Religiöse Erziehung

Jamal, Helgard: David - Interreligiöse Bildung. Mit Kindern Gott entdecken, mit Natur gestalten, mit Figuren erzählen. Hg. von Helgard Jamal. Mit Beiträgen von Corsula Heupts, Debora Barbara Lapide u.a. Berlin: EB-Verlag 2018. 110 S. : Ill. ; 25 cm. (Biblische Geschichten in Begegnung mit Judentum und Islam, Bd. 6). ISBN 978-3-86893-267-6, geb.: 19,80 €

David, seine Geschichte und seine Bedeutung, als Thema und Inhalt interreligiöser Bildung und Begegnung.

Der vorliegende religionspädagogische Sammelband umfasst grundsätzliche Ausführungen zu interreligiöser Bildung, die in einer heterogenen und multireligiösen Gesellschaft als unabdingbar und fundamental erachtet wird, sowie eine in Szene gesetzte und nah am biblischen Text nacherzählte Davidsgeschichte, des Weiteren als Praxisbeispiele die Dokumentation von biblischen Bodenbildern nach der Kett-Methode und einer interreligiösen Unterrichtsreihe zu David sowie eines interreligiösen Chorprojekts zu den Psalmen und theologische Reflexionen zu David und dem Thema Frieden in den Religionen  aus christlicher, jüdischer und muslimischer Sicht.
Die Praxisbeispiele, die mit vielen Fotos veranschaulicht werden, bieten hervorragende Anregungen und Ideen zur eigenen Umsetzung in KiTa, Schule und Gemeinde. Die theologischen Beiträge, in denen auch kritisch auf die Gestalt Davids in Hinblick auf Machtmissbrauch eingegangen wird, sind sehr lesenswert, informativ und klug und pointiert geschrieben.

Ein Band, der jede theologische, (religions-)pädagogische und auf interreligiöse Themen fokussierte Bücherei bereichert.

Signatur: Pc 6
Schlagworte: König David | Interreligiosität | Frieden
Bewertung: +++
Rez.: Anne Rank

Beuers, Christoph u. Straub, Jochen: Dir kann ich alles sagen. Ein inklusives Gebetsbuch. Unter Mitarbeit von Marlies Spankus u. Kurt Weigel. Kevelaer: Butzon & Bercker 2018. 122 S. : Ill. ; 23 cm + 1 CD. ISBN 978-3-7666-2287-7, geb.: 15,00 €

Ein Impulsbuch, das zum Beten mit Kindern ermutigen will mit Hilfe leicht verständlicher biblischer Geschichten, thematischen Liedern und schlichten liturgischen Bezügen.

Sehr nahe ist das Buch an der Lebenswelt von Kindern. Hier geht es um die eigene Wahrnehmung in aller Unterschiedlichkeit, um Familie, um Festtage. Auf diesen thematischen Linien reihen sich Gebete, biblische Geschichten, Lieder und Bilder. Die Bilder sind übrigens in einer inklusiven Schule entstanden.
Sehr ausführlich wird auf den letzten Seiten „Zum Umgang mit diesem Buch“ die Herangehensweise begründet. Es lohnt sich also, nach einem ersten Blättern zunächst diese Seiten intensiv zu lesen, um sich dann noch einmal dem Beginn des Buches zuzuwenden.
Ein Bonus: Für Menschen mit Einschränkungen bei der Seh- oder Lesefähigkeit ist eine CD beigefügt. Am Ende des Buches gibt es weitere Hinweise auf inklusive Materialien, z.B. Texte in Leichter Sprache. Mein Fazit: In der Fülle der Gebetsbücher, die es inzwischen gibt, ist dieses wirklich noch eine Bereicherung.

Empfohlen für inklusive Einrichtungen, Büchereien, Kirchengemeinden, Kindergottesdienste, schulischen Religionsunterricht, Kindertageseinrichtungen und Familien. 

Signatur: Jc
Schlagworte: Beten | Gebete | Inklusion
Bewertung: +++
Rez.: Susanne Betz