Nach Hause gehen

Jörn Klare

Der Autor wandert 600 km von Berlin nach Hohenlimburg, seiner Ursprungsheimat, und berichtet von seinen Erlebnissen und Begegnungen auf der Reise.

Was genau ist eigentlich Heimat? Eine scheinbar banale Frage, die in Zeiten der Globalisierung und zunehmenden Unübersichtlichkeiten in dieser Welt inzwischen wieder eine ungewöhnliche Aktualität bekommen hat. Der Journalist und Autor Jörn Klare geht dieser Frage sehr persönlich und wörtlich nach. Von seinem Wohnort Berlin wandert er in 32 Tagen zu Fuß über 600 km westwärts Richtung Sauerland zum Ort seiner Kindheit und Jugend. Auf seinem Weg begegnet er Menschen, die ihm auf die Frage nach ihrer „Heimat“ sehr unterschiedliche und manchmal überraschende Antworten geben: sie lieben ihre Heimat, manche leiden an ihr, andere kämpfen für sie bzw. ihren Erhalt. Der Text springt zwischen den Beschreibungen der Tagesetappen und den Erlebnissen und Gesprächen in den jeweiligen Orten, Klares eigenen Reflexionen zum Begriff Heimat und den Erinnerungen an seine Kindheit und Jugend, die ihm naturgemäß quasi auf der Zielgeraden kommen, hin und her.   

Geeignet für: Eine unterhaltsame und zugleich anregende Lektüre zu einem aktuellen Thema, die auch als Einstieg für Gesprächskreise in diese Thematik sehr empfohlen wird.    

Bewertung: 3/3   

Rezension von:   
Wolfgang Vetter


Preisgeb.: 20,00 €
Erscheinungsjahr2016
VerlagUllstein
OriginalspracheDeutsch
Übersetzer:in--
Seitenzahl239 Seiten
ISBN978-3-550-08113-2
SignaturEc 1
SchlagworteHeimat / Deutschland / Wanderung