Lesefutter für lange Tage - 2

 

Die zweite Bücherliste für lange Tage wartet mit viel Phantasie, Humor, Mitmach-Ideen und Titeln auf, die selbst kleinen Lesemuffeln Spaß machen sollten.

 

Damm, Antje: Der Wolf und die Fliege. Frankfurt: Moritz 2019. O. Pag. : überw. Ill. ; 17 cm. ISBN 978-3-89565-367-4, geb.: 8,95 €

Ein Pappbilderbuch zum Mitraten: Wen hat der Wolf gerade verschlungen?

„Einmal hatte der Wolf ein kleines Hüngerchen! Da fraß er …“ So beginnt die Geschichte in diesem Pappbilderbuch: Den Wolf packt ein Hüngerchen – von dem Regal ihm gegenüber futtert er Seite um Seite etwas auf: die Ente, den Apfel, die Katze, das Auto … Als schließlich nur noch Fliege und Kaktus übrig sind, entscheidet er sich für die Fliege -  ein folgenschwerer Fehler ...Neben den gewohnt lustigen Zeichnungen von Antje Damm bezieht das Buch seinen Spaß aus dem Erraten der Dinge, die im Maul des dauerhungrigen Wolfes verschwunden sind. Denn diese werden nicht genannt, sondern müssen von der vorhergehenden Doppelseite erinnert werden. Auf einer Buchseite wird der Wolf gezeigt, auf der anderen das Regal - Hinweise auf den verspeisten Gegenstand/das verspeiste Tier bietet zum einen der Wolf selbst (da guckt der Katzenschwanz noch aus dem Maul, oder der Apfel zeichnet sich kugelrund im Bauch des Wolfes ab), zum anderen fehlt immer etwas im Regal. Kinder werden diese Aufgabe meist schneller lösen als die Erwachsenen -  was für eine Freude!

Ein tolles Pappbilderbuch für Kinder ab 2 Jahren, das viel Spaß verspricht und die Konzentration schult.

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Tiere | Pappbilderbuch
Bewertung: +++
Rez.: Wiebke Mandalka

Stell dir vor ... Ein Wimmelbilderbuch zum Geschichten erfinden. Pippa Goodheart. Ill. von Nick Sharatt. München: Dorling Kindersley 2020. O. Pag. : überw. Ill. ; 31 cm. Aus d. Engl. ISBN 978-3-8310-3942-5, geb.: 8,95 €

Ein kunterbuntes Wimmelbuch für kleine und große Geschichtenerzähler.

Wenn du dir wünschen könntest was du willst, was würdest du machen? Ans Meer fahren, im Dschungel leben oder durch das Weltall schweben, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Kinder und Erwachsene treffen in diesem Buch ihre eigene Wahl und können ohne Einschränkung in die Welt ihrer Träume reisen. Die Wimmelbilder regen die Fantasie an und laden ein, sich darüber auszutauschen. Auf spielerische Weise fördern die Bilder so den Spracherwerb. Gemeinsam mit dem Betrachter und Vorleser kann sich das Kind in die Geschichten hineinversetzen, sich Geschichten ausdenken und von unzähligen Abenteuern träumen. In England ist das Bilderbuch bereits 2018 erschienen und zählt dort bereits zu den Klassikern. Es bietet viele Gesprächsanlässe, um über Träume und Wünsche zu reden. Somit wird das Buch ein wichtiger Bestandteil der Kommunikation zwischen Erwachsenen und Kindern.

Das Buch eignet sich für jeden der Lust hat mit Sprache und Fantasie zu arbeiten und sich darauf einlassen möchte.

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Wimmelbilder | Fantasie | Sprachförderung
Bewertung: ++
Rez.: Gabriele Rojek

Streiten für Anfänger.  Ein Buch übers Zanken und Vertragen. Kristina Dumas. Ill. von Ina Worms. Berlin: Annette Betz Verl. 2020. O. Pag. : überw. Ill. ; 28 cm. ISBN 978-3-219-11860-5, geb.: 14,95 €

Unterschiedliche szenische Bilddarstellungen befassen sich mit Themen rund ums Streiten und Versöhnen.

