachs ist ein sehr fleißiges Tier. Was er gar nicht leiden kann ist Unordnung. Er putzt den Vögeln die Schnäbel, bürstet den Fuchs und saugt das Laub vom Waldboden. Kein Blatt darf liegenbleiben. Als die Bäume kahl sind, stören sie den Dachs immer noch und er reißt sie kurzerhand aus. Die Schlammlawine, die nach dem Regen kommt, bekämpft er erst mit Eimer und Wischmop, dann betoniert er den Waldboden zu. Endlich ist der Dachs zufrieden. Erst als er Hunger bekommt und alle Würmer und auch sein Bau unerreichbar geworden sind, merkt er, dass er einen Fehler gemacht hat. Gemeinsam mit allen Waldbewohnern stellte er den ursprünglichen „unordentlichen“ Zustand des Waldes wieder her. In witzigen Reimen und mit ansprechenden Bildern wird Kindern vermittelt, welche Folgen das Eingreifen in die Natur haben kann. Das letzte Bild zeigt, wie Ameisen den verstreuten Abfall der Menschen in den Papierkorb tragen. Mit einem Augenzwinkern wird den Betrachtern vermittelt: Aufräumen ja, aber richtig.

In Kitas einsetzbar zur Sensibilisierung für die Natur; geeignet für verschiedene Altersstufen auch für Grundschule und Hortkinder.

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Naturschutz | Ordnung
Bewertung: +++
Rez.: Eva Basler

Schau mal, eine Schnecke! Bärbel Oftring. Ill. von Jana Walczyk. Hildesheim: Gerstenberg 2018. O. Pag. : überw. Ill. ; 22 cm. ISBN 978-3-8369-5606-2, geb.: 14,95 €

Ein sehr informatives und unglaublich detailreiches Sachbilderbuch über die Schnecken.

Fast jede Doppelseite enthält rechts eine eingeklappte Viertelseite, deren Vorderseite eine Hinführung zum darunter verborgenen Thema bietet. Die übrige Fläche zeigt eine großflächige Illustration passend zum vorderseitigen Text. Der Aufbau des Buches ist logisch und nachvollziehbar. So wird zu Beginn über die Artenvielfalt geschrieben, dann über den Körper, die Atmung, den Gang, das Schneckenhaus, die Fühler, die Mahlzeit, usw. Die liebevollen und detailreichen Zeichnungen nehmen dem für viele eher ekeligen Thema die Schwere und zeigen die Tiere auf eine ganz andere Weise. Sehr viele Sachinformationen sind kompakt in kurzen Sätzen verfasst, wodurch der Leser eine rasche Wissensvermittlung erhält. Zum Schluss sind Anregungen aufgeführt, selbst als Schneckenforscher tätig zu werden. Auch ist ein Beispiel für einen Steckbrief für Schnecken zu finden.

Für Naturfreunde und -freundinnen oder solche die sich für die Natur begeistern, bietet dieses Buch eine hervorragende Wissensvermittlung und brilliert durch Tiefgang und Detailinformationen. 

Signatur: Jn
Schlagworte: Schnecken | Natur
Bewertung: +++
Rez.: Eva Wimmer