Rezension des Monats

Al-Mousli, Luna: Als Oma, Gott und Britney sich im Wohnzimmer trafen. oder Der Islam und ich. Frankfurt: Weissbooks 2018. 144 S. : Ill. ; 17 cm. ISBN 978-3-86337-171-5, geb.: 15,00 €

Ein wunderbarer authentischer Einblick in das familiäre und religiöse Leben der Autorin.

Wenn Bücher ein Geschenk sein können, dann ist dieses ein äußerst großzügiges. Die Autorin schenkt uns Teilhabe an ihrer Kindheit und ihrer Familie. Sie erzählt in einem so liebevollen Stil, wie sie zwischen Damaskus und Wien aufgewachsen ist. Welche Rolle ihre Oma für sie gespielt hat. Und völlig unkompliziert zeigt sie uns, wie selbstverständlich die tägliche religiöse Praxis des Islam zum Alltag dazugehörte, wie sie als Kind in diesen Glauben hineingewachsen ist. Heute nennt man das hochtrabend „religiöse Sozialisation“. Mit der Oma beten, wenn diese ihre Tagesgebete verrichtet und das ohne Zwang. Gespräche über Gott und die Lehren des Korans. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Entwicklung und den sich verändernden Umständen. Alles in einer fabelhaften Natürlichkeit erzählt. Der Leser ist mittendrin und dabei. Ein Buch, das man gerne liest und wunderbar vorlesen und (mit) teilen kann. Ein bezaubernder Einblick in das Leben einer syrischen Familie.

Vom Kindergarten bis zum Gemeindekreis.

Signatur: SL
Schlagworte: Islam | Gott | Familie | Syrien
Bewertung: +++
Rez.: Dirk Purz