Ein Streit zwischen zwei rivalisierenden Hähnen auf einem Hühnerhof macht hier den Anfang einer ganzen Reihe, mit bunten Sprechblasen comicartig gestalteter Szenen, die sich alle mit dem Thema „Streiten und Vertragen“ befassen. Die Darstellungen zeigen ganz alltägliche Zankereien im Auto, am Essenstisch oder beim Spielen. Man sieht aber auch, dass es bei Pavianen, Raben oder Hunden nicht immer friedlich zugeht. Selbst die griechischen Götter hatten Zank und Cowboys oder Ritter haben sich sogar nach genau festgelegten Regeln duelliert.
Begleitende Texte kommentieren und erklären in einfachen, kindgerechten Worten die, zum Teil sehr klein dargestellten, Momentaufnahmen aus Alltag, Tierreich und Geschichte und führen durch das Streitgeschehen. Auch die Fragen wie man richtig streitet, wann Streitschlichter gebraucht werden oder wie eine aufrichtige Entschuldigung aussehen kann, werden szenisch aufgearbeitet, bevor ein Bild eines, nun friedlichen Hühnerhofes den Kreis wieder schließt.

Wegen der vielen Sprechblasen wirken die Illustrationen zum Teil unübersichtlich. Für Kinder ab 5 Jahren geeignet.

Signatur: Jm 1
Schlagworte: Konflikte | Streiten | Versöhnen
Bewertung: ++
Rez.: Brigitte Heimerl

Biermann, Franziska: Jacky Marrone rettet die drei kleinen Schweinchen. Mit Bildern der Autorin. München: Dt. Taschenbuch Verl. 2019. 125 S. : Ill. ; 22 cm. ISBN 978-3-423-76241-0, geb.: 12,95 €

Ein schlauer Detektivfuchs ermittelt in einem Sabotagefall, in den ein mysteriöses schwarzes Phantom verstrickt ist.

Die drei Schweinchen, die sich einst ein Backsteinhaus bauten, um nicht vom bösen Wolf gefressen zu werden, sind mittlerweile sehr erfolgreich im Baugeschäft unterwegs. Doch das Schwarze Phantom sabotiert ihren Betrieb, indem es nachts Material klaut und Gebautes zerstört. Die Schweinchen sind hilflos und so muss kein geringerer als Jacky Marrone her, der Privatdetektiv mit Superlauschern, Superspürnase und supergrandioser Agentenausrüstung. Mit seinem Witz und Verstand muss dem Schwarzen Phantom doch auf die Schliche zu kommen sein! Wer versteckt sich bloß hinter dem Phantom und warum werden die Schweinchen überhaupt sabotiert? Und was hat es eigentlich mit dem Sellerie-Schnitzel-Rezept auf den Vorsatzseiten auf sich? Mhhh …
Auch der zweite Band ist sehr witzig, spannend und gespickt mit vielen Anspielungen auf beliebte Kinderbücher. Die Illustrationen stammen aus der Feder der Autorin, die gekonnt Verschnaufpausen für junge Leser*innen ermöglichen und das Geschriebene heiter untermalen.

Ein Krimiabenteuer für Leser*innen ab 7 Jahren, die Spaß an schrägem Humor haben. Prima eignet es sich auch für eine Buchvorstellung in der 2. Klasse.

Signatur: Ju 1
Schlagworte: Kinderkrimi | Märchen | Humor | Spannung
Bewertung: +++
Rez.: Anne Tebben

Bifi & Pops - Mission Katzenpups. Stefanie Taschinski. Ill. von Susanne Göhlich. Hamburg: Oetinger 2019. 59 S. : überw. Ill. ; 22 cm. (Lesestarter ; 1. Lesestufe). ISBN 978-3-7891-0939-3, geb.: 8,00 €

Bifi hat vier Beine und Fell, Pops zwei Beine und nur Fussel. Aber das stört sie nicht, denn sie sind beste Freunde.

Ein witziges Buch, in dem aus Sicht des Hundes Bifi von der Suche nach dem „richtigen Kaptzenpups" und dem Futterdieb erzählt. Da sein Futter geklaut wurde, muss Bifi ohne Frühstück auf die Straße. Das passt ihm gar nicht. Draußen duftet es natürlich immer wieder nach Leckereien - die Bifi von Katzen vor der Nase weggefressen werden. Bifi will herausfinden, wer ihn beklaut hat und fordert die Katzen auf ihn anzupupsen. Ob er den Futterdieb findet, wird hier natürlich nicht verraten. Aber: Die Geschichte ist es definitiv wert, gelesen zu werden - und garantiert dabei den Kindern sicherlich so einige Lacher!
Durch die große Schrift ist dieses Buch für das erste Lesealter sehr gut geeignet. Stefanie Taschinski findet genau das richtige Maß aus „den Kindern einen Leseanreiz geben" und „die Kinder nicht durch zu viel Text überfordern". Susanne Göhlich unterstützt die Geschichte mit schönen und aussagekräftigen Illustrationen. Hinten im Buch finden sich zusätzlich einige motivierende Rätsel.

Eine schöne Geschichte für das erste Lesealter. Für Kinder zw. 6 und 7 Jahren, vielleicht als Geschenk in der Schultüte oder zu Weihnachten. 

Signatur: Ju 1
Schlagworte: Erstleser | Hund | Freundschaft
Bewertung: +++
Rez.: Tanja Bullerkotte

Familie von Stibitz - Der Riesenlolli-Raub. Anders Sparring u. Per Gustavsson. Dt. von Friederike Buchinger. München: Hanser 2020. 61 S. : überw. Ill. ; 21 cm. Aus d. Schwed. ISBN 978-3-446-26621-6, geb.: 10,00 €

Bei Familie Stibitz werden auch Geschenke gestohlen. Doch beim Raub des Riesenlollis gibt es Probleme.

Bei Familie von Stibitz ist der Name Programm. Papa Ede, Mama Fia und Tochter Kriminella, kurz Ella genannt, stibitzen wirklich alles, was man sich nur vorstellen kann. Nur Sohn Ture ist, sehr zum Bedauern seiner Eltern, immer ehrlich und macht lieber nur Sachen, die erlaubt sind. Als sich Ture dann zum Geburtstag einen riesigen Lolli wünscht, ist für Ede, Fia und Ella zumindest eines gleich klar: Ture darf nichts von dem geplanten Süssigkeitendiebstahl erfahren. Doch dann läuft alles ganz anders als gedacht und ausgerechnet Herr Eisig, Polizist und ungeliebter Nachbar des diebischen Trios, sorgt dafür, dass Ture sein Geschenk doch noch bekommt.
Eine, trotz ihrer kriminellen Aktivitäten, sympathische, liebenswerte Familie, eine große Portion schräger Humor und dazu passend herrliche, comichaft überzeichnete Bilder, ergeben hier eine so originelle, ja bizarre Geschichte, dass die umgekehrten Moralvorstellungen der Gauner so gar nicht verwerflich, sondern einfach nur witzig sind.

Ein herrlicher Spaß zum Vorlesen und zum Selberlesen für Leseanfänger*innen ab der 2.Klasse.

Signatur: Ju 1
Schlagworte: Erstleser | Moral | Stehlen | Humor
Bewertung: +++
Rez.: Brigitte Heimerl

Baisch, Milena: Anton taucht ab. In Einfacher Sprache. Übertragen in Einfache Sprache von Yvette Wagner. Ill. von Elke Kusche. Weinheim: Gulliver 2018. 74 S. : Ill. ; 19 cm. ISBN 978-3-407-74890-4, kt.: 5,95 €

Wie ein schüchterner Junge über sich hinauswächst und Freundschaft findet.


Anton soll seine Sommerferien auf dem stinklangweiligen Campingplatz mit Oma und Opa verbringen. Kein Pool in der Nähe -  nur ein ekliger Badesee. Alles andere als aufregende Ferien. Doch dann trifft er auf Marie und die anderen Kids vom Campingplatz; und der scheue Anton, nicht immer so cool, wie er gerne wäre, erlebt doch noch die gewünschten Abenteuer mit ganz urspünglichen Dingen, die es nur beim Camping in der Natur gibt. Die Geschichte mit dem etwas anderen Helden, die schon 2011 mit dem DJLP ausgezeichnet wurde, liegt jetzt in Einfacher Sprache vor. Sie ist gekürzt und sprachlich vereinfacht und kann von Kindern mit LRS oder geringen Deutschkenntnissen erfolgreich bewältigt werden. Amüsant und mit toller Identifikationsfigur verlockt sie zum eigenständigen Lesen.

Für Kinder mit eingeschränkten Lesefähigkeiten ein guter Einstieg und ein witziges Lesevergnügen ebenfalls. Breit einsetzbar.

Signatur:
Ju 2
Schlagworte: Einfache Sprache | Campingferien | Freundschaft | Natur
Bewertung: +++
Rez.: Karin Steinfeld-Bartelt

Engler, Michael: Kicker-Academy - Nachwuchsstar gesucht. Ill. von Anna-Lena Kühler. München: Dt. Taschenbuch Verl. 2020. 157 S. : Ill. ; 22 cm. ISBN 978-3-423-76283-0, geb.: 9,95 €

Leo, der Sohn eines berühmten Fußballspielers, versucht als neuer Schüler in einem Sportinternat seine Rolle in einer Fußballklasse zu finden.

Dem Verfasser Michael Engler gelingt es ausgesprochen gut, diese Fußballgeschichte mit abenteuerlichen Aktionen in Szene zu setzen, die Illustrationen von Anna-Lena Kühler passen sehr gut dazu. Sehr aufmerksam und anregend wird geschildert, wie es der 13jährige Leo schafft, obwohl er eigentlich kein guter Fußballspieler ist, dazu beizutragen, dass die Klasse sich am Ende doch den gewünschten Pokal erspielt und er nun dazu gehört. Dieses sachkundige und aufregend geschriebene Buch kann sich in die Herzen der vom Fußball begeisterten Jungen (und auch Mädchen) einspielen. Tor ...!

Ein gutes Buch, das sich Mädchen und Jungen ab 9 Jahren ausleihen könnten.

Signatur:
Ju 2
Schlagworte: Fußball | Freundschaft | Spannung
Bewertung: +++
Rez.: Kurt Triebel

Ohlsson, Kristina: Das Geheimnis von Hester Hill. Dt. von Susanne Dahmann. München: cbj 2019. 228 S. ; 22 cm. Aus d. Schwed. ISBN 978-3-570-17514-9, geb.: 13,00 €

Die 12jährigen Zwillinge Meg und Frank verbringen den Sommer im mysteriösen Anwesen ihres Onkels.

Meg und Franks Eltern wollen sich trennen, weshalb ein gemeinsamer Familienurlaub gerade keine Option ist. Nun sollen die Zwillinge die Ferien bei Onkel Elliot verbringen. Dieser bewohnt mit seinem Partner Carl ein herrschaftliches Anwesen auf dem schwedischen Land. Aber die Reise scheint unter keinem guten Stern zu stehen. Kaum sind die Kinder angekommen, geschehen merkwürdige Dinge. Meg sieht Menschen, die eigentlich nicht da sind und hört Stimmen und Geräusche. Noch merkwürdiger wird es, als Frank einen geheimen Tunnel findet der, wie es aussieht, in die Vergangenheit führt. Alles scheint seinen Ursprung in einem großen Unglück zu haben, welches vor 100 Jahren den Ort und seine Besucher beinahe heimgesucht hätte. Die Autorin nimmt ihre Leser mit auf eine magische Reise. Sie öffnet ein kurzes Zeitfenster ins Jahr 1915, um ein Unrecht zu verhindern und die Zukunft zu verändern. Spannend und mystisch bis zu letzten Seite.

Empfehlenswert und spannend für Jungen und Mädchen ab 10 Jahren. Als Urlaubslektüre für verregnete Ferientage.

Signatur: Ju 2
Schlagworte: Zeitreise | Geheimnis | Trennung
Bewertung: +++
Rez.: Brigitte Elstner-Steinbach

Frank, Astrid: Die verlorenen Pferde der grünen Insel. Stuttgart: Thienemann 2020. 269 S. ; 22 cm. ISBN 978-3-522-20258-9, geb.: 14,00 €

Die Freundschaft zwischen der 16jährigen Lea und dem Pferd Beo wird für beide zur Rettung.

Leas Eltern haben sich getrennt, ihre beste Freundin sitzt seit einem Unfall im Rollstuhl und ihr Freund hat sie betrogen - vor alldem flieht Lea auf die grüne Insel, nach Irland. Dort kommt sie bei einem alten Freund der Mutter unter. Auf einem ihrer Spaziergänge stößt sie auf zwei verwilderte und vernachlässigte Pferde. Besonders zu Beo spürt Lea intuitiv eine besondere Verbindung. Gemeinsam mit neuen Freunden gelingt es ihr, mit viel Geduld, die beiden einzufangen. Auf dem „Lost Horses Rescue“-Hof der Familie Nolan arbeitet Lea daran, dass Beo wieder Vertrauen zu Menschen fasst. Und dann ist da noch der Sohn des Hauses, Ray, der Leas Herz höher schlagen lässt. Und langsam, nach und nach fasst nicht nur Beo wieder Vertrauen, zu sich selbst und andere Wesen. Auch Lea wächst an dieser Aufgabe.

Eine unterhaltsame Geschichte, die den Focus auf die vertrauensvolle Beziehung zwischen Mensch und Pferd legt. Allen Büchereien mit pferdebegeistertem Lesepublikum gern empfohlen.

Signatur: Ju 3
Schlagworte: Pferd | Liebe | Irland
Bewertung: ++
Rez.: Maike Linne

Kreller, Susan: Elektrische Fische. Hamburg: Carlsen 2019. 191 S. ; 22 cm. ISBN 978-3-551-58404-5, geb.: 15,00 €

Wo ist Heimat? Emma findet es heraus, während sie Fluchtpläne schmiedet.

Die 15jährige Emma und ihre zwei Geschwister werden von der Mutter von Dublin in deren Heimatdorf in Mecklenburg-Vorpommern zwangsversetzt. Emmas kleine Schwester Aoife verstummt daraufhin, der große Bruder Dara hingegen scheint sich über Mädchengeschichten schnell in die Gemeinschaft der Dorfjugend einzufügen. Emma hat nur einen Gedanken: zurück nach Dublin, egal wie! Gemeinsam mit dem stillen Levin aus ihrer Schule schmiedet sie einen Plan. Doch während sie noch planen, passiert das Leben: Die Mutter findet einen Job, die Großeltern, bei denen die Familie lebt, werden vertrauter, die Ostsee schleicht sich in Emmas Herz, ebenso wie Levin …Ein ruhig erzählter, intensiver Roman, der von Herkunft, Heimat, Familie , Zugehörigkeit und Verantwortung erzählt. Dass er in Ostdeutschland spielt ohne die üblichen Vorurteile zu bedienen ist ein kleines weiteres Plus für diesen herausragenden Roman.

Für Büchereien mit jugendlichen Leser*innen, die auch die ruhigen und nachdenklichen Töne schätzen, sehr empfohlen.

Signatur: Ju 3
Schlagworte: Familie | Heimat | Verantwortung | Liebe
Bewertung: +++
Rez.: Wiebke Mandalka

Schrocke, Kathrin: Immer kommt mir das Leben dazwischen. München: Mixtvision 2019. 181 S. ; 22 cm. ISBN 978-3-95854-142-9, geb.: 14,00 €

Coming-of-Age-Erzählung. Hauptfigur Karl will die Ratschläge seines toten Opas umsetzen. Dabei kommt ihm immer das Leben dazwischen.

„Ein minderjähriger Kleinkrimineller namens Spaghetti würde mit dem VW-Bus seiner Schwester ohne Führerschein Omas Umzug machen.“  Klingt nach einem perfekten Plan. Und das alles nur, weil Karl Schmitz (13) im Traum sein toter Opa erschienen ist, der ihm nicht nur den Rat gab Youtube-Star zu werden, sondern ihn auch aufforderte, sich um das Glück der noch lebenden Oma zu kümmern. Und die will nun eben ins unkonventionelle Wohnprojekt „Fidibus“ ziehen. Wäre ja einfach, wenn da nicht Karls bildungsbürgerliche Professoren-Eltern wären. Als hätte Mann nicht schon genug Sorgen im pubertären Alter, muss sich Karl plötzlich um zahlreiche Dinge gleichzeitig kümmern.Herrlich abgedreht, toll beobachtet und im fulminanten Tempo erzählt Kathrin Schrocke vom Chaos im Leben ihres Helden. Sie offenbart wirklich witzige Figuren, die (egal welchen Alters sie sind) alle irgendwie im Coming-Of-Age stecken und sich derweil mit dem Leben und sich auseinandersetzen müssen.

Perfekte Unterhaltung für jedes Alter ab 12. Amüsanter Blick auf Generationenprojekte.

Signatur: Ju 3
Schlagworte: Coming-of-Age | Familie | Pubertät | Alter
Bewertung: +++
Rez.: Anna Winkler-Benders

Puff! Platsch! Peng! Mit 52 Experimenten durch das Jahr. Saralisa Volm. Ill. von Gregor Hinz. Frankfurt: Sauerländer 2018. 141 S. : überw. Ill. ; 29 cm. ISBN 978-3-7373-5500-1, geb.: 16,99 €

52 einfache wissenschaftliche Experimente für Kinder ab 7. 

Kindgerechte Experimente vom Basteln einer Gummigitarre, über einen einfachen Solarkocher, das altbekannte Bechertelefon, besonders schnelle Papierflieger, verschiedene Schattenspiele, den Karatehandkantenschlag, tanzende Pfefferkörner, tragfähiges Papier, Streichholzraketen, Erbsen in Gips, selbstgemachter Quark, Blattverkostung, Algenzucht, bis zum selbstgemachten Kaleidoskop und dem lauten Peng für das neue Jahr werden hier auf je einer Doppelseite vorgestellt. Durch das Jahr führen drei Comicfiguren: Doktor Ed Wentscha - ein kleines Pferd -, der mutige Richard Kühn und Mou Tiger, die immer dabei ist wenn es schwieriger wird. In kräftigen Farben, illustriert von Gregor Hinz, führt Saralisa Volm mit diesen Experimenten in das naturwissenschaftliche Arbeiten ein. Die Schritt-für-Schritt-Anleitungen mit den wenigen meist haushaltsüblichen Zutaten laden zum Nachmachen ein. Eine Infobox weist auf den wissenschaftlichen Hintergrund hin. Viele Experimente sind gruppentauglich und können z. B. auch bei Kindergeburtstagen überraschen.

Experimentierbuch für neugierige Kinder ab 7 Jahren und Pädagog*innen.

Signatur: Jn
Schlagwort: Naturwissenschaft | Experimente | Biologie | Physik | Chemie
Bewertung: ++
Rez.: Bärbel McWilliams

Zu gut für die Tonne. Kreative Projekte für kleine Umweltschützer. Lektorat: Penny Smith u.a. Gestaltung: Penny Smith u.a. Dt. von Wiebke Krabbe. München: Dorling Kindersley 2020. 46 S. : überw. Ill. ; 26 cm. Aus d. Engl. ISBN 978-3-8310-3936-4, geb.: 9,95 €

Kindgerechte Erklärungen zur Umweltproblematik und Bastelideen mit bereits vorhandenen Materialien.

Mit einfachen Worten wird Grundschulkindern auf zwei Seiten erklärt, dass die Erde krank ist, wir aber alle etwas dagegen tun können. Die Bastelideen sind in die Kapitel Plastik, Papier, Essen und Kleidung unterteilt. Nach einer Doppelseite mit Erklärungen zur Problematik folgen Bastelideen, die gut umsetzbar sind. Die Arbeitsschritte sind ausführlich erklärt und gut bebildert. Bei kniffligeren Arbeiten, wie zum Beispiel dem Einschneiden eines Plastikbechers, weist ein Gefahrenzeichen darauf hin, dass hier die Hilfe eines Erwachsenen benötigt wird. Bei der Auswahl der Projekte wurde Wert darauf gelegt, dass man auch wirklich etwas Sinnvolles damit anfangen kann. So entstehen aus alten Zeitungen Lesezeichen und aus zu klein gewordenen T-Shirts Einkaufsbeutel ganz ohne Nähmaschine. Das Inhaltsverzeichnis am Ende hilft einen schnellen Überblick zu bekommen. Sicherlich eine gute Ergänzung zu den Ratgebern für Zero Waste und plastikfrei leben, der sich hauptsächlich an die Kinder richtet.

Für Gemeindebüchereien gut geeignet.

Signatur: Jr
Schlagwort: Upcycling | Basteln | Umweltschutz
Bewertung: ++
Rez.: Monika Betz